Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #55

SILENCE MUSICFRIDAY #55

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzchen, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 55!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Wenn FACING FEARS eine neue Single veröffentlichen, fühlt es sich für mich immer wie zu Hause an. Meine Überleitungen stammen übrigens auch aus dem Lehrbuch. Jedenfalls ist heute “Never Feels Like Home” erschienen und ich muss sagen, dass ich den Song direkt zu meiner neuen Nummer 1 der Ulmer ernannt habe. Mit der Single öffnet sich die Band etwas mehr zum Metalcore, was die Songstrukturen und die Instrumentierung zeigen. Trotzdem ist es nach wie vor der unverkennbare Sound von FACING FEARS. Ein ganz besonderes Schmankerl stellt dann auch noch das schöne Ende dar. Alles richtig gemacht! 

Eine Single zu veröffentlichen muss nicht immer mit Promo im Vorfeld sein. Das haben diese Woche mal wieder THE AMITY AFFLICTION gezeigt. “Give Up The Ghost” wurde einfach so rausgehauen, wie auch schon zuvor bei “Like Love” geschehen. Abermals zeigen die Australier, wie es funktioniert bewegende Lyrics mit mitreißendem Metalcore zu verbinden. Genau dafür mag ich die Band so sehr. 

Will Ramos ist einfach ein Biest und völlig zu Recht die neue Stimme bei LORNA SHORE. Die aktuelle EP “…And I Return To Nothingness” ist nach wie vor in aller Munde und meiner Dauerrotation. Kürzlich hatte der sympathische Schreihals schon mit “To The Hellfire” einen Vocal-One Taker präsentiert, der seine Qualitäten am Mikrofon nochmals beeindruckend unter Beweis gestellt hat. Weil das so gut bei den Fans ankam, gibt es nun mit “Of The Abyss” Nachschub (dieses Ende!). Unfassbar der Mann!

Ich breche mal die melodischen Parts und präsentiere die neue Single von PALEFACE. Das Teil nennt sich “Deathtouch“, kommt wieder mit amüsantem Video daher, tut weh im Genick und ist außerdem der Vorbote zum neuen Album “Fear & Dagger”, welches im März erscheint. Jemand Lust auf ‘ne Runde Beer Pong

Neues auch von KILL THE LIGHTS. Mit “Chasing Shadows” präsentiert die Modern Metalcore Truppe wieder ein wunderbar eingängiges Liedchen, dessen Chorus sich schnell in’s Ohr frisst. Der Song ist allerdings nicht ganz neu, war er bereits ein Bonustrack auf der CD-Version des Albums “The Sinner”. Nun kann ihn auch die digitale Welt genießen. 

ALLEVIATE, die Band mit den Stimmen von BREAKDOWNS AT TIFFANY’S und OUR MIRAGE haben endlich eine zweite Single veröffentlicht. “Broken” heißt das gute Stück und gefällt mir sogar noch besser als der erste Streich “Die For Me”. Bin sehr gespannt, wohin die Reise um das Projekt noch gehen wird. 

ED SHEERAN Fans anwesend? Nein? Hier auch nicht. Aaaaber CONQUER DIVIDE haben mal wieder gezeigt, dass ein Cover besser als ein Original sein kann. “Bad Habits” in dieser Version fetzt einfach! 

Zum Schluss von meiner Seite noch etwas für Fans von old schooligem Death Metal. DENOMINATION bestehen aus Mitgliedern aus 4 verschiedenen Nationen. Das Projekt, gestartet aus einer Bierlaune, präsentiert mit “Bugs” ein fetziges Stück, das sich nicht etwa mit Softwarefehlern beschäftigt. 

SVENS FREITAG

Fangen wir mit unseren YouTube-Künstlern an. Hier haben wir diese Woche wieder die MELODICKA BROS aus Italien mit ihrem “way too happy” “Master of Puppets”-Cover. Was soll ich sagen? Es ist wirklich “way too happy”, macht aber dennoch Spaß.

