Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #36

SILENCE MUSICFRIDAY #36

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schmuckstück, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 36!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

RAPHAELS FREITAG

Man mag es kaum glauben, aber mein Freitag beginnt mit einem Konzerttipp. Ab 18:15 Uhr spielen heute neben den fantastischen GODDYS aus Schmalkalden auch ONE LAST LEGACY, SOTA, RUBBER TAURUS, JETLAGGED, JOYRIDE, LEPROSAN, und CAP_636. Das Publikum ist bestens geschützt vor Wetter und Infektionen vorm heimischen Bildschirm untergebracht. Und am Ende dürfen alle Zuschauenden abstimmen, welches Konzert ihnen am besten gefallen hat. Tickets bekommt ihr HIER.

Und was gibt’s so Neues von TÅSEN TEA PARTY? Man mag es kaum glauben, aber die norwegischen Post Punker werden noch diesen Monat ihre zweite EP herausbringen. Wenn das so weitergeht, können sie bald eine ähnliche Veröffentlichungsfrequenz vorweisen wie ACID MOTHERS TEMPLE & THE MELTING PARAISO U.F.O.

FiveSidedDice aus dem südafrikanischen Port Elizabeth verwöhnt uns heute mit einer abwechslungsreichen Mischung aus Emo, Indie, Pop Punk, und Rap. Mal akustisch, mal verzerrt, mal emotional und harmonisch, mal trocken und direkt, und mit lässigen Offbeatpassagen zwischendurch erzeugt Künstler Roscoe Neftd eine Klangwelt, die an das erste Jahrzehnt nach dem Millenium erinnert.

“Pelko karistaa järjen” (Finnisch: “Angst verliert Vernunft”) heißt das neueste Stück von HORTE aus Finnland. Die atmosphärische Gänsehautstimmung dient als perfekte Ankündigung für das Album “Maa Antaa Yön Vaientaa” (Finnisch: “Die Erde gibt der Nacht Stille”). Das gesamte Werk mit seinen sieben Stücken aus psychedelischem Post Rock und Shoegaze erscheint am 27. August bei Pelagic Records. Wenn ihr schon vorbestellen möchtet, könnt ihr das hier tun.

TYPHOID ROSIE aus Brooklyn haben heute eine geballte Ladung Empowerment und Ermutigung im Gepäck. Mittels bewegtem Indie und Punk Rock erzählt die Band das Märchen von Aschenputtel neu. Die Protagonistin des Liedes sitzt nicht weinend hinterm Ofen und wartet auf Rettung. Stattdessen bewegt sie sich selbstbewusst durchs Leben und greift im Notfall auf Krav Maga und weitere Selbstverteidigung zurück. “Defend Your Temple” wird auf dem dritten Album “Queen of Swords” von TYPHOID ROSIE vertreten sein, welches am 13. August erscheint. Vorbestellen? Hier.

Mit “Walls Are Burned” haben HIGHWAY QUEEN aus Lahti in Finnland einen neuen knackigen und melodischen Hard Rock Hit produziert. In dem Lied geht es um den Moment, in dem man feststellt, dass alles zerbricht und nur ein Neuanfang als Rettung dienen kann.

Dass heute das dritte Album “Rohstoff” von ZEMENT bei Crazysane Records erscheint, habe ich wohl inzwischen oft genug angekündigt (ab jetzt wirklich). Doch damit ist es noch lange nicht vorbei in Sachen Krautrock beim Berliner Label. Seit gestern ist mit “Pavian” eine weitere Vorabsingle vom selbstbetitelten ZAHN Debüt online. Die mitreißende Mischung aus Kraut- und Post-Rock erscheint am 20. August auf Vinyl und CD, und kann hier vorbestellt werden.

ANGORA CLUB aus Flensburg spielen melodischen, emotionalen Post Hardcore und Post Punk. Irgendwo zwischen MARATHONMANN, DUESENJAEGER und HERR PAULSEN UND DAS ZEITPROBLEM spannt die Band ihre musikalischen Zelte auf und produziert bittersüße Klänge, die nicht nur an regnerischen Tagen bestens ins Ohr gehen.

Einen hab ich noch! London’s Industrial Metal Legenden CALLING ALL ASTRONAUTS vertonen die düstersten Dystopien. Das stellen sie auch mit dem neuen Song “New World Disorder” meisterhaft unter Beweis.

SASKIAS FREITAG

Nach ihrem Debut im letzten Jahr liefert die australische Band ALT. jetzt den nächsten Knaller ab! Die neue Single “Devil’s Cut” überzeugt durch mitreißende Melodien musikalisch auf ganzer Länge und überrascht mit Breakdowns. Erwähnenswert ist auch das cinematographisch sehr gelungene Musikvideo zuDevil’s Cut”. ALT. sind definitiv ein Geheimtipp, den man im Auge behalten sollte.

Lange Zeit herrschte Funkstille um COLD FOR JUNE – bis vor wenigen Tagen. Nach knapp einem Jahr veröffentlicht die amerikanische Band eine neue Single, mitsamt starkem Feature. Für “Losing All Control” holen sich COLD FOR JUNE Aaron Gillespie (u.a. UNDEROATH) als Verstärkung an Bord. “Losing All Control” ist ein abwechslungsreicher Song, dem durch kurze, instrumentale Momente noch einmal das gewisse Etwas verliehen wird. Reinhören lohnt sich!

DANIELS FREITAG

Mahlzeit! Von mir gibt’s heut auch etwas mehr, es ist ein feiner Freitag! Beginnen möchte ich mit OVERSENSE. Nachdem ich ja schonmal über die Single “Be” gesprochen hab, gibt es heute frischen Nachschub. “The Longing” geht direkt von Sekunde 1 in’s Ohr, und bleibt da auch ne Weile. Schuld daran ist wieder die markante Stimme und ganz besonders der eingängige Chorus. Gönnt euch Vorgeschmack Nummer 2 auf das kommende Album “Egomania”, welches am 17.9. erscheint:

Weiter geht’s mit TORRENTIAL RAIN. Die Jungs haben mit “Why Do I Care” nicht nur ein ziemliches Brett am Start, das unfassbar gute Laune macht, sondern auch ein grandioses Video. Ich möchte dazu eigentlich nicht viel sagen, sondern lass es mal einfach für sich sprechen: 

Mit “Patient Zero” liefern auch NEVERLAND neuen Stoff. Die Single kommt mit einer interessanten Mischung in den Vocals daher, welche sich irgendwo zwischen Hard -und Metalcore bewegt. Geht gut in Ohr, Hals und Bein: 

Mit der letzten Single “Whiteout” konnten mich VOIDEMOLITION bereits auf ihre Seite ziehen. Was der Song geebnet hat, wird nun mit “Sanity” weiter untermauert. Mir persönlich gefällt die Nummer sogar noch besser, besonders handwerklich. Aber überzeugt euch selbst:

Kommen wir zu einer, der aufstrebendsten Corebands unseres Landes. So zumindest empfinde ich das. RISING INSANE konnten bisher eigentlich mit allem begeistern, was sie so verzapft haben. Seien es nun die genialen Coversongs wie “Physical”, oder die eigenen Produktionen. Zu Letzteren gehört auch die neue Single “Afterglow”: 

Support your local artist! Damit macht man nie was verkehrt. Und deshalb noch ein bissl Post-Hardcore aus (dem heute sehr nassen) Leipzig. Mit “Abyss” gibt es eine neue Single von LEAVE., die mir eine üble (positiv gemeint natürlich!) Gänsehaut beschert hat. Helm ab Frau Mütze!

Nun noch zum genauen Gegenteil, also geographisch betrachtet. EARTHISTS. aus Japan (Grüße an unsere Saskia an der Stelle) liefern mit “Home” eine neue Single, die mich auf so vielen Ebenen überrascht, dass ich kaum Worte dafür habe. Könnte sich zu meinem neuen Dauerbrenner der Band entwickeln: 

TRIVIUM haben mich ehrlicherweise schon vor einigen Jahren verloren. Allerdings gefällt mir die neue Nummer “In The Court Of The Dragon” wieder ziemlich gut. Außerdem gibt es ein Video dazu, das eigentlich schon ein Kurzfilm ist: 

Zu guter Letzt von meiner Seite noch etwas modernen Melo-Death, damit das heut nicht zu corelastig ist, nicht wahr? EMBER FALLS präsentieren mit “For All” einen heftigen Ohrwurm. Genrefans kommen nicht umher, da mal reinzuhören: 

OIMELS FREITAG

Die Herrschaften von BETONTOD melden sich mal wieder zurück und haben die neue Single “Regenbogen” am Start! Diese ist seit Mitternacht online und klingt ein wenig flotter als die letzten Töne, wohingegen mich Text und Video doch schon sehr an “Traum Von Freiheit” erinnern! Macht euch selbst ein Bild:

Und heute ist Releaseday vom neuen Album von MISSSTAND!! “Bon Apathie” erblickt heute das Licht der Welt und hier knallt euch die erste Single vom Album nochmal auf die Ohren!!

MICHS FREITAG

Drei Jahre nach “Diluvium” steht nun endlich ein neues OBSCURA-Album vor der Tür. Seit Samstag gibt’s dann auch schon den ersten Fetzen davon zu hören (und sehen). “Solaris” enttäuscht absolut nicht: Progressiv, technisch und komplex wie immer, gibt mir die Band irgendwie jedes Mal das Gefühl, das Erbe von DEATH angetreten zu sein und deren Geist in die heutige Zeit hineinzutragen.

Ganz anders (wenn auch ähnlich schnell) gehen VADER ihren Death Metal an: Kurz, direkt und ebenso kompromiss- wie schnörkellos steht nach dem 2020 erschienenen “Solitude In Madness” nun ein Remaster des Klassikers “De Profundis” auf dem Plan. Eine Gruppe, die sich selbst so treu geblieben sind, dass ich fast geglaubt hätte, “An Act Of Darkness” sei schon wieder ein neuer Song. Am Oldschool-Sound verrät es sich aber dann aber auch dem Laienohr.

Die neue REITER-Scheibe ist da – und sind die Vorboten der Apokalypse auch bekannt dafür, gelegentlich den musikalischen Stil um 180 Grad zu wechseln, so liegt doch mit “The Divine Horseman” wiedermal etwas komplett unerwartetes vor: Ein im Proberaum über kurze Zeit zusammengejammtes Album, komplett mit Garagensound und unverständlichen Vocals in schamanisch anmutenden Zungen. Die neueste Auskopplung “Aletheia” setzt gleichzeitig den Startschuss zur Plattenrelease.

Damit sind wir auch am Ende unseren bunt gemischten Woche 36. Wir hoffen, da war was für euch dabei! In diesem Sinne: Schönes Wochenende! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

HEAVYSAURUS - der Veranstaltungstipp für die kleinen Metalheads!

nächster Artikel

BURY TOMORROW trennen sich von Sänger Jason

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.