Home»Reviews»Die Rückkehr des Hardrock!

Die Rückkehr des Hardrock!

dead daisies

0
Shares
Pinterest Google+

THE DEAD DAISIES – Make Some Noise
Veröffentlichungsdatum: 05.08.2016
Dauer: 44.51min
Label: Spitfire / SPV

Seit ein paar Tagen schon sorgt das neue Album von THE DEAD DAISIES für Aufregung und wühlt sich durch die Charts aller Herren Länder. Grund genug, sich das Ganze mal anzuschauen und anzuhören!

Als erstes sei erwähnt: richtig geiles Artwork. „Make Some Noise“ macht optisch ordentlich was her und sticht vor allem durch seine Farbgebung direkt ins Auge. Da freut man sich doch auf den heiligen Moment, den Silberling endlich der Anlage präsentieren zu dürfen! Auch wenn ich machmal das Gefühl habe, dass man dann von der eigentlichen Musik eher enttäuscht sein könnte. Hier jedoch bin ich mir sicher, dass dies nicht der Fall sein wird. Wenn doch, werde ich wohl nie mehr auf mein Bauchgefühl hören können.

dead-daisies-the

Gitarren, Gitarren, Gitarren

Was direkt auffällt: Gitarren haben sie! Und spielen können sie auch! Die Riffs und Beats lassen mich wie magisch wippen und ich kann gar nicht anders, als mit dem Kopf zu nicken. So viel Kraft hab ich seit langem nicht mehr auf einer CD gehört. MAKE SOME NOISE! Auf jeden Fall sehr passend, beim gleichnamigen Titel will man genau DAS machen.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
Gitarren: großartige Riffs und Testosterongeschwängerte Soli. Und davon richtig viel! Schlagzeug: nicht zu experimentell, dafür kraftvoll und perfekt passend! Mikkey Dee wäre/ist bestimmt stolz!
Gesang: dem Herrn am Mikrofon (John Corabi) kann man wohl nichts mehr beibringen! Eine unglaublich kräftige, authentische und röhrige Stimme! Dazu Rock’n’Roll Lyrics vom Feinsten.

Wer da nicht zum jungen Rebellen wird, der ist dann wahrscheinlich einfach schon zu alt. Oder steht nicht auf knallharten Hardrock.

Stichpunkt Hardrock: ich glaube, besser kann man es nicht machen. Und auch, wenn man sich die Leute von den DEAD DAISIES anschaut, wird eines deutlich: hier wird Hardrock in vollen Zügen gelebt! Das sieht und hört man! Hier spielt eine Einheit aus Kraft und Lust.

Ich kann nur allen raten, die aufgeschlossen für Hardrock sind: UNBEDINGT ANHÖREN! Den anderen empfehle ich: werdet aufgeschlossen für Hardrock und hört es euch an! Ihr könnt auf jedenfalls nichts falsch machen!

Autorenbewertung

9
Auch wenn die Band erst seit 2012 unterwegs ist und sich in der kurzen Zeit in ihrer Besetzung sehr stark geändert hat, ist das Ergebnis großartig. Hardrock vom BESTEN. Abwechslungsreich, energiegeladen, großartig. Da kann ich nur hoffen, dass sie in dieser Konstellation noch sehr lange weiter machen!
ø 4.4 / 5 bei 1 Benutzerbewertungen
9 / 10 Punkten

Vorteile

+ Riffs
+ Soli
+ Sänger
+ Songwriting
+ Bass
+ Schlagzeug
+ Sound

Nachteile

- Abhauen! Gibt es nicht! Kann man im Hardrock nicht besser machen.

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Drummer Arganar verlässt Obscurity!

Nächster Beitrag

The Past is alive! NAGELFAR Re-Releases

4 Kommentare

  1. Vulpius
    24. August 2016 bei 16:46 — Antworten

    Hab die im November letzten Jahres als Vorband von Judas Priest gesehen. Echt genial die Truppe.

  2. Fyarus
    21. August 2016 bei 12:23 — Antworten

    Die sind ja sooooooo geil!!! Danke für den Tipp, du hast nicht zu viel versprochen 🙂

  3. HanseFolk
    17. August 2016 bei 13:23 — Antworten

    Hardrock vom feinsten! Danke für den Tipp.

  4. Lodenschwein
    16. August 2016 bei 16:41 — Antworten

    Habs vorhin mal durch laufen lassen, echt sau geil!!! Kick ass Rock vom Feinsten
    Echt ein super Tippdas Album wird ne weile rotieren 🙂
    Hat was von turbonegro

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.