Beiträge in der Kategorie

Death Metal

Schnelle Rhythmusfiguren an den Drums, gutturales Grunten und extremes, ausgefeiltes Gitarrengefrickel – das und mehr ist Death Metal.
Dabei gehen wir auf die Unterarten des Death Metal ein, beleuchten aber auch den Ursprung.

Begat The Nephilim Album Cover 5 / 10 Punkte

Heute wird es abenteuerlich! BEGAT THE NEPHILIM wollen Melo-Tech-Death spielen – wie ihnen das gelungen ist, erfahrt ihr von Nina!
8 / 10 Punkte

OLDSCHOOL! Die Band Mindreaper bringt euch guten alten Death Metal Sound und wuchtet Erinnerungen an Devil Driver, In Flames und anderen Urgesteinen aus der musikalischen Erinnerungskiste eures Körpers.
9 / 10 Punkte

Bald gibts mal wieder was frisches ausm Death Metal – was genau, sagt dir Moni. Das sollte dir definitiv Lust auf mehr machen!

Das W:O:A Metal Battle – in einem unbekanntem Land fern der deutschen Sprache… Kurzum: Mich sagt euch, was in Luxemburg abging und wie so ein Metal Battle abläuft. INSIDER-INFOS incoming!
Cover ALKALOID "Liquid Anatomy" 7 / 10 Punkte

NIna hat sich ausführlich mit ALKALOID beschäftigt. Musik für Herz und Ohr und jede Menge Einflüsse…
8 / 10 Punkte

Experimental, düster und wütend schwer schieben uns NIHIL EYES ihr Debütwerk in die Ohren!
7 / 10 Punkte

Qualität statt Quantität! So kann man wohl zusammenfassen, was ROTTEN SOUND hier zusammenballern. Grindig solide mit Ecken und Kanten… mehr sagt dir Mario!
RIVERS OF NIHIL 8 / 10 Punkte

“Das Quintett aus Pennsylvania ist mit neuem Schlagzeuger, neuem Album und neuem Selbstbewusstsein zurück!” OHA! Aber Robert findet auch den Haken an der Sache…
Cover "Chaos Manifesto" DEMONICAL 5 / 10 Punkte

“Was die Schweden mir da vor die Füße werfen, ist schon von der extremeren Sorte Death Metal” Heute rumpelt es gewaltig im Moshpit! Nina empfiehlt dazu: DEMONICAL
NIGHTMARER 8 / 10 Punkte

Schon zum Ende der Ära WAR FROM A HARLOTS MOUTH hin machte Hauptsongschreiber Simon Hawemann die Aufgaben seiner Musik deutlich: weh tun. Unbequem sein. An die Substanz gehen. Auch wenn Vergleiche dieser Art vermutlich nie wirklich im Interesse des Künstlers sind, so …