Startseite»Reviews»Doom»ACID KING – Live at Roadburn 2011

ACID KING – Live at Roadburn 2011

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

ACID KING – “LIVE AT ROADBURN 2011”

Veröffentlichungsdatum: 11. März 2022
Länge: 46:32
Label: Burning World Records
Genre: Stoner Doom

Während ACID KING aus dem sonnigen San Francisco ihrem dreißigsten Bandjubiläum entgegenschauen, gibt es dieses Jahr noch ein kleines Schmankerl für Fans und alle, die es noch werden wollen. Der Titel des vorliegenden Albums mit sieben Stücken ist selbsterklärend und bedarf keiner weiteren Erläuterung. Das bisher einzige Live Album des Trios enthält Lieder vom 1999 veröffentlichten Album “Busse Woods“, sowie vom 2005 erschienenen Langspieler “III“. Außerdem ist auf der Live Aufnahme in Holland der damals noch unveröffentlichte Titel “Coming down from outer Space” zu hören, welcher dann anno 2015 auf “Middle of Nowhere, Center of Everywhere” zu hören war.

In Medias Res

An diesem 14. April wurde nicht lange gefackelt, als ACID KING die Bühne im niederländischen Tilburg bestiegen. Ohne große Ankündigungen oder Ansagen stieg das Trio mit “Busse Woods” ins Geschehen ein und zog sein Set routiniert und stetig durch. Ebenso selbstbewusst und kräftig ist auch der Klang der sieben Stücke auf “Live at Roadburn 2011”: dröhnend, krachig, stellenweise kratzig und stets hypnotisierend wälzt sich das kalifornische Trio unentwegt nach vorne.

Festivalfeeling für zuhause

Eine Dreiviertelstunde lang dürfen wir uns nun die Atmosphäre des großartigen Auftritts von ACID KING auf dem Roadburn 2011 nach Hause, ins Auto oder auf die Kopfhörer holen. Überragend sind dabei vor allem der immense Spannungsaufbau im Opener “Busse Woods”, die geballte Energie im darauffolgenden “2 Wheel Nation”, oder die Gänsehautstimmung in “Electric Machine”.

Die Hitze von Tilburg

Insgesamt ist das Live Album eine starke und großartig inszenierte Selbstdarstellung des kalifornischen Trios. Etwas schade ist, dass sich das Set mit Ausnahme des Tracks “Coming Down from outer Space” ausschließlich auf zwei Alben beschränkt und damit das Debut “Zoroaster” sowie die bis dato erschienenen drei EPs völlig auslässt. Das tut dem klanglichen sowie dem atmosphärischen Erlebnis von “Live at Roadburn 2011” jedoch keinen Schaden an. Somit ist die Live Aufnahme also eben genau das, was sie verspricht: eine qualitativ hochwertige Aufnahme eines großartigen Konzerts. Wir genießen hier den Sound einer Band, die im Stoner sowie im Doom schon lange zurecht Legendenstatus genießt.

Autorenbewertung

7
Die Speerspitze des Stoner Doom präsentiert sich in Bestform. ACID KING's erstes Live Album bringt Spannung und Hitze in jedes Soundsystem.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
7 / 10 Punkten

Vorteile

+ guter Sound
+ starke Performance

Nachteile

- Setlist beschränkt sich auf zwei Alben

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

KONVENT - Perfektion in Doom und Death

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #70

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.