Home»Lifestyle»Das Ende von RAMMSTEIN?

Das Ende von RAMMSTEIN?

0
Shares
Pinterest Google+

Kaum eine deutsche Band hat es bisher geschafft, weltweit einen vergleichbaren Bekanntheitsgrad zu erzielen wie sie: RAMMSTEIN. Die Ausnahmeband schlechthin. Darum warten Millionen von Fans bereits seit einiger Zeit auf den Nachfolger der 2009 erschienenen Scheibe „Liebe ist für Alle Da“. Das wäre dann ihr 7. Studioalbum, das, nach Meldungen, seit einiger Zeit in Produktion sein soll.

Nun schockt Gitarrist Richard Kruspe die Musikszene mit einem Statement, das es in sich hat. Als bei einem Interview zum Resurrection Fest in Spanien die Arbeit am neuen Album zur Sprache kommt, hält er folgendes fest:

“Irgendwie denke ich, dass es das letzte Album sein wird, das wir herausbringen.
Es ist nur ein Gefühl und ich könnte auch falsch liegen, aber es fühlt sich an, als wäre das das letzte Mal und ich werde 200% geben, um es so gut wie möglich zu machen.”

Richard Kruspe im Interview zum Resurrection Fest 2017

Natürlich handelt es sich hierbei um eine vage Formulierung und keineswegs um ein offizielles Statement. Könnte es also möglicherweise nur ein geschickter PR-Gag sein, um den Hype um das neue Album noch mehr anzufeuern?

Bisher ist das schwer zu sagen. Fakt ist, dass RAMMSTEIN auch ohne neue Songs seit der letzten Platte mit ihren Shows mehr als erfolgreich waren. Wo sie spielen, ist fast immer ausverkauft. Live-DVDs, ein Kinofilm. Die Band ist und bleibt ein Kassenschlager. Somit muss eine Absage an weitere Albumproduktionen nicht zwingend heißen, dass Rammstein für immer von den Bühnen dieser Welt verschwinden werden. Es bleibt also Hoffnung für die Fans – und die Vorfreude auf das neue Album, das wohl definitiv erscheinen wird.

Und ob die Herren sich nicht doch noch irgendwann um mehr Material bitten lassen, aus welchen Gründen auch immer, steht sowieso noch in den Sternen.

UPDATE: Entgegen des Statements Richard Kruspes dementierte die Band heute auf ihrer Website sämtliche Auflösungsmotivationen. Weder ein Abschiedsalbum noch eine Abschiedstour seien geplant. 

Das Interview mit Richard Kruspe findet ihr hier:

 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

TRAVELIN JACK - Ein Genuss für alle Sinne

Nächster Beitrag

Senf der Woche #31 - GEILE SHOW

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.