Home»News»Auf Eis gelegt: Bifröst geben Auflösung bekannt

Auf Eis gelegt: Bifröst geben Auflösung bekannt

0
Shares
Pinterest Google+

Die österreichischen Pagan Metaller Bifröst gaben heute ihre Auflösung bekannt. Alle Auftritte, inklusive dem auf dem Gahlen Moscht Metal Open Air am kommenden Wochenende, wurden gecancelt. Hier das offizielle Statement der Band, das via Facebook kommuniziert wurde:

„Hallo da draußen!
Nach einigen Gesprächen und internen Abstimmungen haben wir gemeinsam und einstimmig beschlossen, das Projekt BIFRÖST mit sofortiger Wirkung vorerst aufzulösen bzw. auf Eis zu legen.
Die Gründe dafür sind vielschichtig und betreffen viele Faktoren, einer davon sind z.B. Ressourcen und Zeit.

Wir sind stolz Euch mit „MANA EWAH“ ein starkes letztes Werk hinterlassen zu können und haben die letzten Jahre auf der Bühne sehr genossen. Es hat uns irre Spaß gemacht mit Euch zu feiern und Musik zu machen, jedoch ist es nun an der Zeit abzudanken.

In diesem Sinne möchte ich all unseren Unterstützern, Fans und Veranstaltern meinen tiefsten Dank aussprechen – ohne Euch wären viele Dinge nicht möglich gewesen.

Selbstverständlich geht die musikalische Reise für jeden von uns in seinen anderen Projekten weiter und dass wir jemals gänzlich aufhören Musik zu machen ist für jeden von uns schlichtweg unvorstellbar. Wir sehen uns also definitiv auf den Bühnen dieser Welt und werden weiterhin unsere Energie einsetzen und uns musikalisch verwirklichen.

In diesem Sinne verabschiede ich mich mit jenem Song von „MANA EWAH“, der mir besonders am „Herzen“ liegt, nämlich dem „Tobenden Herz“ – ein lyrisch passendes Lebwohl!

Keep supporting the metal scene!
Ragnar & BIFRÖST

PS: Am Gahlen Moscht werden wir mehr als würdig ersetzt werden – ihr braucht euch keine Sorgen machen und dürft euch auf einen anderen fetten Coheadliner freuen!“

 

Facebook: Official


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Handy runter - Maiden feiern!

Nächster Beitrag

Entartete Musik oder "Der Reiz des Unhörbaren"

8 Kommentare

  1. Elli
    5. Juni 2016 bei 1:40 — Antworten

    Find ich absolut schade! 🙁 Da sie doch eine der wenigen deutschsprachigen Pagan/ Blackmetal bands darstellte, die ich gerne hörte.

  2. Jannik
    1. Juni 2016 bei 18:16 — Antworten

    Sehr schade! Gerade ihr letztes Werk hat mich zum absoluten Fan gemacht!

  3. Arne
    1. Juni 2016 bei 17:38 — Antworten

    wow das versaut mir echt den tag eine meiner lieblingsbands hört auf….. kennt wer die einzelnen projokte von denen?

  4. Nico
    1. Juni 2016 bei 15:44 — Antworten

    Eine Band weniger im eintönigen Sumpf an viertklassigen Pagan/Black/Viking-Bands… Wen juckts?

    • Flo
      1. Juni 2016 bei 16:20 — Antworten

      Das sehe ich anders, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich – und zum Glück – verschieden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.