Startseite»News»Cthulhus Cover des Monats #9 – April 2018

Cthulhus Cover des Monats #9 – April 2018

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Cthulhus’ Cover – egal ob schrill, simpel, ausgefallen oder einfach nur abartig brutal – wir präsentieren unsere Auswahl der besten Cover-Inszenierungen aus Rock, Metal, Hardcore, Punk und allem was uns so über den Tisch geht.

Wir heißen euch willkommen in einer Galerie voller Schrecken und Erleichterung. Cthulhu fasst für euch die 5 besten Cover des vergangenen Monats zusammen. Unterstützt wird er dabei von meiner Wenigkeit. Warnung an Langweiler: Alle Genres können vertreten sein, egal wie weit sie vom Metal entfernt sind!


V. WOLF KING – “Loyal To The Soil”
Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018
Label: Prosthetic Records

Ihr dachtet, Totenköpfe sind inzwischen ausgelutscht? Ich war auch der festen Überzeugung, nie wieder in irgendeinem Albumcover etwas Interessantes zu entdecken, sobald mir ein Totenkopf förmlich ins Gesicht springt. Die Crossover-CONVERGE und TRAP THEM-Fans bei WOLF KING sehen das wohl anders. Die grafische Aufarbeitung der drei bereits heftig konnotierten Elemente (Schlange, Totenkopf, Schwert) lässt den Zuhörer mit gemischten Gefühlen an das Album herangehen. Und obwohl hier wenig über den Titel oder das Konzept an sich verraten wird, hängt eine verhängnisvolle Atmosphäre über jedem abgespielten Track – ich kann es euch auch nicht besser erklären. Einen Dank für das doch nicht so verbrauchte Artwork sollte die Band dem verantwortlichen Jacob Broughton definitiv aussprechen. Totenköpfe haben im Laufe der Jahre zwar ihre Verwendung als Symbol und Metapher mehr als überstrapaziert, ihre Ästhetik verglüht im richtigen Licht glücklicherweise noch nicht. 


IV. PORTRAYAL OF GUILT & STREET SECTS – “The Nihilist/In Contempt”
Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018 (02.03.2018)
Label: Isolation Records

Ok, ich muss zugeben, bei dieser Split-EP habe ich etwas geschummelt. Digital ist das gute Stück schon seit fast 2 Monaten erhältlich, der physische Release hat aber noch auf sich warten lassen. Trotzdem ein guter Grund, mit euch diese simple und dennoch gespenstische Fotomanipulation zu teilen. Wer von PORTAYAL OF GUILTs chaotischer Post-Hardcore-Seite der EP nicht angetan ist, kann sich -wie bei Split-EPs üblich – mit dem STREET SECTS-Cover vergnügen. Deren Artworks erzählen seit jeher Geschichten, die viel ernster sind als ihr Medium vermuten lassen wurde. Die Industrial-Band aus den Staaten versteht sich nicht nur auf düstere Geschichten, sondern auch auf abgefuckte “Cartoons”. Huseyin Ozkan entwickelt für die Band alle diese kontroversen, aufsehenerregenden Cover. Ihre Musik hört sich dabei an, wie sich eine furchterregende Graphic Novel liest: unbedingt auschecken! 


III. AFSKY – “Sorg”
Veröffentlichungsdatum: 07.04.2018
Label: Vendetta Records

Zu dieser Platte habe ich mich bereits oft geäußert, sei es zu AFSKYs genialem Auftritt beim Vendetta Fest oder bei jeder anderen Gelegenheit, die sich mir geboten hat. Über das klare, fokussierte Cover hingegen habe ich noch keine Worte verloren. Neben Interpret und Albumtitel begrüßt der tote Thomas Chatterton die nichtsahnenden Hörer. Der junge Dichter galt als ein romantischer Held, vergiftete sich aber im Alter von 17 Jahren selbst mit Arsen. Sein eigentlich so kontrastreich, farblich ausgeschmückter Tod wurde in “The Death Of Chatterton” von Henry Wallis eingefangen. Jedoch wurde für dieses Cover das Gemälde auf seinen Inhalt reduziert – dank der Graustufen und des gewählten Bildausschnitts rücken die verzweifelten letzten Momente des missverstandenen Poeten in den Vordergrund. Damit wird sowohl der traditionelle, als auch der moderne Spielstil des Black Metal in Musik und Cover aufgegriffen.


II. CASSUS – “Separation Anxiety”
Veröffentlichungsdatum: 27.04.2018
Label: Dog Knights Productions

Was nehmen die eigentlich bei Dog Knights Productions? Erst letzten Monat habe ich  SETSUKOs “The Shackles Of Birth” und die verrückte Hundeversion von LINGUA NADAs “Snuff” hier vorgestellt. Und schon kommt die nächste Veröffentlichung mit einer wunderschönen Grundidee. CASSUS hervorragender Screamo wird hier von einem Die-Cut Cover und einem herausnehmbaren Artwork-Blatt begleitet. Natty Peterkin kombinierte hierfür abstrakte Ölgemälde mit dem Booklet, das in allen seichten Tönen des Regenbogens erstrahlt. Der minimalistische, klare Stil weckt dabei eine komplett andere Aura der nach vorne preschenden Töne, die CASSUS geschickt mit faszinierenden Melodien verweben. Ihr könnt euch verdammt sicher sein, dass ich mir dieses Highlight nicht entgehen lassen konnte – kaufen, kaufen, kaufen!


WIEGEDOOD

I. WIEGEDOOD – “De Doden Hebben Et Goed III”
Veröffentlichungsdatum: 21.04.2018
Label: Century Media

Bevor sich bei euch die Frage “Warte mal, habe ich das nicht schon mal irgendwo gesehen?” in die Birnen brennt: ja, WIEGEDOOD benutzen die gleiche Holzfigur für jedes ihrer Cover. Es wurden jeweils nur Landschaft und Perspektive angepasst und et voilà, fertig ist ein gelungenes zurückhaltendes Konzept. Apropros Konzept: mit diesem Album wird die Trilogie abgeschlossen, die zu Ehren von Florent Pevèe aufgenommen wurde. Das Nebenprojekt von OATHBREAKER, AMENRA und RISE AND FALL wird sich damit wahrscheinlich zur Ruhe setzen und eine bedrückende Totenstille hinterlassen. Allerdings wurde ihr moderner Black Metal immer von passenden Bildern in Szene gesetzt, die, genau wie die Musik, nicht so schnell aufhören werden, den Hörer zu verfolgen. Für den Meisterstreich verantwortlich zeichnet sich übrigens Stefaan Temmermann.
Roberts Gedanken zum Album findet ihr in seiner Rezension!

 

 

 

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Wolf King, Afsky und Wiegedood

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

TRAITOR - Knieftief im Klischeeschlamm

nächster Artikel

Jubiläumsfestival – Vorbericht Rockharz 2018

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.