Autorenarchiv

D.Grau

D.Grau

Frater Abrahadabra... Stoned Black Hippie.

Es gibt Festivals und es gibt Festivals…die Logik dieser Aussage ist enorm. Besser gesagt: Die Atmosphäre von Festival zu Festival ist so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Nachdem ich dieses Jahr schon bei mehreren Festivals war, muss ich eins sagen: Das Wolfszeit-Festival …
5 / 10 Punkte

DEMON INCARNATE – Darvaza Label: FDA Rekotz Release Date. 12.08.2016 Länge: 24:42   Mit ihrem ersten Album  konnten DEMON INCARNATE  für Aufmerksamkeit sorgen. Jetzt folgt mit „Darvaza“  das gerne genutzte Mini-Album, bevor das zweite reguläre Album erscheint. DEMON INCARNATE machen ihre Sache …
9 / 10 Punkte

TIMOR ET TREMOR – For Cold Shades Veröffentlichungsdatum: 29.07.2016 Länge: 44:09 min Label: Trollzorn Manchmal ist es echt komisch. Da bekommt man eine Promo und denkt sich, TIMOR ET TREMOR, was für ein komisch anmutender Bandname. Irgendwie erinnert er mich an Tim …

Du bist Wacken, mein Land! das ferne leuchtet; vom Meere dampfet dein erwärmter Sand den Regen, so der Götter Wange feuchtet. Uralte Kapellen steigen Verjüngt um deine Hüften, Metaller! Vor deinen Haaren beugen Sich Fans, die deine Wärter sind   Wäre Eduard …
8 / 10 Punkte

TOMBSTONED – II VÖ: 08.04.2016 Dauer: 39:42 Label: Svart Records Das Finnland durch seine Nähe zum ewigen Eis nicht gerade ein Lichtland ist, dürfte allen bekannt sein. Und genau in dieser Lichtöde, dieser kalten Dunkelheit entstehen Feuer die direkt ins Herz schauen …
7 / 10 Punkte

SUMAC – “What One Becomes” Thrill Jockey/Rogh Trade   Wie dunkle Gewitterwolken zieht das zweite Album „What One Becomes“ der amerikanischen SUMAC aus den Boxen. Ziehen langsam, schwer und bedrohlich, rauben die letzten Sonnenstrahlen und entführen den Hörer in ein Labyrinth aus …

Der Rückblick auf vergessene Klassiker: Abigor – Verwüstung/Invoke the dark age   1994 war ein gutes Jahr für den Black Metal, Bands wie Emperor, Mayhem, Master´s Hammer, Samael oder Gehenna legten die Meilensteine der zweiten Black Metal Renaissance. Eine dieser Bands waren …

Tindersticks – The waiting Room   Dem aufgeschlossenen Hörer könnten die Tindersticks aus England ein Begriff sein. Die Briten um Frontman Stuart A. Staples machen seit über 25 Jahren Musik und setzten mit jedem Album ein neues melancholisches Kleinod in die Welt. …

Drei Jahre nach ihrem letzten Album „Kata Ton Δaimona Eaytoy“ melden sich Rotting Christ mit „Rituals“ zurück. Ich konnte leider mit den alten Alben dieser griechischen Band nichts anfangen, sie waren mir zu nichtssagend und in meiner musikalischen Welt belanglos. Doch was …

Fünf Jahre sind vergangen seitdem Moonsorrow mit „Varjoina Kuljemme Kuolleiden Maassa“ ein atmosphärisches Meisterwerk paganer Musikkunst ablegten. Was ich an Moonsorrow immer schon mochte war ihre Verdichtung der Lieder. Sie legte sich unter jedes Stück und lockt gekonnt die Epik hervor, jenseits …