Beiträge in der Kategorie

Stoner

Es ist mal wieder Regenwetter und du hast keinen Bock rauszugehen?
Kein Problem, denn mit etwas Stoner Rock wird die Wüste in dein Wohnzimmer verlegt und trocknet dir jede noch so verschimmelte Wand aus! Kyuss, Truckfighters, Fu Manchu und Co. bringen dir die Dörre nach Hause.

7 / 10 Punkte

Ist es ZZ Top? Ist es Superman? Nein! Es ist 20 WATT TOMBSTONE! Max hat der Blues gepackt und der brachiale Bass tut sein übriges!
8 / 10 Punkte

Manchmal soll es einfach sein. Mehr oder weniger zufällig gelangte ich an die neue CD der Aschaffenburger Jungs von VVLVA (Grüße nach Berlin!). Was auf den ersten Blick aussieht wie der feuchte Traum eines jeden Black Metal-Ästheten, entpuppt sich als wahres Schmuckkästchen. Ich …
7 / 10 Punkte

Schön! Ein Debüt-Album! Die nehme ich doch immer ganz besonders gern unter die Lupe. Diesmal von den Griechen OCEAN OF GRIEF, die nun vier Jahre nach Bandgründung mit “Nightfall’s Lament” ihren ersten Longplayer unter die Leute bringen. Normalerweise droht bei einer sechsköpfigen Band, …
7 / 10 Punkte

Tja, was soll ich zu dieser Kapelle noch großartig sagen. FU MANCHU ist eine der, wenn nicht sogar die konstanteste Stoner Rock-Band, die auch heute noch existiert und es schafft, seit ihrem ersten Album “No One Rides For Free” (1994) Knalleralben am …
8 / 10 Punkte

  Der Amerikaner Jef Whitehead (im Folgenden unter seinem Pseudonym Wrest genannt) ist Szenegängern hinlänglich als der Mastermind hinter dem Black Metal-Projekt LEVIATHAN bekannt. Doch er ist und war auch auf anderen Spielwiesen tätig. Neben Beiträgen für NACHTMYSTIUM und KRIEG brachte Wrest …
4 / 10 Punkte

Aufmerksam bin ich auf die Kapelle ob ihres vielversprechenden Genremix geworden. Orchestrale Elemente wissen mich generell zu begeistern und auch Death Metal, genauer Melo-Death, rotiert nicht selten in meiner Playlist. Ich finde aber ebenso Gefallen an Doom. Also alles in allem keine …
2 / 10 Punkte

WITCHCRYER, ein bis heute völlig unbeschriebenes Blatt für mich. Im Nachhinein muss ich auch feststellen, dass dieses Stück Papier weiterhin blanko bleiben wird, denn mit ihrem Debütalbum “Cry Witch” setzen die 4 Texaner nicht mal den Ansatz eines Ausrufezeichens in der Akte …
SPOOK THE HORSES 6 / 10 Punkte

Wie postapokalyptische BOHREN in einer “28 Days Later”-Landschaft treten mir SPOOK THE HORSES auf ihrem Drittling zunächst entgegen und schlagen damit deutlich ruhigere Töne an als auf ihren Vorgängern. Eine tiefe Schwermut durchzieht die acht Songs, die die Neuseeländer zu ihrem neuen …
6 / 10 Punkte

Schon seit Monaten verfolgt mich nun das Cover von “Celestial Cemetery” und selten hat mich ein Artwork so zum Hören der Musik animiert. Schon ihr Debüt konnte mich durchweg überzeugen, auch wenn es keine Begeisterungsstürme in mir auslöste. Und exakt dort machen …
3 / 10 Punkte

Es ist für mich mal wieder ein stinknormaler Tag als Silence-Mitarbeiter. Die Suche nach Promos gestaltet sich dieses Mal schwerer als gedacht. Irgendwie häuft sich Geknüppel ganz schön an. Nicht unbedingt das, was ich mir den ganzen Tag reinziehen muss. Und dann …