Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #114

SILENCE MUSICFRIDAY #114

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Ohrwurm, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 114!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

SASKIAS FREITAG

Los geht’s diese Woche mit THE LOCAL PINTS, die uns den Freitag mit ihrer neuen Single “Saison (Come Back Home)” versüßen. Die von Bier inspirierten Lyrics sind wie immer wohldurchdacht und gehen Hand in Hand mit dem anfangs ruhigen, melodischen Song, der sich in einen mitreißenden Mix von Pop und Folk entwickelt. Ich für meinen Teil freue mich schon sehr den Song heute Abend bei der Release Show Live zu hören – wie üblich bei CRAFTROCK BREWING in Tokyo.

Eine Pop-Punk Überraschung kommt diese Woche aus dem Hause Thriller Records: die britische Band HAPPYDAZE! “Cool Blue” heißt der neuste Song der mir bisher unbekannten Band, die sich schnell als gelungene Genre-Überraschung entpuppt hat. “Cool Blue” nimmt zügig an Fahrt auf und ist unheimlich eingängig – ganz klare Empfehlung für alle Pop-Punk Fans!

Zum Abschluss wird’s noch einmal melodisch mit einer Portion Post-HardcoreACRES, ebenfalls aus Groß Britannien, haben ihre neue Single “When You’re Gone” veröffentlicht – und die hat es in sich! Emotionale Lyrics die sich perfekt mit den rauen, eingängigen Vocals ergänzen, kombiniert mit Melodien, die unter die Haut gehen. Gänsehautpotenzial garantiert!

DANIELS FREITAG

Eigentlich hab ich heut keine Zeit noch andere Musik zu hören, denn 2023 startet für mich schon jetzt mit meinem Album des Jahres! Es ist noch früh, ich weiß, aber das war mir schon vorher klar 🙂 “Neon Noir” von VV hat heute das Licht der Welt erblickt und es macht mich einfach nur glücklich. Warum das so ist, könnt ihr gern nochmal hier nachlesen. Seit ich heut Morgen die Augen aufgemacht hab läuft das Album. Viel mehr Worte kann ich dazu jetzt auch nicht mehr verlieren, das Video zum Titelsong gibt es nach Premiere dann hier: 

Nagut, ich hab da noch bissl was. DISTANT haben ein absolutes Mammutprojekt von Single veröffentlicht. “Argent Justice” hat eine Spielzeit von über 7 Minuten, und das braucht es auch! Denn der Song kommt nicht etwa nur mit einem Gast daher, nein, ganze 11 (elf!) Vocal-Akkrobaten tummeln sich in dem Song. Die Liste aller Beteiligten könnt ihr dem Video entnehmen. Das Label Century Media nennt es eine “Deathcore Love Connection”, besser kann man es eigentlich nicht beschreiben. Von den Features abgesehen ist es aber auch wirklich ein Brett! Lauscher auf und genießen!

Happy Release Day an THE WISE MAN’S FEAR! Auf das neue Album “Atlas Ruinica” war ich nach all den geilen Singles vorab auch wirklich gespannt. Passend zum Release gibt es auch noch ein neues Video zum Song “Sea Of Fire”, welches man auch ruhigen Gewissens als Repräsentant ansehen kann. Obendrein ist es schon beinahe ein Film 🙂 …und dieser Breakdown… 

Nun haben auch TRIVIUM ihren Beitrag zur Split-Single mit HEAVEN SHALL BURN veröffentlicht. “Implore The Darken Sky” zählt zu meinen Favoriten von HSB und ich muss sagen, was TRIVIUM draus gemacht haben, kann sich auch durchaus hören lassen! Der Hype auf das Konzert Ende Januar von beiden Bands steigt damit nochmal eine Spur höher. 

