Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #110

SILENCE MUSICFRIDAY #110

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Hit, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 110!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

DANIELS FREITAG

Scheinbar geht’s auf Weihnachten zu. Oder es ist zu kalt. Oder oder. Bei mir ist heute nur ein Release von Bedeutung, und dieser kommt von OUR LOSS IS TOTAL, dem neuen Black Metal Projekt um die Stimme von Marcus (HEAVEN SHALL BURN) und Mitglieder von NEAERA. Nach dem ersten Song “A Roar In The Deep” ist heute die erste EP erschienen. Wobei fast jeder der 4 Tracks auf “I” eine Länge um die 10 Minuten aufweist und man hier bei anderen Acts schon von einem Album sprechen könnte. Das Genre ist bekanntermaßen ja grundsätzlich nicht so mein Gebiet, aber hier kann ich nur sagen: Helm ab, Frau Mütze! Happy Release Day! 

RAPHAELS FREITAG

Schon am Samstag beschenkte uns das kanadische Duo THEY GRIEVE mit der neuen Single “To which I bore Witness”. Dabei handelt es sich um den Titeltrack des neuen Albums, dass die beiden Musiker aus Ottawa, Ontario am 24. Februar bei Silent Pendulum Records veröffentlichen werden. Von Drone Doom durchsetzter Post Metal wälzt sich erbarmungslos durch eine musikalische Eiswüste.

In Sachen Alternative Rock mit metallischem Einschlag hat die lettische Band CELLAR CAT diese Woche einen schönen Track für uns im Gepäck. Mit Gastauftritt von Sänger Eissa von der ebenfalls lettischen Prog Metal Band MORPHIDE ist hier ein abwechslunsgreiches, gefühlvolles und doch hartes Klangbild gelungen.

SASKIAS FREITAG

Heute gibt’s eigentlich “nur” einen neuen Song, aber der hat es in sich! Und tatsächlich handelt es dabei auch um einen Nachzügler von letzter Woche, den ich buchstäblich verpennt habe. Meine Lieblings-Italiener von ELYNE veröffentlichten am vergangenen Freitag ihren neuen Song “Better Off Dead” und hui, was für eine Überraschung! ELYNE schlagen deutlich düstere Töne an und experimentieren fleißig mit verschiedenen Genres. Das Ergebnis ist ziemlich spannend und nicht nur für Core-Fans interessant! 

SVENS FREITAG

Beginnen wir das Wochenende wütend! LIONHEART sind zusammen mit LOS OF DESMADRE “At War With The Gods”. Ein nachträgliches HAPPY RELEASE DAY geht raus für ihr Album “Welcome To The Westcoast III”, das letzten Freitag erschienen ist.

FIDDLERS GREEN haben den zweiten Song von ihrem Weihnachtsalbum “Seven Holy Nights” veröffentlicht. Auf dem WALHALLA – FESTIVAL DER HELDEN in Neumünster haben sie ihn live gespielt: “Rudolph, The Red-Nosed Reindeer”. Der Song kommt aber wenig weihnachtlich daher, sondern eher im Reggae-Gewand mit einem Speedfolk Refrain. Sehr coole Version!

Auch GHOST beglücken uns diese Woche mit einem Video zu einem mittlerweile 3 Jahre alten Song. “Mary On A Cross” war 2019 auf der EP “Seven Inches Of Satanic Panic”. Das Lyric Video entführt uns in’s Jahr 1969 und zeigt uns, wie ein GHOST Auftritt damals ausgesehen hätte.

SUBWAY TO SALLY zeigen uns quasi zum Start ihrer Eisheiligen Nächte Tour, was sie von uns wollen. Sie wollen unser Blut, unser Lachen und unsere Tränen. Sie zeigen uns eine modernisierte Fassung ihres Stierkopf Symbols und ein sehr blutiges Video. Der Text erinnert in seiner Art an die beiden “Das Rätsel” Songs, denn auch hier werden alte Titel erwähnt und zu einem Text zusammengefasst. So etwas finde ich immer sehr cool. Musikalisch hat man hier den alten, eher mittelalterlichen und den modernen Metal Sound sehr gut gemischt. Ich bin sehr auf’s neue Album gespannt, das am 24.03.2023 erscheint und “Himmelfahrt” heißen wird.