Ich denke mal, dass man zum Song “Rock you like a Hurricane” selbst nichts mehr erzählen braucht. Um diesen zu covern, haben sich SERSHEN&ZARITSKAYA und VIOLET ORLANDI zusammengetan. Faszinierend, was manchmal für Konstellationen im Netz möglich sind. Die beiden haben es geschafft, dem SCORPION-Klassiker ein neues Gewand zu verpassen, aber urteilt selbst.

Und dann haben wir wieder den ruhigen und sympathischen 331EROCK, der sich mit seiner Gitarre diesmal den FRANK SINATRA Song “New York, New York” vorgenommen hat. Sehr coole Nummer, auch ohne Vocals.

Pünktlich zur ABBA Reunion haben KAIZAA am Samstag eine Coverversion des ABBA Hits “Gimme! Gimme! Gimme! A man after Midnight”  veröffentlicht. Am Ende des Videos taucht der Schriftzug “Anderswo” 2022 auf. Ein Hinweis auf ein neues Album? Ich mag das Cover auf jeden Fall.

Und wer taucht da urplötzlich mit einer Premierenankündigung für Donnerstag auf? Die FOO FIGHTERS mit “Love dies young”. Alleine das Intro des Videos dauert knapp 3 Minuten und zeigt einen Trainer, der eine Rede vor seinen Schwimmerinnen hält. Der Song ist vom Feeling her ein “Feel Good”-Song. Und wenn die Jungs um Dave Grohl etwas können, dann natürlich auch unterhaltsame Musikvideos. Also viel Spaß beim Wasserballett. 

Die Jungs von HARPYIE machen es wirklich spannend. Denn sie haben sich für die Single “Nachtfalter” niemand geringeren als den schwarzen Schmetterling ASP an Bord geholt. Dies ist die erste Single aus dem Album “Blutbann”, welches am 28.01.2022 herauskommt und aktuell in zwei Versionen vorbestellt werden kann. Finanziert wurde das Album durch eine Crowdfundingaktion. Meiner Meinung nach der beste Weg, um sowas gezielt zu finanzieren. Videopremiere ist um 18:00 Uhr.

ME AND THAT MAN ist das Musikprojekt des polnischen Musikers Adam Michal Darski, vielen besser als Frontmann Nergal der Band BEHEMOTH bekannt. Dieser hat heute mit “New Man, New Songs, Same Shit, Vol. 2” ein neues Album veröffentlicht. “Under the Spell” ist hieraus bereits die zweite Auskopplung. Tatsächlich klingt der Song für mich, als hätte er auch auf einem GHOST oder ROB ZOMBIE Album sein können. Was wohl nicht verwundert, denn hinter dem Pseudonym MARY GOORE verbirgt sich niemand geringeres als GHOST Mastermind Tobias Forge.

GRAND HORROR ist ein Zusammenschluss der Sänger Rod Usher (THE OTHER), Flo von Schwarz (PYOGENESIS) und Steve Matthews (ARGYLE GOOLSBY). Diese haben einfach mal ganz nebenbei den Song “I want you” rausgehauen. Eine typische Horror Punk Nummer mit einem sehr schönen Video. 

SABATON servieren uns einen weiteren Vorgeschmack auf ihre beiden Live BluRays. Der Clip zu “Angels Calling” zeigt SABATON und APOCALYPTICA bei ihrer Show in Prag. Der Song an sich war schon gut. Und auch das Cover von APOCALYPTICA war sehr geil. Aber seine volle Wirkung entfaltet der Track erst, wenn man beides zusammen schmeißt. Und dann auch noch Live. Zum Glück war ich bei der Show dabei und durfte das genießen. Umso mehr freue ich mich über das Video.

Den Schluss bilden unsere vier Himmelsrichtungen von HÄMATOM mit “Liebe auf den ersten Fick”. Das Video hat Ost im hauseigenen Beichtstuhl Podcast schon angekündigt. Wobei er sich da eher verplappert hat, aber sei es drum. Der Song klingt irgendwie ganz anders als die bisherigen Veröffentlichungen, was ich hier positiv hervorheben möchte. Somit können wir neben der Rapeinlage des letzten Videos auch noch mehr Abwechslung erwarten.

