Startseite»Lifestyle»SILENCE MUSICFRIDAY #53

SILENCE MUSICFRIDAY #53

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzelein, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 53!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Wie könnte ich heute anders beginnen, als mit BULLET FOR MY VALENTINE?!
Natürlich heißt es bei mir heut Happy Release Day an das selbst betitelte, siebte Album der Band! Ich hätte gern schon ein paar Worte dazu verloren, aber leider schreibe ich diese Zeilen hier von der Krankencouch, auf der ich auch schon die ganze Woche rumgammele. Sobald ich wieder auf dem Dampfer bin, werde ich das nachholen. Bis dahin genieße ich BFMV.

Als nächstes haben ANNISOKAY mit einer neuen Single überrascht. Erst vor ein paar Tagen angekündigt, ist “Time” heute schon erschienen. Das Ganze kommt auch mit Video daher, welches aber erst 18:00 Uhr Premiere feiert. Zu hören gibt es den Song natürlich schon auf allen Plattformen.

BREAKDOWN OF SANITY, das Core-Schwergewicht, das aktuell leider nur noch für Single Releases existiert, hat genau das jetzt endlich wieder getan. “Black Smoke” heißt das Teil, und es macht wieder deutlich, warum die Band von vielen (mich eingeschlossen) so sehr vermisst wird.

Auch von AVIANA gibt’s neues Futter. Mit “Overcome” haben die Schweden wieder einen absoluten Hammer veröffentlicht. Herrlich abwechslungsreich, experimentierfreudig und stimmungsvoll.

Wo wir grad von Abwechslung reden, ARTEMIS RISING sind heut auch dabei. Die Band begeistert mich immer wieder mit ihrer Gratwanderung zwischen Core und elektronischen Sounds. Auch bei “Respirate” kommt das zum Tragen.

Als nächstes hätte ich da ein weiteres Happy Release Day! Und zwar an Album Nummer 3 von DEVIL MAY CARE. Die sympathische Band versammelt auf “Divine Tragedy” auch reichlich befreundete Musiker, wie zum Bleistift RISING INSANE oder VENUES. Sollte man dringend mal reinlauschen!

Zum Schluss von meiner Seite heute noch etwas Modern-Melo-Death. EMBER FALLS haben mit “The Wall” eine neue Single am Start, die auch mal neben die Pfade der Band schielt. Macht Spaß und Appetit auf weiteres.

MERLINS FREITAG

VENDETTA RECORDS bringt ja häufiger mal Veröffentlichungen auf dem Markt, die mir sehr zusagen. Und heute war es dann wieder soweit! “Próżnia” heißt das neue Album des Projekts BIAłYWILK und übersetzt sich mit “Vakuum”. Spoiler: Dazu passt auch das Albuncover perfekt. Wir haben es hier mit bombastischem, hallenden, düsteren Weltraum-Black-Metal zu tun und ich kann jedem nur raten, ein Ohr zu riskieren!

RAPHAELS FREITAG

Los geht’s mit einem Release, auf das ich mich schon seit Wochen freue. FLAMING JUNE aus Cambridge bringt ihren ersten Langspieler “Hope in a Jar” raus. Schon auf den zuvor veröffentlichten EPs hat die englische Künstlerin bewiesen, dass sie Folk auf ein ganz neues Level bringt, und voller Dynamik und Leidenschaft überzeugt.

Zackig geht es bei TEN EIGHTY TREES zur Sache. Das Trio versorgt uns mit Indie Rock, Alternative Rock und Vollgas. Das Video zur neuen Single “The Kick” wurde im Stadion des Gateshead FC gedreht.

REDIMONI haben diese Woche mit “On the Brink of Existence” ihre neueste EP bei Discos Macarras veröffentlicht. Die Band aus dem sonnigen Katalonien haut uns feinsten Thrash Metal im Stil der 1980er Jahre um die Ohren.

Auch in Sachen Pop Punk hat mich diese Woche etwas überzeugt. TIGHTWIRE aus Minneapolis, MN haben heute ihre neueste Single “Anyone but you” veröffentlicht. Die neue Nummer ist ein Kracher für die eure Party und klingt auch im Skatepark oder in der Badewanne sehr gut.

Mächtige und progressive Klänge gibt es von Prog Metal Band THE OCEAN. Die Single “Jurassic” stammt vom neuen Live Album “Cretaceous (Live at Roadburn Redux)” und bringt Live Atmosphäre und Gänsehaut nach Hause.

Ein Musikstil, mit dem ich persönlich nicht mehr viel Kontakt pflege, ist die Welt um Pagan, Heathen, Heathen, Nordic etc Metal. Dann und wann passiert es, dass ich neue Musik aus diesen Genres entdecke, die nicht peinlich ist. Zum Beispiel VERIKALPA, die im Januar ihr drittes Album “Tunturihauta” veröffentlichen. Die erste Single “Taisto” gibt es jetzt schon inklusive Lyric Video.

Doom Metal vom anderen Ende des Erdballs gibt es heute von LITHIK. Heute erscheint “Weather the Storm”, das neue Album der Band aus Sydney. Der sehr eigene Zugang zu Doom, Black und Death Metal ist eine willkommene Abwechslung für das offene Ohr.

Das spanische Label Spinda Records bringt eine Box mit dem Titel “Grados. Minutos. Segundos.” heraus. Mit dabei ist auch die Stoner und Psychedelic Rock Band MEDICINA aus Algeciras mit ihrem berauschenden Titel “Vilo”.

Der coolste Bandname, den ich diese Woche entdeckt habe, ist SAMURAI PIZZA CATS. Zusammen mit Gastvokalist Fabio Schäfer gibt es diese Woche in “Welcome to the Fightclub” ordentlich was auf die Mütze. Obacht: Das Musikvideo ist nichts für schwache Nerven.

In vier Wochen veröffentlichen YE BANISHED PRIVATEERS aus Schweden ihr neues Album “A Private stole my Christmas”. Als Vorgeschmack für den seeräuberischen (Punk) Rock gibt es seit gestern die erste Single “Sulphur Ahoy” zu hören.

LADY LUNA AND THE DEVIL aus Detroit werden in fünf Wochen das Album “Mother of all Sin” bei The Swamp Records veröffentlichen. Den Titeltrack gibt es jetzt schon bei YouTube, Bandcamp und Co. Fans okkulter Rockmusik mit Hang zum Doom Metal sollten hier alle Ohren spitzen.

SVENS FREITAG

Samstag war der Tag vor Halloween, was einige Künstler zum Anlass nahmen, ein paar düstere Videos rauszubringen. MELODICKA BROS  feat. VIOLET ORLANDI haben sich den BEE GEES Klassiker Staying Alive” vorgenommen und in eine bösartige Metalvariante verwandelt. Ein paar Textzeilen wurden dabei abgeändert um zu, düsteren Flair des Songs zu passen. Natürlich hat man auch ein entsprechend düsteres Video drumherum gestrickt. 

Wie oft üblich, hat dafür auch VIOLET ORLANDI ein Video auf ihrem Kanal mit den MELODICKA BROS veröffentlicht. Sie hat sich den Song In the Air tonight” von PHIL COLLINS ausgesucht und in ein düsteres Gewand verpackt. Interessant, aber nicht ganz gelungen. 

JONATHAN YOUNG holte sich PEYTON PARRISH an Bord, der sich mit Wikingersongs durchaus auskennt, um gemeinsam einen solchen zu schreiben. Dränge of Ragnarok” nennt sich das Ergebnis. Und die Mischung aus Mystik und Metal hat einen sehr coolen Song hervorgebracht. 

Die italienische Industrial-Dark-Wave Formation THIS ETERNAL DECAY hat ebenfalls das Halloween-Wochenende für die Veröffentlichung eines eher düsteren Videos genutzt. Dabei heißt der Song Lights”!

KISSIN‘ DYNAMITE haben sich Hilfe bei SALTATIO MORTIS, CHARLOTTE WESSELS und GUERNICA MANCINI für ihre neue Single Good Life” geholt. Für den Videodreh hatten sie einen Aufruf an ihre Fans gestartet, sich anzumelden und nach Tübingen zu kommen. Tatsächlich war auch eine gute Bekannte von mir vor Ort und hatte dort viel Spaß. 

HÄMATOM hauen uns den nächsten Song von ihrem Album “Die Liebe ist tot” um die Ohren. Hierfür hat man sich Unterstützung bei den 257ERS geholt. Meiner Meinung nach ist Ficken unsren Kopf” allerdings die schwächste Auskopplung. Dabei kann ich nicht sagen, ob es am Feature liegt oder generell der Fall ist. 

 EISBRECHER haben auch einfach mal ein Live-Video zu Verrückt” rausgehauen, das vor Jahren auf der Zugspitze aufgenommen wurde. 

Auch die muskulösen GRAILKNIGHTS lassen von sich hören. Mit Morning Dew” machen sie Werbung für ihr bald erscheinendes Live-Album “The Great VHS Battle”. Dabei handelt es sich um eine Liveaufnahme aus 2019. Der gesamte Auftritt liegt dem neuen Album als Download-Code bei. 

Die Jungs von SCHATTENMANN haben heute ihr neues Album “Chaos” veröffentlicht. Zur Erinnerung, das letzte Album hieß “Epidemie” und kam etwa ein halbes Jahr vor der Pandemie raus. Ob uns die Jungs nun das nächste Großereignis prophezeien? Denn wie Frank in der digitalen Taverne  erzählte, musste er sich ein paar fiese Sprüche zum Zusammenhang zwischen Albumtitel und Corona-Ausbruch anhören. Um 20:00 Uhr präsentiert uns die Band das Video zum Titeltrack. Ich bin gespannt, denn der Song an sich haut schon gut rein. 

SASKIAS FREITAG

Happy Release Day, YOUTH FOUNTAIN! “Keepsakes & Reminders”, das zweite Album der kanadischen Pop-Punk/Emo-Band, ist seit heute verfügbar und überzeugt auf ganzer Linie. Ein detailliertes Review der Platte findet ihr übrigens hier. Zusätzlich liefern YOUTH FOUNTAIN noch ein frischen Lyricvideo zum Song “Vertigo”

Noch mehr emotionalen Pop-Punk gibt’s diese Woche von SENSES FAIL und ihrem neuen Song “I’m Sorry I’m Leaving”. Zusätzlich zu den ergreifenden Lyrics liefern SENSES FAIL ein ebenso mitreißendes Musikvideo, dass die Geschichte des Songs grandios vermittelt. Definitiv ein audiovisuelles Erlebnis!

STAND ATLANTIC zeigen diese Woche mit “molotov [OK]” wofür das Wort ‘Punk’ in Pop-Punk steht! “molotov [OK]” klingt deutlich aggressiver als vergangene Releases der Band. Damit beweist die australische Band, dass sowohl melodischere Pop-Punk Songs als Musik als auch Songs aus der Gattung ‘ins Gesicht’, ähem, ‘in den Moshpit’ kein Problem darstellen. STAND ATLANTIC sind also immer für eine Überraschung gut!

Nachschub aus Japan gibt es diese Woche von MAKE MY DAY. “The Vandal” heißt das gute Stück, mit dem sich die Metalcore-Band ihrem Stil treu bleibt: Aggressive Screams kombiniert mit eingängigen cleanen Vocals, gewürzt mit elektronischen Einflüssen hier und da. Das Rezept von MAKE MY DAY funktioniert und Metalcore-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten!

Zum Abschluss gibt’s noch einen kleinen Nachzügler aus der letzten Woche, nämlich einen Pop-Punk Geheimtipp aus Deutschland! ATTIC STORIES aus Karlsruhe servieren nämlich ihre neue Single “Manipulation”! Freunde von eingängigen Pop-Punk Riffs gepaart mit starkem, weiblichen Gesang sollten sich ATTIC STORIES auf jeden Fall merken!

Und damit schließt sich der Kreis um Woche 53. Wir hoffen, ihr konntet etwas für euren Geschmack finden, und verbleiben wie immer mit: Schönes (regnerisches) Wochenende! Bleibt gesund! 

 

 

 

 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

Youth Fountain - Wertvolle Erinnerungen

nächster Artikel

YOUTH FOUNTAIN im Interview

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.