Startseite»Reviews»Folk»HEIDEVOLK – Mit dem Wolf im Herzen

HEIDEVOLK – Mit dem Wolf im Herzen

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

HEIDEVOLK“Vuur van Verzet”

Veröffentlichungsdatum: 12.01.2018
Länge: 49:37 Min.
Label: Napalm Records
Stil: Pagan/Viking Metal

Dies ist das sechste Album insgesamt und das erste, in welchem beide Sänger von HEIDEVOLK ausgetauscht sind. Joris Boghtdrincker hat bereits 2013 die Band verlassen und 2015 auch noch Mark Splintervuyscht. Und das bei der Band schlechthin, die durch ihren zweistimmigen Männergesang immer aus der Masse heraus stach. Ich war etwas skeptisch.

Und tatsächlich “Vuur van Verzet” ( übersetzt “Feuer des Widerstands”) ist anders. Aber nicht schlechter. Es zeigt, dass HEIDEVOLK sich für Neues öffnen, auch wenn es ihnen noch nicht leicht fällt. So finden sich auf der neuen Scheibe auch mal englische Lyrics, wobei die Band bisher nur auf niederländisch textete. Neu sind seit 2016 Jacco de Wijs am Mikrofon und Kevin Storm an der Gitarre. Jacco hat es mit dem Growlen leider nicht so, was Mark öfter mal versucht hat. Auffällig ist vor allem der Titel “The Alliance” mit Special Guest A.A. Nemtheanga von PRIMORDIAL, in dem mit drei Sängern ein ganz anderes Gefühl aufkommt.

Generell macht die Scheibe oft einen großen Schritt in den Sumpf des Power Metal, bleibt aber zum Glück nicht stecken. Stattdessen gibt es auch mal ein ordentliches, klassisches Wikingerlied mit Männerchor, Trommeln, knarrenden Schiffen und Meeresrauschen: “Yngwaz Zonen”.

Mit “Het Oneindige Woud” erklingt zwischendrin zudem ein ruhiges Instrumentalstück. Manche bezeichnen das Album als eintönig. Mit zwei Gitaristen hätte es wohl auch hier und da etwas mehr Gitarren-Soli geben können. Ich finde aber, dass es davon mehr als genug gibt, beispielsweise im Endtrack “Het Juk der Tijd”. Thematisch geht es auf der Scheibe um den Kampf zwischen Römern und Germanen.

Mich hat die Abwechslung auf der Platte sehr überzeugt und ich freue mich bereits auf das Konzert im Hellraiser in Leipzig am 9.03., denn die Band tourt in den nächsten Wochen mit KORPIKLAANI, ARKONA und TROLLFEST durchs Land. Live war HEIDEVOLK schon immer ein Erlebnis wert.

Facebook

Homepage

Autorenbewertung

8
In "Vuur van Verzt" gibt es die volle Ladung HEIDEVOLK. Wer sich noch nicht an die neue Gesangskonstellation heran getraut hat, sollte es hiermit auf jeden Fall tun. Vielleicht braucht es seine Zeit aber ich finde es gut, dass Lars und Jacco die Lieder auf ihre Art und Weise singen und nicht versuchen ihre Vorgänger krampfhaft zu kopieren.
ø 3.7 / 5 bei 1 Benutzerbewertungen
8 / 10 Punkten

Vorteile

- purer Pagan Metal, thematisch und instrumental
- Gesang überzeugt wie immer mit seiner Einzigartigkeit
- Abwechslung mit instrumentalen, a capella chor und normalen Tracks

Nachteile

- gegen Ende etwas eintönig
- Gesang ist teilweise noch ausbaufähig und gewöhnungsbedürftig

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SPOOK THE HORSES - Sightseeing Tour durch eine menschenleere Welt

nächster Artikel

WITCHCRYER - Ja, das bringt auch die Hexe zum Schreien

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.