Home»News»ARCHITECTS-Gründungsmitglied erliegt dem Kampf gegen Krebs

ARCHITECTS-Gründungsmitglied erliegt dem Kampf gegen Krebs

1
Shares
Pinterest Google+

Erneut nimmt das Jahr 2016 einen hervorragenden Musiker zu sich: Thomas Searle, Gitarrist und Gründungsmitglied der ARCHITECTS, starb gestern am 20.8.2016 um kurz nach Mitternacht.
Er erlag seinem drei Jahre andauernden Kampf gegen den Krebs. Dies teilte sein Bruder Dan heute mit.

Seit 2004 prägte ARCHITECTS, eine der größten britischen Metalcore-Acts, das gesamte Genre. Mit Thomas geht somit ein Grundpfeiler der Szene, da er immer schon einen Großteil der Songs (mit)schrieb und so die Band maßgeblich prägte.

Sein Bruder äußerte sich dazu auf Facebook mit einer Statusmeldung, die mit folgenden Worten beginnt:

It is with unbelievable pain and sadness that I have to announce that at around twelve minutes past midnight on August 20th my amazing brother, Tom, passed away after over 3 years living with cancer.

Die Nachricht über die Krebserkrankung wurde jetzt erst publik gemacht, da man weiterhin als Band auftreten wollte und der Fokus nicht von der Musik genommen werden sollte.
So kam es auch, dass die Band zwar einige Gigs und auch Tourneen, u.a. wegen Operationen, absagen musste. Aber Thomas spielte u.a. die letzten beiden Shows mit den ARCHITECTS zu ROCK AM RING und ROCK IM PARK trotz seiner schweren Erkrankung im Endstadium: ihn kostete dies eine immense Kraft.
In dem Post auf Facebook wird er weiterhin beschrieben:

He was an incredible songwriter and guitarist. He was my closest and oldest friend. He was a funny, intelligent and sweet man and he leaves an enormous void in all of our lives.
Many of you will be aware that Tom has been absent from various shows over the past 15 months and I can now let you know that this was due to various surgeries that he had to have to treat the cancer.

Die Band produzierte mit Thomas zusammen insgesamt 7 Studioalben und schaffte es stets, neue Aspekte einzubringen und dabei auch Chartplatzierungen zu erzielen. Die Musik war somit auch kommerziell ein Erfolg und über all die Jahre standen ARCHITECTS stets im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit.
Wir möchten hier natürlich auch gern die Songs sprechen lassen und welcher Song wäre dazu geeigneter als „Memento Mori“ (All Our Gods Have Abandoned Us (2016) – Epitaph)

Die aktuelle Tour „All Our Gods Have Abandoned Us“ wird übrigens weitergeführt – auch zu Ehren des Verstorbenen.
Die Band selbst plant auch darüber hinaus weiterzumachen, im Statement heißt es:

We want to carry on, that is important to say, and we will strive to do so, but we will not release any music unless we truly believe that it is something that Tom would have been proud of. Whether or not we can achieve that is something that we will have to discover in time.

Weiterhin bittet man um Spenden für das Hospiz, in dem Thomas sich zum Schluss befand, und bittet zudem um Respekt für den Verstorbenen und die Bandmitglieder und Hinterbliebenen.

For now we need to begin to process what has happened. Myself, Sam, Ali and Adam will need time to fully come to terms with the loss of our brother and we hope that everyone out there will continue to respect our privacy during this terribly difficult time.

Zur Spendenaktion: https://www.justgiving.com/fundraising/thomassearle

Wir verabschieden uns von einem großartigen Musiker, der das Genre formte.
Dazu leider traurigerweise passend und damit unser Abschied – mit einer Träne im Auge der Redaktion – „Early Grave“ („Hollow Crown“ (2009) –  Century Media)

Quelle: Facebook-Post der Architects


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Extremer Metal in der Festung

Nächster Beitrag

Titten raus, es ist... Summer Breeze 2016

2 Kommentare

  1. Lodenschwein
    22. August 2016 bei 17:36 — Antworten

    28 Jahre ist der Mann geworden
    Mir wird grad kotzübel 🙁

  2. kalkwiese
    21. August 2016 bei 15:42 — Antworten

    Das macht mich wirklich traurig. Ich bin ein großer Freund, vorallem von den letzten beiden Alben. Der Song C.A.N.C.E.R. hätte auch sehr gut gepasst. Ist ein ziemlicher Ohrwurm und behandelt genau die Sache, gegen die Tom Searle angekämpft hat.
    Wirklich schade. Ich denke, ich weiß welche Alben ich mir heute wieder anhören werde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.