Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #107

SILENCE MUSICFRIDAY #107

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Hit, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 107!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

 

DANIELS FREITAG

Natürlich muss heut an erster Stelle die Band stehen, die grundsätzlich für meinen heutigen Musikgeschmack verantwortlich ist: CALIBAN. Diese haben eine neue Single veröffentlicht, die ich aufgrund all ihrer Elemente zu meinen absoluten Favoriten der Band zählen möchte. Ein herrliches Brett! Gönnt euch “The Shadow” inklusive sehr coolem Musikvideo: 

Dann haben wir gleich das nächste Highlight: OUR MIRAGE mit ihrem neuen Album “Eclipse”. Happy Release Day! Passend dazu gibt es auch den Abschluss der Videotrilogie, mit dem Titeltrack zum Album: 

CONQUER DIVIDE sind offensichtlich schon in Weihnachtsstimmung. Zumindest lässt das die neue Single “Santa Tell Me” vermuten. Der Song kommt aber keinesfalls kuschelig daher, sondern im typischen CD Gewand. Hübsch! 

Und auch Neues aus dem Hause BETWEEN OCEANS. Mit “Private Hell” hat die Band nicht nur eine sehr coole, neue Single am Start, sondern auch ein passendes Video dazu. Leider ist dieser Song auch der Letzte, den die Band veröffentlicht. Denn mit ihm sagen sie Goodbye, BETWEEN OCEANS haben sich aufgelöst. Ich wünsche an dieser Stelle alles Gute für die Zukunft!

Zum Schluss von meiner Seite hätte ich da noch die sympathischen Jungs von TRAVELLER. Mit “Sleepless” liefert die Band ein besonderes Bonbon der etwas härteren Geschmacksrichtung. Ich muss sagen: mir schmeckt’s! 

MERLINS FREITAG

Heute verliere ich nicht viele Worte: Das neue Album von KARG, “Resignation”, mit großartigen Features ist draußen…

…ebenso wie “Dämmerschwellen” von ZWISCHENLICHTEN. Lasst euch mit diesem Darkfolk-Album durch die grauen Herbst- und Wintertage tragen.

SVENS FREITAG

STEAL THE ROOTS schreiben sich auf die Fahne die erste Reggea Vibed Metal Band zu sein. Doch was ist mit SKINDRED? Zumindest gibt es nicht viele Künstler in diesem Mischbereich. Welche Bands kennt ihr aus diesem Bereich? Schreibt es uns in die Kommentare. Da es eben nicht viel in diesem Set gibt, fallen STEAL THE ROOTS mit ihrer Mischung eben auf. “Limit Of Opulence” macht Laune und regt zum Nachdenken an. Hört mal rein und lasst uns eure Meinung da.

“Der Fußball gehört uns! Nicht der FIFA, der UEFA, der Politik oder anderen korrupten Funktionären. Lasst uns für ihn kämpfen, gegen dieses nimmersatte kaputte System!” Mit dieser Message endet das Video zu “Olympia”! Im Video werden sowohl die Glanzstunden der WM Historie als auch das aktuelle Geschehen um Qatar gezeigt. Und auch textlich werden beide Seiten angesprochen. Der Song ist ungewöhnlich ruhig für HÄMATOM. Und Nord singt auf eine ungewohnte Art. Hört es euch an.

Sehr düster geht es in “Mindreader” von ELECTRIC CALLBOY zu. Denn weder der Text, noch das Video zeugen von Spaß. Hier singen die Jungs, mMn aus der Sicht einer Person, die in einer toxischen Beziehung steckt. Und dementsprechend passend sind die Melodie und das Video. ELECTRIC CALLBOY zeigen hier, dass sie eben doch mehr als nur Fun können.

Mit “I‘m A Bitch” zeigen LEAGUE OF DISTORTION, dass einen auf ihrem Erstlingsalbum verschiedene Facetten erwarten. Textlich nimmt man sich hier der unterschiedlichen Betrachtungsweise durch die Gesellschaft von Frauen und Männern in ihrem Sexualverhalten an. Klar kann man nun sagen “Schon wieder, ernsthaft?” Aber vielleicht sollten wir eher sagen: “Wieso schaffen wir es nicht den Grund für solche Lieder abzuschaffen? Wieso müssen wir überhaupt urteilen, solange es uns nicht betrifft?” Ich bin auf jeden Fall auf den Rest vom Album “League Of Distortion” gespannt, das heute erschienen ist.

