Startseite»Reviews»Core»KILL NO ALBATROSS – fliegen tief

KILL NO ALBATROSS – fliegen tief

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

KILL NO ALBATROSS – “Speak True Evil” EP

Veröffentlichungsdatum: 13.07.2018
Länge:  15:25 Min.
Label: self-released
Genre: Alternative Rock / Core

Eine EP zu bewerten ist immer recht schwierig. Klar ist es für eine Band ein gutes Mittel, um Output zu bringen, oder  sich schlichtweg vorzustellen. Allerdings ist es auch nicht einfach, sich mit 4 Songs in Gänze zu präsentieren. Viele schaffen dieses Kunststück zwar, bei anderen denkt man aber auch “Da hätte ich jetzt gern mehr gehört, um mir ein echtes Bild zu machen”. 

Letzteres trifft bei mir auf KILL NO ALBATROSS aus Ontario zu. Nach den verklungenen 15 Minuten weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Von den 4 dargebotenen Tracks ist allerdings auch keiner dabei, der mein Interesse wirklich geweckt hat. Das Ganze wirkt leider irgendwie uninspiriert und wenig eigenständig. Die Melodien, der Gesang, der Sound, nichts was mich, käme ein Song davon beispielsweise in einem Film vor, nach dem Gehörten googeln lassen würde. Hier und da blitzt sogar mal ein Fünkchen Metalcore durch, aber bis auf ein paar nette Shouteinlagen zwischendurch ist davon auch nicht viel vorhanden. Ich denke aber auch nicht, dass das die Intention der Band war. 

Sicher tut “Speak True Evil” nicht weh, wenn es bei einem Spieleabend zu Hause im Rockradio laufen würde, aber zu mehr reicht es bei mir auch nicht. Wie sagt man heutzutage: “Das holt mich leider nicht ab”.

Zur Band Homepage

Autorenbewertung

3
Das Cover der EP find ich wirklich gelungen. Schade, dass die Musik selbst da nicht mithalten kann. Mir persönlich ist das Material zu austauschbar. Nix besonderes, nix eigenes. Ist zwar nicht schlecht, aber haut mich auch nicht einmal mit einem Fuß vom Hocker.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
3 / 10 Punkten

Vorteile

+ ein Funken Core
+ nette Hintergrundmusik

Nachteile

- eher unkreativ
- kein Wiedererkennungswert

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

Das In Flammen Open Air 2018 - Torgau brennt wieder!

nächster Artikel

BLASPHEMY - wenn Grumpy Cat 'ne Band hätte

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.