Startseite»Reviews»Heavy Metal»MUSTASCH – und wieder nix falsch gemacht!

MUSTASCH – und wieder nix falsch gemacht!

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

MUSTASCH – “Silent Killer”

Veröffentlichungsdatum: 06.04.2018
Länge: ca. 33 Min.
Label: Sony Music
Genre: Metal Rock

MUSTASCH haben eigentlich nie irgendwas falsch gemacht, außer vielleicht beim Bandnamen und der Eigenart, nach einem Knalleralbum erstmal eins mit weniger Hitdichte zu stricken. Wobei “Hitdichte” als relativ verstanden werden darf.

Ein neues “Testosterone” ist “Silent Killer” also nicht, denn dafür fehlts an Songs, in die ich mich sofort verliebe. Tatsächlich war bei mir erstmal ein wenig Zeit vonnöten, um dem großen Ganzen den erforderlichen Respekt zu zollen. Klingt schlimmer als es ist, denn “Silent Killer” ist eher direkt und weniger verspielt, mehr Metal als Rock und dennoch mit allen Trademarks versehen, die diese Band für mich so einzigartig machen. Ganz vorne natürlich die unverwechselbare Stimme von Ralf Gyllenhammar und das beneidenswerte Talent, leicht und fluffig klingende Songs mit Arschtritt zu kreieren und anscheinend mal eben aus dem Ärmel schütteln zu können. Aber nicht nur als Fanboy, der ich seit vielen Jahren bin, kommst du recht schnell auf deine Kosten, denn wer die Schweden kennt, weiß, dass da auf einmal von irgendwo her eine kongeniale Hook ganz zielsicher den Weg ins auditive Wohlfühlzentrum findet. Wenn dir VOLBEAT mittlerweile zu belanglos sind, dann gib dir MUSTASCH!

Live sind die 4 Granaten übrigens der totale Abriss. Wer die Gelegenheit auf ein Live-Erlebnis mit den Schweden hat: auf jeden Fall hingehen!

Anspieltipps: “Burn”, “Liberty”, “Barrage”und natürlich “Lawbreaker”

Hinweis: Auf der offiziellen MUSTASCH-Website wird der 02.03.2018 als Veröffentlichungsdatum deklariert, laut Sony Music soll es der oben angegebene 06.04.2018 sein. Wie es zu dieser Diskrepanz kommt, kann ich euch nicht sagen, da man mir leider auch nicht alles erzählt. 😉

MUSTASCH auf Facebook und Online

Autorenbewertung

7
Tatsächlich und letztendlich wieder ein gewohnt gelungenes Album der Schweden, welches musikalisch zwar nicht mehr so episch-düster (böse Zungen könnten auch poppig sagen) erscheint, wie vielleicht "Testosterone", dafür aber mit allem ausgestattet ist, was die eh schon brachiale Live-Show MUSTASCHs nochmal um einige Knaller bereichert.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
7 / 10 Punkten

Vorteile

+ älter
+ härter
+ besser

Nachteile

- zu kurz

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

CALIBAN - ganz in ihrem Element

nächster Artikel

SILENCE präsentiert: WARPATH & GRAND MASSIVE Live

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.