Startseite»News»Dreist, dreister, ISON: Band klaut von IMPERIUM DEKADENZ

Dreist, dreister, ISON: Band klaut von IMPERIUM DEKADENZ

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Wenn es für Musiker einen Alptraum gibt, dann den, dass die eigene Arbeit gestohlen und unter falscher Flagge veröffentlicht wird.

Genau das ist den deutschen Black Metalern von IMPERIUM DEKADENZ passiert. Das mexikanische Projekt ISON nämlich spielte in der Vergangenheit nicht nur deren Songs live und verkaufte sie als ihre eigenen. Nein, die Gruppe ging noch einen Schritt weiter: Man wollte ein Album veröffentlichen, auf dem Songs der Scheibe”Meadows Of Nostalgia”1:1 übernommen worden waren. Sie machten sich nicht einmal die Mühe, die Songs der Band neu einzuspielen. Stattdessen sollte das gute Stück einfach unter dem Namen “The Outsiders” erscheinen.
Die Band reagierte entsprechend entzürnt, auch Anwälte und Label wurden eingeschaltet.

Sogar Youtube soll klargestellt haben, dass es sich bei diesem Song um ein klares Plagiat handelt. (Screenshot eines Fans)

Urheberrechtsverletzung? Kein Kavaliersdelikt!

Nachdem IMPERIUM DEKADENZ auf Facebook den Betrug der Plagiatoren öffentlich zur Schau stellten, blieb ISON ja nichts anderes übrig, als den Diebstahl zu gestehen und sich zu entschuldigen. ODER? 
Weit gefehlt. Die Mexikaner sollen mit allen Mitteln und Wegen versucht haben, sich selbst als Opfer darzustellen. Nachdem ihre Facebookseite für einige Zeit vom Netz genommen worden war, waren plötzlich die meisten Spuren des Betrugs gelöscht. Man fand nun eine Entschuldigung vor: Die Band soll von einem externen Songwriter namens “Hannibal S. aka Soth” betrogen worden sein. Kurz sollen IMPERIUM DEKADENZ darüber nachgedacht haben, diese Entschuldigung anzunehmen, bevor sie sich jedoch mit der (mittlerweile auch gelöschten) Bandhistorie auseinandersetzten. Hier soll sich folgendes gefunden haben:

“In November 2016, ISON enters the Milestone Studios of the German musician Hannibal Durmmond (Soth Ninhursag) to record their first production called “The Outsiders”. Soth Ninhursag (Bosheit, Dark Fortress and Svartelder) also participated in the recording of the voice for this record”

Kurzum: Man versuchte wohl, sich mit einer anderen Lüge aus der Affäre zu ziehen. Tatsächlich hat die Band anscheinend nicht einen einzigen Ton des Albums aufgenommen und nicht eine einzige Zeile daraus selbst verfasst. Und dessen war sie sich durchaus bewusst. IMPERIUM DEKADENZ wollen mit diesem Kapitel des Betrugs nun abschließen. Sie betonen allerdings auch gegenüber ihren Fans, dass ihr Respekt vor Mexiko selbst und speziell dessen Black Metal-Szene in keinster Weise davon beeinträchtigt sei. Hier findet ihr das gesamte Statement:

To all our friends and supporters,thank you for your solidarity and overwhelming support! We want to use this statement…

Gepostet von Imperium Dekadenz official am Samstag, 16. Juni 2018


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

OBSCURITYs neues Video: "793"

nächster Artikel

CARRION - Nur die Nachbarn leiden

1 Kommentar

  1. […] ungeniert zeigen IMPERIUM DEKADENZ, die kürzlich von einem schweren Plagiatsfall betroffen waren, dass sie sich ihren Erfolg in der Szene sehr verdient erstritten haben. Es gibt […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.