Startseite»Reviews»Core»LANDMVRKS – Fantasievolles aus Frankreich

LANDMVRKS – Fantasievolles aus Frankreich

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

LANDMVRKS – “Fantasy”

Veröffentlichungsdatum: 02.11.2018
Länge: 42:09 Min.
Label: Arising Empire
Genre: Metalcore

Frankreich und ich. Das ist so ‘ne Kiste für sich. Irgendwie komme ich mit vielen Dingen aus dem Land nicht auf einen grünen Zweig. Ob nun Filme oder Getränke, Freunde werden wir nicht (okay, der Käse ist geil). Dass es aber gerade die Musik, speziell der Metalcore ist, der mich dann doch versöhnlich stimmt, hätte ich wirklich nicht erwartet. Mit NOVELISTS gibt es zwar beispielsweise einen richtig guten Vertreter des Genres, LANDMVRKS sind aber nochmal eine ganz andere Hausnummer. Mit “Fantasy” erscheint nun deren zweites Album, das ich hibbelig erwartet habe. 

Die gleichnamige Single war mein erster Kontakt mit der Band, diese wurde bereits Anfang des Jahres veröffentlicht. Und was hat die mich mitgerissen! Ich glaube, ich habe keinen Song in 2018 öfter gehört als diesen. Das erste Album “Hollow” konnte mich dann ebenso überzeugen. Soviel zur Vorgeschichte. 

Aus der Masse hervorstechen. Unschaffbar?

Bis zum Release von “Fantasy” wurden noch 4 weitere Songs (mit Videos) veröffentlicht, die sich auch hören bzw. sehen lassen konnten, und mir noch mehr den Mund wässrig gemacht haben. Die übrigen Tracks enttäuschen nun in keinster Weise. Im Gegenteil.

LANDMVRKS erschaffen in meinen Ohren etwas ganz Eigenes, eine besondere Atmosphäre, die ich schwer erklären kann. Es ist die unfassbar kreative Varianz, welche ich so wirklich noch nicht gehört hab. Die harten Parts, welche durch die ungewöhnlichen Screams von Frontmann Florent und die aggressiven Riffs getragen werden, steigern sich manchmal so krass, dass es fast schmerzt. Nur um sich dann in extrem (!) melodischen Passagen mit Klargesang zu entladen. Das ist zwar ein gängiges Stilmittel des Metalcore. Aber was hier geboten wird, sucht seinesgleichen.

Ein gutes Beispiel wäre da “The Worst Of You And Me”, was für ein grandioses Finale! Nebenbei wissen die Herren ganz genau, wie man einen Breakdown platziert. Hinzu kommt ein Sound, der druckvoller und eigenständiger kaum sein könnte. Hört man ein paar Songs der Band, wird man sie immer wieder erkennen.

Ein Zeichen setzen? Geschafft.

Ich weiß wirklich nicht, wie sie das machen, aber sie schaffen es. All das, und obendrauf noch ein wundervoll ruhiges “Alive” mit weiblichem Gastgesang, macht “Fantasy” zu einem absoluten Ausnahmealbum des melodischen Metalcore, vermutlich nicht nur diesen Jahres.  

Wer nun (hoffentlich) auf den Geschmack gekommen ist, LANDMVRKS gehen nächstes Jahr mit WHILE SHE SLEEPS auf ausgedehnte EU-Tour. Das sollte den Bekanntheitsgrad nochmal ein Stück weit steigern. Ich wünsche es der Band! Termine und Tickets könnt ihr euch HIER ansehen. 

Autorenbewertung

10
Gegen Ende des Jahres nochmal so einen Hammer vorgesetzt zu bekommen, erlebt man auch nicht immer. Wer nach meinen vorherigen Reviews und meinem Geschreibsel zu Melodien und Abwechslung gerne wissen möchte, auf was ich da immer hinaus will, hört euch dieses Album an! Besser kann ich es nicht beschreiben. Scheinbar habe ich dieses Jahr 2 Nummer-1-Alben.
ø 4.5 / 5 bei 1 Benutzerbewertungen
10 / 10 Punkten

Vorteile

+ ungewöhnliche Screams
+ perfekt und eigenständig produziert
+ Härte-Melodie-Mischung geht nicht besser

Nachteile

- hier gibt es nichts zu sehen

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

WOLFCHANT vor dem Aus?

nächster Artikel

SILENCE-SCHATZSUCHE #2: BE'LAKOR - OF BREATH AND BONE

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.