Bleiben wir beim Mittelalterrock/-Metal und gucken uns an, was die Jungs von TANZWUT uns mit “Der Arzt” servieren. Hierbei handelt es sich um den zweiten Song aus dem Album “Silberne Hochzeit”, das am 24.02.2023 erscheinen wird. Serviert wird hier ein alter Klassiker im modernen TANZWUT Gewand. Ursprünglich war der Song auf dem 2006 erschienenen “Schattenreiter” Album. Leider ist besagtes Album nirgends zum Streamen verfügbar. Das Video stammt von VDPICTURES, der Firma des HELL BOULEVARD Frontmanns Matteo VDiva Fabbiani.

Und auch die nächsten Künstler kommen aus dem Genre. SALTATIO MORTIS haben mal wieder ein Feature an Land gezogen. Bzw. eigentlich hat FINCH ja das Feature an Land gezogen und sich für sein Album “Dorfdisko Zwei” die Feiertruppe geholt. Gemeinsam haben sie mit “Keine Regeln” eine geile Feiernummer produziert, in der jeder seinen musikalischen Part hat. Vor allem kennen die SAMOS sich ja mit Mittelalter Techno aus, ich erinnere nur an ihr Album “Das zweite Gesicht”, welches ich sehr schätze. Das Video wurde in einem LARP Dorf gedreht und man sieht so einige Persönlichkeiten, die man aus der Szene kennt. Unter anderem Tetzel von ASENBLUT und METAL FOR ALL. Entstanden ist die Nummer, die SaMos nach nem Konzert eine Insta Story gemacht haben, in der sie den Rapper verlinkt haben, da einer seiner Songs im Nightliner lief. Die Verknüpfung zu Tetzel kam dann, weil man eine Kneipenschlägerei im Video haben wollte. Und die Textzeile “Arme wie ein Gorilla” passt auf Tetzel halt wie die Faust auf’s Auge.

BECKO – auch bekannt als Marco Calanca bildet diese Woche den zweiten musikalischen Ausreißer. Post Hardcore trifft hier auf Electrocore. Passend für die Musik hat sich der italeinisch stämmige Musiker Hoshikuma Minami von DEATHNYANN in’s Boot geholt. Der Song ist echt ein wilder Mix und das Video mit Hoshikuma im asiatischen Cyperpunk Look passt wie die Faust auf’s Auge und macht Laune.

APOCALYPTICA gehen nächstes Jahr hoffentlich endlich auf die langerwartete Tour mit EPCIA. Da bietet sich doch ein gemeinsames Stück an. Dieses heißt “Rise Again” und ist eine Neuaufnahme des Songs “Rise” vom Album “Cell-O” aus dem Jahre 2020. Die ruhigen Klänge des Songs bilden eine sehr gute Kombination mit dem Gesang der EPICA Sängerin.

Ähnlich ruhige Töne wie die vier Finnen schlagen auch die Musiker von SKÁLD mit ihrem Visualizer zu dem Traditional “Då Månen Sken” an. Ihr neues Album “HULDUFÓLK” erscheint am 03.03.2023.

Heute morgen hat mir eine Userin auf dem Parabel-Disgorf einen Song geschickt, mit der Frage, ob sie mir einen Song für den Friday andrehen dürfe. Ich habe ihn mir angehört und finde ihn sehr interessant. Der Song heißt “Our Descent” und kommt von der Band NARIN. Die Band geht nächstes Jahr als Support von HELL INC auf Tour. Tourdaten könnt ihr hier entnehmen.

Und damit schließen wir diesen winterlichen Freitag auch schon wieder ab. Wir wünschen euch ein schönes Wochenende und einen rockigen 4. Advent


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SERENITY - Alles neu und doch alt!

nächster Artikel

FATE GEAR kündigen Europatour für 2023 an

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert