Home»Reviews»Death Metal»Braucht man die Kopie der Kopie?

Braucht man die Kopie der Kopie?

0
Shares
Pinterest Google+

UNDERDAMPED SYSTEM – Phantom Pain
Veröffentlichungsdatum: 10.06.2016
Dauer: 45 Minuten
Label: Metal Scrap Records

Grooviger Metal ist eine tolle Sache: Animiert von tonnenschweren Riffs kann sich der geneigte Hörer körperlich hervorragend vor der Bühne austoben. Man könnte sogar sagen, dass er von der Musik richtiggehend dazu gezwungen wird, der geballten Energie durch seine Bewegungen Genüge zu tun. Nimmt man jetzt die Bühne weg und ersetzt sie durch das heimische Wohnzimmer, sieht die Sache schon etwas anders aus. Man will ja nicht die eigene Einrichtung demolieren, daher nickt man sachte mit dem Kopf zu den dicken Grooves. Hier reicht breitbeiniges Stampfen allein dann nicht mehr aus, um bei der Stange zu bleiben. Insbesondere auf Albumlänge wird so etwas ja gerne mal monoton, daher ist allen Vertretern des Genres angeraten, hier doch eine gewisse Vorsicht walten zu lassen. Ansonsten landen wir schnell bei EKTOMORF.

Damit wären wir auch schon beim Stichwort: Wo man EKTOMORF vorwirft, sie seien ein Abklatsch von SOULFLY und SEPULTURA, kann man die Kette jetzt erweitern und UNDERDAMPED SYSTEM als EKTOMORF-Abklatsch bezeichnen. Riffing, Drumming, ja sogar Gesang laufen schon verdächtig eindeutig auf das raus, was man von den Ungarn so kennt – na gut, eine Prise MESHUGGAH ist auch noch drin. Jetzt hat die polnische Kapelle aber ein paar Probleme, sieht man einmal vom offensichtlichen Fakt ab, dass der Abklatsch eines Abklatsches nach außen hin wenig interessant anmutet.

Einerseits fehlt die Erfahrung des großen Vorbilds, was denn nun richtig funktioniert, und was nicht. Zugegebenermaßen machen UNDERDAMPED SYSTEM ihre Sache nicht einmal sonderlich schlecht und führen durchaus ein paar brauchbare Grooves ins Feld. Hängen bleibt davon aber nur wenig, weil das Album einfach richtig monoton daherkommt. Den Großteil der Songs könnte man beliebig untereinander austauschen, nur kleine Ausnahmen, wie das mit flotteren Parts angereicherte ‚Coffin (Lid Encryption)‚,brechen die Monotonie kurzzeitig auf. Hie und da verbirgt sich dann noch ein Teil mit etwas Wiedererkennungswert, aber das auch nicht immer im positiven Sinne. Der Gesang am Anfang von ‚Wrath‚ ist etwa so übertrieben verzerrt, dass es regelrecht verstört.

Ein weiteres Problem, mit dem sich UNDERDAMPED SYSTEM herumschlagen, ist die Tatsache, dass ihre Spielwiese schon weitestgehend abgegrast ist. Eigene Elemente werden kaum mitgebracht, und den Rest haben die Vorreiter schon so lange durchgekaut, dass sie selbst im Falle EKTOMORF mittlerweile als Plagiatoren ihrer eigenen Ergüsse bezeichnet werden. Da fragt man sich natürlich, wer eine weitere Kapelle dieser Art braucht, die noch dazu mit einer weniger druckvollen Produktion – nicht unwichtig bei dieser Stilrichtung – und weniger Gefühl für die richtig mächtigen Riffs daherkommt. Ein paar dicke Stampfer können UNDERDAMPED SYSTEM ja durchaus für sich verbuchen, aber nach zwei bis drei Songs ist die Luft dann auch schon raus.

Autorenbewertung

4
Wo mag man UNDERDAMPED SYSTEM nun eigentlich ansiedeln? Das, was sie machen, machen sie schon ganz ordentlich. Auf der anderen Seite kopieren sie sehr dreist und Ermüden durch das Wiederholen ohnehin durchgekauter Ideen. Was live sicher noch eine Menge Spaß macht, will auf "Phantom Pain" kaum funktionieren. Im Endeffekt also ein leicht unterdurchschnittliches Album.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
4 / 10 Punkten

Vorteile

+ Ordentliche Umsetzung
+ Ein paar nette Grooves vorhanden

Nachteile

- Einfallslos abgekupfert
- Monoton
- In seiner Gesamtheit belanglos

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Ein energiereiches Ganzes

Nächster Beitrag

Mit der Düsternis im Herzen... Sinsaenum

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.