Die MELODICKA BROS haben sich an den BLACK SABBATH Klassiker “Iron Man” gewagt und eine Cyberpunk/Dark Synth Wave Version draus gemacht. Klingt sehr interessant. Und gleichzeitig führen sie ihre dystopische Story fort, die sie mit “They Don‘t Care About Us” begonnen haben.

ANTHONY VINCENT hat sich ebenfalls mit etwas Abstand zum Tod von COOLIO, dessen Hit “Gangsta‘s Paradise” vorgenommen und ihn im Stile von OZZY OSBOURNE gesungen. Und es passt einfach. ANTHONY VINCENT schafft stimmlich die Illusion, dass OZZY singt. Super Leistung!

“Unholy” von SAM SMITH hatte ich euch ja als Cover in einer der letzten Ausgaben vorgestellt. Nun hat sich auch JONATHAN YOUNG an den Song gewagt und zusammen mit LAUREN BABIC eine weitere geile Metal Version geschaffen. Produziert wurde es von LEE ALBRECHT, der hier auch die Gitarre spielt.

Und natürlich haben wir auch RAMMSTEIN für euch!! Auch zu “Adieu” gibt es mal wieder ein bildgewaltiges Musikvideo. Ich möchte dazu gar nichts sagen. Guckt es euch an und sagt uns, wie ihr das Video interpretiert! Fun Fact: Dank dem Youtuber Braindamage, habe ich erfahren, dass Amazon Frankreich bereits Letzte Woche schon die CD mit Cover im Shop hatte, auch wenn sie kurz danach verschwunden ist. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Dass die Pop-Punk Rocker von ENGST auch emotional können, haben sie uns ja schon häufiger bewiesen. Diesmal zeigen sie es mit einem Piano Cover des Songs “Hast du vielleicht” der Band SONDASCHULE. Natürlich passend mit einem herbstlichen Video. Schöne Nummer, in der Matthias erneut zeigt, was er stimmlich kann.

MANNTRA haben einen weiteren Song ihrer EP “Endlich!”, die am 09.12. erscheint, veröffentlicht. Und es ist nach wie vor krass zu sehen, wieviele Menschen vor Ort mitfeiern. Ich habe sie ja Anfang des Jahres auf dem PLAGE NOIRE gesehen, wo sie noch vor knapp 240 Leuten gespielt haben und nun in der Alsterdorfer, wenn auch “nur” als Support für MONO INC, vor Ca. 5000 Zuschauern.

SASKIAS FREITAG

Nachdem ich letzte Woche auf Exkursion in Paldea war, gibt es diesen Freitag wieder die wöchentliche Portion Emo! Mit “Take The Ride” veröffentlichen STORY OF THE YEAR einen absoluten Ohrwurm. Der Song ist im Vergleich zu den anderen neueren Releases der Band etwas poppiger, aber dennoch unheimlich mitreißend. Das neue Album “Tear Me To Pieces”, welches am 10. März nächstes Jahres erscheint, scheint also einige spannende Genrekombinationen in petto zu haben. Bis dahin versüßt mir “Take The Ride” auf jeden Fall die Wartezeit.

RAPHAELS FREITAG

Hallo zusammen! Dieser Freitag beginnt bei mir mit dem Album für alle, die keinen Bock auf den ersten Advent haben. “Regrets” heißt das gute Stück, und es handelt sich dabei um die zweite Langspielplatte von ALIENATÖR aus Kanada. Wer auf Sludge und Noise mit einer rauen Prise Post Hardcore steht, wird hier sicherlich vor Entzücken zittern.

Ist bei euch schon Partystimmung? LULU & DIE EINHORNFARM gibt uns eine kleine Feierhymne ins Wochenende mit, zu der wir ausgelassen mitlallen können. Oder wir denken verkatert oder sogar nüchtern über den Inhalt des Songs nach. Und damit ein schönes Wochenende!

Und damit sind wir auch wieder am Ende angekommen. Wir bedanken uns für’s Mitlesen und Mithören und wünschen wie immer: Schönes Wochenende – nächsten Freitag geht’s weiter mit Nummer 108!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #106

nächster Artikel

Dies ist die aktuellste Geschichte

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert