Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #34

SILENCE MUSICFRIDAY #34

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Bonbon, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 34!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Ich melde mich heute aus dem Urlaub, kann aber 3 Songs nicht unerwähnt lassen. Nummer 1 ist ein Feature der ganz besonderen Art! WITHIN TEMPTATION melden sich mit einer neuen Single zurück. „Shed My Skin“ kommt mit ANNISOKAY im Gepäck. Das nenn ich mal eine starke Mischung! Und noch dazu finden sich Chris und Rudi im Song wieder. Glückwunsch an die Herren von um die Ecke zu dieser tollen Möglichkeit!

Bei Song Nummer 2 handelt es sich ebenfalls um ein Feature. MAKE THEM SUFFER haben sich für ihre neue Single „Contraband“ prominente Unterstützung geholt. Courtney von SPIRITBOX gibt sich hier die Ehre und auch das war eine sehr gute Wahl!

Und Nummer 3 kommt heute von ZEROMANCER. Diese schicken ihre dritte Single vom kommenden Album „Orchestra Of Knives“ ins Rennen. „Terminal Love“ kann dabei wieder mit dem gewohnt, geliebten Sound aufwarten und macht richtig Bock auf das Album!

OIMELS FREITAG

So, heute mal was Grufti-mittelalterliches zum Start, denn LETZTE INSTANZ haben ein neues Lied draußen, was ziemlich gut klingt! “Entzündet die Feuer” heißt das Werk, und fiel mir auf weil etliche Gastsänger vertreten sind, unter anderem auch Eric Fish von SUBWAY TO SALLY und Gunnar von DRITTE WAHL Reinhören könnt ihr hier: 

Record Release Day ist heute für die Jungs von NO GUIDANCE! Die Review zum ersten Album findet ihr auch schon bei uns, aber das Ding ist so gut, dass sie sich auch hier nochmal eine Erwähnung verdient haben! Die letzte Single war diese hier:

MISSSTAND haben heute ebenfalls eine neue Single draußen und dabei gesangliche Unterstützung von AKNE KID JOE bekommen! Hier ist die neue Single “No Country For Old White Men”:

FIDDLERS GREEN liefen mir diese Woche auch mal wieder über den Weg, und haben mit “Land in Sicht” ein neues Lied draußen. Klingt ein wenig nach SANTIANO, ist aber trotzdem gut gelungen:

SWISS hatte ich letzte Woche vergessen. Passend zu den letzten 2 Songs gibt es wieder einen neuen aufgemöbelten Schlager , wobei ich sagen muss das diese Schiene langsam ihren Reiz verliert und ich hoffe das die nicht darauf hängen bleiben! Hier geht’s zu “Antifa”:

RAPHAELS FREITAG

Felix, Chris und Nick aus Berlin sind ZAHN. Mit dem Video zum Song “Tseudo” präsentiert uns das Trio die erste Single zum selbstbetitelten Album, welches am 20. August auf Crazysane Records erscheint. Der psychedelische Instrumentalmix von ZAHN ist eine bunte Mischung aus Krautrock, Post Punk, Post Rock, und ein bisschen Noise.

Happy Release Day, 10,000 YEARS!
Das Stoner-, Sludge-, und Doom-Trio aus dem schwedischen Västerås veröffentlicht heute sein zweites Album mit dem eingängigen Titel “II”. Für Fans von analogen Tonträgern ist das Album ein wahrer Leckerbissen. Neben 50 handnummerierten CDs, die ihr direkt über die Band beziehen könnt, gibt es bei Interstellar Smoke Records eine aufwendig bearbeitete Colour Vinyl des Albums. Außerdem sind zwei unterschiedliche Tapes erhätlich: Die Forest Edition bekommt ihr bei Ogo Rekords, bei Olde Magick Records wird das Swamp Cover angeboten. Alle Links findet ihr auf der Bandcamp Seite von 10,000 YEARS. 

Und gleich noch eine Veröffentlichung, über die ich mich heute freue! NO GUIDANCE aus dem nordrhein-westfälischen Erndtebrück debütieren mit ihrem Album “Firewoks for Arsonists”. Die melodische Mischung aus Skate Punk und Hardcore Punk gibt’s auf Vinyl und CD bei Melodic Punk Style (Europa) und Punk & Disorderly Records (Nordamerika).

Ruhigere Töne bekommen wir heute von ROSEY BLUE. Mit entspanntem und harmonischem Folk Rock verzaubert ihre neue Single “The Fool” das Gehör. Das Stück wird auf dem Debütalbum “Swans” vertreten sein, welches bald auf Inner Ear Records erscheint.

Der Song “Клей” (russisch: “Leim/Kleber”) von Циолковская (CIOLKOWSKA) erschein zwar bereits auf ihrem 2020er Album “Психоделия” (“Psychedelia”); aber jetzt hat die Band aus St. Petersburg uns noch ein schönes Video dazu beschert. Für mich ist dies eine willkommene Erinnerung an eins meiner Lieblingsalben aus dem vergangenen Jahr, denn Циолковская überzeugen mit einer einzigartigen, melancholisch-psychedelischen Mischung aus Post Punk, Prog, und späten Ausläufern des Soviet Rock à la Кино.

Dies ist meine Bewerbung für “vntrvest contribution” diesen Freitag.
Es handelt sich um eine Zusammenkunft der avantgardistischen Extravaganz. Die französischen Jazzcore-Weirdos POIL haben sich mit Benoît Lecomte zusammengetan, welcher eigentlich beim Freakshow Kollektiv NI den Bass spielt. Den Gesang wiederum steuert Junko Ueda bei, der im Song 壇ノ浦の戦い” das Thema einer japanischen Sage aus dem 13. Jahrhundert besingt. Wer einen ähnlichen Knacks hat wie ich, und bei Bands wie CHROMB!, ÖZ ÜRÜGÜLÜ, NI, POMMELHORSE, oder POIL voller Freude zuckt, sollte sich die Konzertdaten unterm YouTube Video aufschreiben.

Und einen hab’ ich noch!
SNAILMATE haben den Klassiker “I’m too sexy” von RIGHT SAID FRED gecovert. Und ganz ehrlich, ich weiß auch nach mehrfachem Hören nicht, ob ich es genial oder furchtbar finde.

SASKIAS FREITAG

Nach über einem Jahr seit der Trennung von Frontman Dan Lambton melden sich REAL FRIENDS zurück! Mit neuem Sänger und direkt zwei neuen Singles im Gepäck! Cody Muraro, der seine Stimme bereits YOUTH FOUNTAIN und PARTING WAYS geliehen hat, komplettiert von nun an die Pop-Punk Band aus Tinley Park, Illinois. „Nervous Wreck“ und „Storyteller“ sind Beweis genug, dass REAL FRIENDS mit alter Stärke zurück sind und genau dort weitermachen, wo sie aufgehört haben. Zusätzlich zum freudigen Comeback verkündete die Band ihren Vertrag mit Pure Noise Records. Die kommenden Monate könnten also äußerst spannend werden. Ich zumindest freue mich, nach knapp 16 Monaten wieder neues Material von REAL FRIENDS zu hören. 

Noch mehr vielversprechenden Pop-Punk gibt es diese Woche von DRIVEWAYS aus Boston. „Five Years Down“ bleibt dem eingängigen Stil der Band treu und kombiniert geschickt Pop-Punk, Post-Hardcore mit ruhigen Melodien. Alles in allem ein abwechslungsreicher Song den ich in den vergangenen 24 Stunden vielleicht (garantiert) schon mehr als einmal gehört habe. DRIVEWAYS sind definitiv mein Geheimtipp der Woche.

Ein bisschen mehr Metal, ein bisschen mehr Breakdown gibt’s mit GHOST CHANT. Die Melodic Hardcore Band aus Hudson Valley, New York schmettert uns diese Woche brachiale Stimmgewalt in Form ihrer neuen Single „Nothing Worth Keeping“ um die Ohren. Wer sich von besagter brachialer Stimmgewalt und der musikalischen Qualität von GHOST CHANT überzeugen möchte, der findet das Musikvideo zu „Nothing Worth Keeping“ genau hier:

Zum Abschluss geht es von den USA einmal um die halbe Welt nach Hong Kong! Daher stammen nämlich SEASONS FOR CHANGE, die vor einigen Tagen ihren Weg in meine YouTube-Empfehlungen gefunden haben und für eine positive Überraschung sorgten. Der Song „Phoenix (feat. Jason Ngan)“ befindet sich zwar auf dem schon 2019 veröffentlichen Album „Petals of Tomorrow“, ist aber seit Anfang der Woche mitsamt frischem Musikvideo auf YouTube zu finden.

Wir hoffen Runde 34 hatte interessantes Futter für euch dabei und sagen: Schönes Wochenende


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

No Guidance - Feuerwerk für die Feuerteufel!

nächster Artikel

FEAR FACTORY im Interview - Aggressive Vibes mit Melodie

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.