Autorenarchiv

Don Promillo

Don Promillo

Von stumpfem Black Metal geweckt worden, durch rassigen Heavy Metal ins Leben gefunden und schließlich mit dem Doom die Bahn gefunden!

Sascha war auf dem Freak Valley und hat dir einen Bericht voller Stoner, Post Rock und den anderen eher “abgefahrenen” Kindern des Rock geschraubt!

ENDLICH! Bornstedt wird wieder aus dem Schlaf gerissen! Das DARKTROLL geht in eine neue Runde! Wir freuen uns und wollen euch an unserer Vorfreude teilhaben lassen!
7 / 10 Punkte

Unser Promillo wird heute emotional! Er verliert sich mit VUG in einer Band zwischen Hendrix & Led Zeppelin… Tendenz: Progressiv mit bluesig bis harten Böen aus Nord. Festhalten!

Kataklysm und Hypocrisy touren… zusammen… quer durch Deutschland! Wir haben alle Infos zusammen und die Augen feucht vor Vorfreude!
8 / 10 Punkte

Doom Metal mit Blastbeat?! Mischt man Melancholie, Dunkelheit und Experimentierfreude kommt heraus: Eine große Portion MESSA. Sascha hat das ganze Rezept mal analysiert!
Das 4Rooms in Detroidnitz - Sinnbild der aktuellen Gentrifizierungsdebatte in Leipzig

Gentrifizierung. Ein Wort, mit dem du sicher noch nicht oft zu tun hattest, wenn du nicht gerade in einer betroffenen Großstadt wohnst oder in der Immobilienbranche tätig bist. Bis vor wenigen Jahren war auch mir dieses Wort fremd, doch dann zog es …
8 / 10 Punkte

Manchmal soll es einfach sein. Mehr oder weniger zufällig gelangte ich an die neue CD der Aschaffenburger Jungs von VVLVA (Grüße nach Berlin!). Was auf den ersten Blick aussieht wie der feuchte Traum eines jeden Black Metal-Ästheten, entpuppt sich als wahres Schmuckkästchen. Ich …
7 / 10 Punkte

Tja, was soll ich zu dieser Kapelle noch großartig sagen. FU MANCHU ist eine der, wenn nicht sogar die konstanteste Stoner Rock-Band, die auch heute noch existiert und es schafft, seit ihrem ersten Album “No One Rides For Free” (1994) Knalleralben am …
2 / 10 Punkte

WITCHCRYER, ein bis heute völlig unbeschriebenes Blatt für mich. Im Nachhinein muss ich auch feststellen, dass dieses Stück Papier weiterhin blanko bleiben wird, denn mit ihrem Debütalbum “Cry Witch” setzen die 4 Texaner nicht mal den Ansatz eines Ausrufezeichens in der Akte …
6 / 10 Punkte

Schon seit Monaten verfolgt mich nun das Cover von “Celestial Cemetery” und selten hat mich ein Artwork so zum Hören der Musik animiert. Schon ihr Debüt konnte mich durchweg überzeugen, auch wenn es keine Begeisterungsstürme in mir auslöste. Und exakt dort machen …