Home»Live»Festivals»Ein Festival sie zu knechten – Brutal Party in Berlin

Ein Festival sie zu knechten – Brutal Party in Berlin

0
Shares
Pinterest Google+

Die Festivalsaison steht quasi direkt vor der Tür, doch dabei gibt es nicht nur die großen Festivals à la Wacken und Co. im August. Nein! Schon im Mai könnt ihr getrost zu einer Vielzahl an Bands die Köpfe schütteln. Während Ende Mai das Black- und Pagan-Metal-lastige Dark Troll ansteht, gibt es schon am Wochenende vorher zur Abwechslung etwas Core. Von welchem Festival ich rede? Der Brutal Party in Berlin, die nunmehr zum zweiten Mal stattfindet, jedoch unter neuem Namen – natürlich unterstützt von SILENCE.

Nachdem der Vorläufer, das Final Festival, am 21. Mai des letzten Jahres in sehr kleiner Runde und überwiegend regionalen Bands startete, schießt es dieses Jahr durch die Decke. Grund dafür ist nicht nur das Line-Up, welches auch Genregrößen wie ANY GIVEN DAYGROOVENOM oder WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER umfasst. Hinzukommen aber natürlich ebenso wieder Schmankerl aus der heimischen Szene.

Eine weitere Veränderung ist neben der Qualität des Line-Ups ebenso der Wechsel in eine neue Location. Während man vorher das vergleichsweise kleine Werk9 mit rund 150 Besuchern füllte, zieht man in diesem Jahr in das ASTRA Berlin, in das deutlich mehr Headbanger passen.

Doch wann findet dieses Kleinod nun statt? Beginn des eintägigen Festivals ist am Samstag, dem 20. Mai 2017 um 14 Uhr. Außerdem schlägt der Preis nicht teurer auf, als man bei einem Konzert mit deutlich weniger Bands zahlen würde. Das Ticket kostet nämlich im Vorverkauf nur 25 Euro (zzgl. VVK-Gebühr), sowie 35 Euro an der Abendkasse.

Was haltet ihr davon? Ein Must-See-Line-Up zum vertretbaren Preis, oder fehlt euch noch etwas zur Perfektion?

 


Tickets könnt ihr auf Eventim erstehen.

Und hier geht es zur Veranstaltungsseite auf Facebook.


 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Senf der Woche #6

Nächster Beitrag

Kein Kugelhagel mehr – Hail Of Bullets geben Auflösung bekannt

1 Kommentar

  1. Vicer Exciser
    14. März 2017 bei 12:51 — Antworten

    Klingt interessant. Ich weiß noch nicht, ob ich dort hingehen werde, aber ich kann den Laden auf jeden Fall empfehlen. Ich war dort einmal bei einem Meshuggah-Konzert, und der Laden ist definitiv einer der Besten in Berlin, sowohl vom Platz als auch von der Atmosphäre her.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.