Home»Reviews»Heavy Metal»Perzonal War – Neuaufguss zum Zwanzigjährigen!

Perzonal War – Neuaufguss zum Zwanzigjährigen!

0
Shares
Pinterest Google+

PERZONAL WAR – Inside The New Time Chaoz
Veröffentlichungsdatum: 28.10.2016
Dauer: 52 Min.
Label: Metalville

Zwanzig Jahre Untergrund-Aktivität wollen gefeiert werden! Verglichen mit vielen anderen Bands haben PERZONAL WAR dazu eine eher untypische Herangehensweise gewählt: Statt eines schnöden Best-Of haben die deutschen Thrasher insgesamt elf Songs von ihren ersten beiden Alben ausgegraben und diese neu aufgenommen. Dabei wurden einige Nummern auch umarrangiert, schließlich hat sich auch bandintern im Lauf der Jahre einiges getan. Vom damaligen Line-Up ist noch die Hälfte übrig, Zeit also für eine Frischzellenkur!

Stilistisch weist das Material recht deutliche Parallelen zu METALLICA auf, was insbesondere auf den Gesang zutrifft. Das liegt in erster Linie an der Stimmfarbe Matthias Zimmers, die sehr ähnlich zu jener von James Hetfield ist. Auch instrumental lassen sich die Giganten als Vorbilder nicht von der Hand weisen, wobei PERZONAL WAR logischerweise auch zum Teil von deutschen Bands geprägt sind. Insgesamt fällt das Material aber eher melodisch und leicht rotzig angehaucht aus, als wirklich aggressiv.

Das Songmaterial ist ganz ordentlich aufpoliert worden und lässt sich in erster Linie als gefällig bezeichnen. Große Hits haben PERZONAL WAR auf ihren ersten beiden Alben zwar nicht geschrieben, dafür lässt sich die Neuauflage sehr entspannt im Hintergrund hören und verzückt auch immer wieder durch kleine Glanzmomente. Das wunderbar spritzige „New Time Bitch“ geht etwa gut ins Ohr, während das abschließende „Dying Times“ leicht düsterer und zugleich erhabener als der Rest ausfällt. Die Produktion ist sauber und steht der Musik gut zu Gesicht, da sie die melodische Seite der Band gut unterstreicht, ohne zu glanzvoll und glatt auszufallen.

Während Fans der ersten beiden Alben auf „Inside The New Time Chaoz“ also eine Vollbedienung erfahren, fehlt doch etwas der Reiz für solche, die mit PERZONAL WAR bislang nichts anfangen konnten. Wirkliche Ausreißer kennt das Album nämlich nicht. Die gutklassigen Titel bedienen grob gesehen alle die gleiche Schiene, weshalb das Album dann doch etwas einen Best-Of-Charakter hat, statt mit einem roten Faden zu locken. Da liegt dann auch der Hund begraben, denn während ein Best-Of eben von den größten Hits der gesamten Schaffensphase zehrt, beschränkt sich „Inside The New Time Chaoz“ auf knappe zwei Alben. So vermisst man als Hörer dann doch die Hitdichte, durch die ein Best-Of die fehlende inhaltliche Schlüssigkeit eines Albums ausgleichen kann.

Autorenbewertung

6
Vor dem Hintergrund, dass PERZONAL WAR mit "Inside The New Time Chaoz" ihr zwanzigjähriges Bestehen zelebrieren wollen, ist das Ding eine richtig runde Sache. Für neue Fans könnte die Scheibe aber zu gleichförmig sein.
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
6 / 10 Punkten

Vorteile

+ gute Songs
+ angenehm METALLICA-affin
+ handwerklich makellos umgesetzt
+ coole Idee für Fans

Nachteile

- keine wirklichen Hits
- wirkliche Ausreißer und Exoten nicht vorhanden

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Per Crowdfunding zum Debütalbum - Project Thunderbolt

Nächster Beitrag

Boygroups, Konfetti und ein Heiratsantrag = ESKIMO CALLBOY

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.