MERLINS FREITAG

Neues aus den Staaten: Pünktlich zum Freitag sind die Doom-Metaller von KHEMMIS mit einem frischen Album am Start! “Deceiver” heißt das gute Stück, und ich finde, dass es gar nicht so typisch doomig klingt, sondern erstaunlich viel Schwung hat. Langeweile und Schläfrigkeit kommen hier ganz bestimmt nicht auf, dafür steckt viel zu viel Power in “Deceiver”. Der Gesang ist mal leiernd und langsam, mal kraftvoll und klar, er verbindet sich aber in jedem Fall wunderbar mit den ausladenden Melodien der Gitarren. Ein Fest!

Endlich! Das Warten hat ein Ende: DER WEG EINER FREIHEIT haben ihr neues Album “Noktvrn” rausgehauen! Seit Wochen, ach was, Monaten, habe ich darauf hingefiebert. Denn die Würzburger spielen einfach verdammt guten Post-Black-Metal! Melodisch und trotzdem hart, sowie stets mit einer melancholischen Düsterness als Grundton. DER WEG EINER FREIHEIT lassen sich zudem nicht lumpen und sind seit dieser Woche mit ihrem neuen Werk auf Tour! Gestern mit einem Konzert in Berlin gestartet, sind sie heute in Bochum und am Wochenende in Köln bzw. Frankfurt zu Gast, weitere Konzerte im Süden sollen folgen. Wenn Corona dem Ganzen nicht im letzten Moment einen Strich durch die Rechnung macht, bin ich aber sowasvon am Start!

RAPHAELS FREITAG

Zum Einstieg habe ich “Chronwall Neanderthal” von SUN BELOW für euch im Gepäck. Die Band aus Kanada bezeichnet ihren Stil als Heavy Sativa Rock und veröffentlicht heute ihr selbstbetiteltes Debutalbum.

Auch die Gothic Rock Band THEATRES DES VAMPIRES veröffentlicht heute ein neues Album. “In Nomine Sanguinis” wird als CD bei Scarlet Records vertrieben und lässt die Hörenden tief in die blutig-romantische Welt der Nachtaktiven eintauchen.

“The Road Song” ist der neueste Streich von Finnlands ROUGH GRIND. Und entgegen den Annahmen, die der Bandname erwecken könnte, klingt das Ganze eher mächtig und gelassen. Massiver Heavy Rock mit metallischen Einflüssen und jeder Menge 80er Prog wird zusammen zu einem runden Ding.

Bereits Anfang dieser Woche erschien mit “Candy Apples Custom Made” das neueste Album der texanischen Band VENUSTRA. Theatralische Dramatik, Gothic Metal, und Vollgas vermischen sich hier zu einem wunderschönen dunklen und vor Blut triefenden Cocktail.

Das Album “Paradox” steckt voller Geschichten, die an die Feder des Schriftstellers Lewis Carroll erinnern. FLYING RABBIT aus Oslo verwöhnen uns auf dem Album mit einer verrückten Mélange aus Psychedelic Rock, Surf, Klezmer, und dem unklaren Übergang von Genie zu Wahnsinn.

PERSEFONEs neues Album “Metanoia” kann inzwischen auch schon bei Napalm Records vorbestellt werden. Der Song “Merkabah” liefert einen schönen Vorgeschmack in die eigene Klangwelt, in der sich Prog, Death Metal und diverse Post-Genres paaren. Die Band aus dem bergigen Andorra nimmt uns auf eine eindrucksvolle musikalische Reise mit.

Bei Ván Records erscheint heute das Debutalbum “Tales of Othertime” der US-amerikanischen Black Metal Band STORMKEEP. Hier gibt es Black Metal in seiner urtümlichen Form versetzt mit melodischen Leads. Für Fans von frühen DIMMU BORGIR oder BATHORY sollte das ein echter Leckerbissen sein.

Einen hab ich noch! Heute erscheint nämlich mit “Collide & Merge” das zweite Album der belgischen Himmelsstürmer*innen. HEMELBESTORMER vermischen in ihrem ganz eigenen Stil Doom, Noise, Post Rock, und Black Metal. Das Ergebnis ist eine kalte, dunkle Klanglandschaft, die vor wunderschöner Bedrückung strotzt.

Und das war es auch schon wieder von uns! Wir wünschen euch ein schönes, lautes Wochenende!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #54

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #56

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.