Startseite»Reviews»Core»BEWIZED – zu den Sternen

BEWIZED – zu den Sternen

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

BEWIZED – “Ad Astrae”

Veröffentlichungsdatum: 19.06.2018
Länge: 45:16 Min.
Label: 7hard
Genre: Metalcore/Groove/Prog

Kennt ihr das noch – physische Releases? Also so zum Anfassen und Bestaunen? Nein? Ich auch nur noch sporadisch. Aus Platzgründen musste ich vor einiger Zeit auch auf digitalen Musikkauf umsteigen. Promo sei Dank bekommt man aber als Schreiberling doch noch CDs in die Hand. Und im Fall von BEWIZED kann ich das nur begrüßen. Das Artwork (samt Booklet) des neuen Albums “Ad Astrae” allein lässt mich schon hoffen, dass die Musik sich auch auf einem so hohen Niveau bewegt

Was direkt auffällt: Alle Titel sind in lateinischer Sprache verfasst, gesungen wird aber englisch. Und das auch noch sehr abwechslungsreich. Besonders die Cleans lassen mich aufhorchen. Ich habe selten eine so -ich nenne es mal vorsichtig- eigenwillige Stimme gehört. Zum Teil erinnert sie mich an SYSTEM OF A DOWN, was ich in meinem Fall als Kritik anbringen muss (ja, ich bin einer der wenigen Menschen, die mit dieser Kombo nix anfangen können). Aber solche Momente hört man eher selten, denn meistens ist der Gesang herrlich erfrischend. Die Shouts sind allerdings über jeden Zweifel erhaben. Ganz stark! Vom melodischen Standpunkt betrachtet, kann ich dem Album nur eine Pommesgabel nach oben geben, hier gibt’s nix zu meckern. 

Außerdem bekommt man bei BEWIZED keinen reinen Metalcore. Die Band versteht es dermaßen geschickt, Elemente aus Groove oder Progressive einzubauen, dass es schon an große Kunst grenzt. Hier und da blitzen auch symphonische, beinahe mystische Sounds durch. Wirklich schwer, dem Ganzen einen Namen zu geben. Ich finds geil! Wessen Interesse ich jetzt geweckt hab, derjenige sollte unbedingt reinhören! 

Anspieltipps: “Pegasus”, “Ophiuchus-Serpens” und mein absolutes Highlight “Corona Borealis” (was für ein Meisterwerk!

BEWIZED auf Facebook

Autorenbewertung

9
Ich bin beeindruckt, sowohl musikalisch als erst recht vom Gesamteindruck. "Ad Astrae" ist der beste Beweis dafür, dass Musik wirklich Kunst ist. In meinen Ohren ist das schon ganz großes Kino. Übrigens produziert von Jon Howard (THREAR SIGNAL), was dem Ganzen mehr als gut zu Gesichte steht.
ø 4.7 / 5 bei 1 Benutzerbewertungen
9 / 10 Punkten

Vorteile

+ unfassbar kreativ
+ fantastisches Gesamtbild
+ irgendwie mystisch

Nachteile

- Cleans zum Teil zu experimentell

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

MEDIEVAL DEMON - der Sonne den Finger zeigen

nächster Artikel

WITH FULL FORCE - Livestream

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.