APHYXION wussten mit all ihren letzten Singles auch wirklich immer zu überraschen. So auch bei “Pathless”, das mit Feature von SIAMESE daherkommt. Mir fällt es schwer, mich auf einen Liebling der Songs festzulegen, aber “Pathless” hat schon wieder so ‘nen Chorus, der für Ohrwürmer und Gänsehaut sorgt. Nun hört doch mal auf mensch! 🙂 Das neue Album “Ad Astra” erscheint dann am 10. Februar und ich prophezeie: Das kann nur gut werden! 

SVENS FREITAG

Den Anfang in dieser Woche machen die Jungs von NANOWAR OF STEEL. Gemeinsam mit MADELEINE LILJESTAM besingen sie eine etwas andere Art des “Winterstorms in the Night”Den Schuppenwinter. Mit einem Video in gewohnter Optik, wobei die immer besser werden und natürlich auch wieder im Powermetal Klanggewand, präsentieren sie die erste Single des neuen Albums “Dislike To False Metal”. Erscheinen wird das Werk am 10.03.2022!

Als nächstes haben wir RIVERSIDE mit ihrem “Friend Or Foe”. Der Song versprüht mit seinen Keyboards harte 80er Vibes und da steh ich drauf. Und auch wenn es melodisch hin und wieder härter zur Sache geht, verlässt der Song nie den 80er Bereich. Sehr cool! Auch hier erscheint demnächst ein Album. “ID.Entity” wird am 20.01. veröffentlicht.

Wie kommen ausgerechnet DIE BROILERS aus Düsseldorf und die DROPKICK MURPHYS aus Boston zusammen? Ich habe keine Ahnung und leider auch niemanden mehr erreicht um nachzufragen. Aber SAMMY AMARA fügt sich sehr gut in den Sound der Bostoner ein. Der Track ist Teil der Extended Edition des Akustik Albums “This Machine Still Kills Facists”. Diese erscheint an diesem Freitag den 13.01.

Mit “der letzten Single vor Albumrelease” veröffentlichen die Herren von COPPELIUS ihre Single “Rainmaker”. Und was soll ich sagen, ich find sie geil. Stellenweise klingt der Track ein wenig nach Südstaaten Blues-Rock. Immer wieder was Neues von den Herren. Aber der Sound verwundert auch nicht, wenn man bedenkt, dass es im Song um einen Schamanen geht, der Regen zaubern soll, und das Cover der Single dann auch noch leichte Voodoo Vibes erzeugt. Ich bin gespannt auf’s gesamte Album bei so viel Abwechslung. In zwei Wochen wissen wir mehr. Am 27.01. erscheint dann nämlich “Abwärts”. Ein Video zum Song gibt es leider nicht.

Oh, da ist mir letzte Woche doch tatsächlich der Rockzilla Remix von PAPA ROACHS “Swerve” entgangen. Hier singen die Jungs den Song gemeinsam mit HOLLYWOOD UNDEAD, und er hört sich auch mehr nach Metal an als die Version 2021 mit FEVER333 und SUECO.

Und direkt nochmal die HOLLYWOOD UNDEADs, diesmal mit ‘nem Song von ihrem 2020er Album “New Empire, Vol1”. “Time Bomb” heißt die Nummer und klingt schon stark nach Crossover, nur ein wenig moderner. Und bei Crossover sage ich selten nein. Videopremiere ist heute um 18:00 Uhr.

HAPPY RELEASE DAY geht an Jennifer Haben und ihre Jungs von BEYOND THE BLACK. Diese haben heute ihr Selftitled Album “Beyond The Black” veröffentlicht. Die Single dazu ist “Free Me”, was textlich ja zu ‘nem Release passt. Wirklich an Kraft gewinnt der Song allerdings erst, wenn man die ersten vier Tracks des Albums in einem durchhört. Für mich bilden sie auch den gemeinsamen, ersten Akt auf dem Album. Was aufgrund des gemeinsamen Klanggewands auch nicht weiter verwundern dürfte. 

Und damit schließen wir Ausgabe 114 auch schon wieder ab. Wir hoffen, da war was für euch dabei und sagen wie immer: bis nächsten Freitag und ein angenehmes Wochenende!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

GRÁ brechen durch das ewige Eis

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #115

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert