Startseite»Reviews»Folk»HEILUNG – Balsam für die Seele

HEILUNG – Balsam für die Seele

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

HEILUNG – “OFNIR”

Veröffentlichungsdatum: 20.04.2018
Länge: 71:52 Min.
Label: Season Of Mist
Genre: Neofolk/ Nordic Folk

Eine Reise durch eine vergangene Welt

HEILUNG für den Geist – das ist das Programm der Platte “Ofnir“, die Ende April als Neuauflage auch in Deutschland in die Läden kam, obwohl sie bereits 2015 als Debüt der Band erschien. Aber die CDs waren nach den erfolgreichen Live-Auftritten der Band schneller weg als gedacht. Also mussten neue Platten her. Würde Omi nicht wissen, dass es sich hierbei um eine nordische Folk-Band handelt und “Ofnir” versehentlich als Entspannungs-CD zum Bad nutzen, hätte sie ihr Ziel trotzdem erreicht.

Denn HEILUNG ist nicht laut oder aufregend, sondern beruhigend und leise. Ähnlich den Bands WARDRUNA oder KAUNAN. Mit klassischen, altertümlichen Instrumenten, starkem Bass und vielen Trommeln entführen sie in eine andere Welt. In dänischer, englischer und deutscher Sprache erzählen sie ihre Geschichten in größtenteils mehrstimmigem Gesang, einem Gollum-artigen Flüstern oder Kehlkopfgesang. Atmosphärisch wird es vor allem durch technische Elemente im Hintergrund, die Hall in den Gesang bringen oder Geräusche der Natur hinzufügen, wie beispielsweise Wolfsgeheul. Doch auch andere Gegenstände, wie Knochen, Schwerter oder Schilder werden zum musizieren verwendet.

Auffällig ist vor allem der Titel “Schlammschlacht“, in dem es um den Kampf zwischen drei römische Legionen und einem germanischen Heer geht. Es ist die Varusschlacht im Jahre 9.n. Chr.. Wie ein Gedicht wird der Titel extrem energisch vorgetragen. Zugegebenermaßen, man muss sich als Hörer schon auf die Atmosphäre der Musik einlassen, ansonsten ist es spätestens hier soweit, dass es ein etwas seltsames Zuhören werden kann. Ich war beim ersten Durchlauf doch etwas überrascht und musste schmunzeln, da ich mich an das Gedicht-Aufsagen in der Schule erinnerte. Doch der Sprecher Kai Uwe Faust steckt sehr viel Emotionen in die Erzählung.  Ihre Texte haben sie zum großen Teil aus alten Runensteinen und anderen historischen Artefakten. Wichtig sind für den Genuss der Musik auf jeden Fall gute Bassboxen, denn sonst kommt an der einen oder anderen Stelle nicht viel an.

 

HEILUNG auf Facebook und Bandcamp

Autorenbewertung

7
HEILUNG machen vieles richtig, aber verlieren ihre Authentizität durch ihre überzogenen Interpretationen. Nicht nur das Bühnenbild und die verschiedenen Gesänge, sondern auch das Konzept scheint sehr gewollt übertrieben. Eher Musik für Wikinger auf einem Drogentrip.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
7 / 10 Punkten

Vorteile

+ ruhige, entspannende Rhythmen und Bass
+ klarer Frauen- und Männergesang im Duett
+ eine sehr abwechslungsreiche Platte

Nachteile

- fragwürdiges Konzept, historisch nicht eindeutig belegbar
- eigensinnige Interpretationen lassen die meditative Wirkung der Lieder oft verblassen

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

KNELT ROTE - ein Album der (reinen) Extreme

nächster Artikel

ROTTEN SOUND – Sieben Fliegen mit einer Platte

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.