Home»Lifestyle»Kolumnen»Senf der Woche #7

Senf der Woche #7

0
Shares
Pinterest Google+

JAWOLL, SILENCE GOES CUISINE! WER SEINE POMMES NICHT NUR SCHRANKE, SONDERN AUCH MAL MIT DEN VARIATIONEN DES GRANUM SINAPIS VEREDELT WISSEN MÖCHTE, IST HIER GENAU RICHTIG. SENF IN SEINEN URIGSTEN UND VERSPIELTESTEN VARIANTEN UND ZU DEN UNTERSCHIEDLICHSTEN GERICHTEN SERVIERT, DARGEBOTEN VON DER SILENCE-CREW.

THEMA HEUTE: WELCHES BANDSHIRT HAT EINEN BESONDEREN PLATZ IN DEINEM HERZEN?

Klick dich durch die Galerie:

 

Robert_web

1) Robert: Ob mans glaubt oder nicht: Das war mein allererstes Bandshirt überhaupt! Ausgeblichen isses schon ein bisschen, zerfallen zum Glück noch nicht. Und das, obwohls von Gildan ist. Dank dem verehrten El Zecho, der eines schicksalhaften Tages mit “Mezmerize” in die Schule kam, einen Kurzvortrag über S.O.A.D. halten durfte, und mir mit “B.Y.O.B.” die Fresse wegföhnte, sollte wenig später nichts mehr so sein, wie zuvor.

2) Andi: Mein erstes Konzert in München. Mein erstes Mal LONG DISTANCE CALLING live. Dazu mein erstes weißes Bandshirt im Sortiment. Erste Reihe im Feierwerk, 1,5 Stunden totale Extase, gefolgt von einer nächtlichen Odyssee zweier Landeier in der Großstadt. Bis heute eine legendäre Geschichte!

3) Jonas: Dieses NORTHLANE-Shirt gehört zu meinen Lieblingen, weil es zu meinen ersten Merchartikeln gehört. Die Band hat damals einfach nur gefetzt und tut es, wenn auch auf andere Art und Weise, heute noch. Ganz im Sinne von “Cast aside the fear of reality! Face the fucking world!” zeige ich euch meine motivierte Fresse und die tollen Poster hinter mir – Poser out!

4) NinaSTAM1NAs Shirt zu ihrem 2012er-Album “Nocebo”. Importiert aus Finnland 2011 – erst satte 4 Jahre, nachdem ich mich in die finnischsprachige Musik der Thrashmetaller, die als Vorband zu APOCALYPTICA in Dresden spielten, schockverliebt hatte. Das Konzert ist 10 Jahre her! Tolle Erinnerungen an jenen Abend, geile Mucke incl. Unbekanntheitsbonus plus obercooles Backprint machen dieses Shirt zu einem meiner absoluten Favoriten.

5) Patrick: Mein erstes und zugleich buntestes Bandshirt aus den Tiefen meines Kleiderschrankes. Ich trage es immer mit größtem Stolz und es passt auch zu jedem Anlass – egal ob Freizeit oder Hochzeit. Mit diesem exklusiven T-Shirt wird man zum echten Hingucker. Ein sagenhaftes Shirt einer fantastischen Band. SUICIDE SILENCE hat meine persönliche Geschichte und die Metalgeschichte wesentlich verändert und sich durch Leidenschaft am Metal einen wahrhaftigen Namen gemacht.

6) Hannes: Abgesehen davon, dass ich noch nie so eine einzigartige Verbindung aus Musik und hohem Niveau der Texte erlebt habe, verbinde ich mit diesem Shirt von DEATHSPELL OMEGA eine enge Freundschaft. Tragen tue ich es nur zu besonderen Anlässen. Natürlich habe ich auch zu vielen anderen Shirts eine schöne Verbindung, aber diese ist wahrlich ein Unikat.

Jetzt wollen wir’s wissen: Zu welchem Bandshirt hast du eine ganz spezielle Verbindung?


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

NIDINGR spielen alle an die Wand

Nächster Beitrag

NEGURĂ BUNGET Gründer GABRIEL “NEGRU” MAFA plötzlich verstorben!

5 Kommentare

  1. Michaaa
    29. März 2017 bei 21:18 — Antworten

    Mein Lieblingsshirt ist das ‘Anarchy’-Shirt von THRÄNENKIND (jetzt KING APATHY). Die Schlagworte darauf sind ganz einfach meine Lebensphilosophie.

    Als ich es bestellte kam einige Wochen nichts und es kam recht spät. Grund war, dass es in meiner Größe nicht mehr gab. Aber dafür hat Nathanael noch zwei Patches und zwei Poster als Goodies obendrauf gepackt. Sehr nett! Da stört es mich auch nicht, dass es eine Nummer zu groß ist^^

  2. Lodenschwein
    22. März 2017 bei 12:34 — Antworten

    :))))))))
    Geil, Jonas sieht aus wie ne Frau die aussieht wie ein Kerl :)))) ( nix für ungut )

    @topic
    Kiss – All over

    • Jonas
      23. März 2017 bei 9:59 — Antworten

      soll an einer gewissen femininen Ausstrahlung nun was schlecht sein ;)?

  3. Vicer Exciser
    21. März 2017 bei 13:44 — Antworten

    Mein erstes Bandshirt war von The Black Dahlia Murder, aber dass, zu dem ich die stärkste Bindung habe, ist ein Bandshirt von Carnifex, das ich mir letztes Jahr auf der Never Say Die Tour gekauft habe. Die Show war insgesamt ziemlich geil, aber Carnifex haben an dem Abend einfach alles zerstört und waren die mit Abstand beste Band, weswegen ich nach der Show beschloss, mir ein Shirt von ihnen zu kaufen. Mit dem Shirt verbinde ich eine ganze Menge schöner Erinnerungen, die schönste davon ist wohl die an “Lie to my Face”. So einen gewaltigen Song live im Moshpit zu erleben und dann auch noch beim Breakdown so richtig auszurasten ist eine der schönsten Sachen, die man nach einer langen, frustrierenden Woche machen kann.

    • Andreas
      22. März 2017 bei 12:24 — Antworten

      Dein erstes Bandshirt war direkt von The Black Dahlia Murder? Harter Einstieg, Mann! Bei mir waren das COB… 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.