Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #59

SILENCE MUSICFRIDAY #59

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang und Türchen 10 hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Weihnachtsgeschenk, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 59!

Nächste Woche wird es aus weihnachtlichen Gründen keinen Musicfriday geben, dafür wird aber der Letzte dieses Jahr am 31. Dezember wieder prall gefüllt sein. 

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

RAPHAELS FREITAG

Beginnen wir heute mit der neuen EP von COVETED mit dem Titel “Annihilation Of Mankind”. Die Band aus Costa Rica spielt rauen und scharfkantigen Old School Death, mit dem wir kurz vor Weihnachten noch schnell die Nackenmuskulatur aufwärmen können.

In einer kalten und dunklen Nacht am 07. Januar 2017 spielten BELDAM ein Konzert im Golden Pony in Harrisonburg, Virginia. Wer bei diesem Event im Zeichen des Sludge nicht dabei sein konnte, braucht nicht mehr traurig zu sein, denn Horror Pain Gore Death haben heute den Live Mitschnitt als EP veröffentlicht.

Für Fans von atmosphärischem und minimalistisch-ursprünglichen Black Metal ist diese Woche ein Kleinod veröffentlicht worden. GRAVEFROST aus Moskau erzeugen mit “Songs of the Cursed Flute” musikalischen Permafrost. Das Release enthält drei Tracks, von denen keiner kürzer als fünfzehn Minuten ist.

CLYDE VON KLAUS aus Hutto, Texas schickt uns heute in die Erdumlaufbahn. Das neue Album des psychedelischen Künstlers “Moonbeams” erscheint heute bei The Swamp Records und präsentiert klassischen Psychedelic und Acid Rock im modernen Gewand.

Bei Ván Records erscheint heute “Serpent Crown” von WOUND aus Wiesbaden. Das Quintett beschert uns eine Woche vor Weihnachten mit mächtigen Grooves, dynamischem Death Metal, anspruchsvollen Songstrukturen und einem leichten Black Metal-Einschlag.

Ärgert ihr euch auch von Winter zu Winter immer mehr, dass es nicht kalt genug ist? Wenn dem so ist, dann verzagt nicht, sondern empfangt diese akustische Abhilfe: Das estnische Label Warhorn veröffentlichte letzten Sonntag das Album “The Hunt” von WOLFSKRONE, auf dem es um die Transition von Herbst zu Winter geht. Also schaltet ein, dreht auf, und genießt wie euch das Blut in den Adern gefriert.

And now for something completely different! HYPNOTIC FLOOR aus Wien haben uns am Sonntag mit ihrem Debutalbum “Odd Conjectures” beglückt. Die Scheibe erscheint als LP und CD bei StoneFree Records und ist ein heißer Tipp für Fans von Krautrock, Psychedelic Rock, Prog, und Jangle Pop.

OIMELS FREITAG

So, da gab es nun den Paukenschlag: SLIME sind zurück, mit neuem Sänger! Jetzt wird sicherlich die Diskussion ausbrechen ob das gut ist, oder nicht mehr SLIME. Fakt ist: der Stil ist angepasst, die Stimme knallt und es ist ein Lebenszeichen – mal schauen wie sich das entwickelt!! Hier findet ihr “Komm Schon Klar” zum reinhören:

DANIELS FREITAG

Es ist schon wieder passiert: THE AMITY AFFLICTION haben einen neuen Song, ohne jede Vorankündigung rausgehauen. “Death Is All Around” bildet nun das Schlusslicht, der damit vollendeten EP “Somewhere Beyond The Blue”, und von allen der 3 Songs, haut mich dieser nun am Meisten um! Starkes Stück!

Als nächstes Highlight gibt es auch einen weiteren Song von “Elegy”, dem kommenden Album von SHADOW OF INTENT. Das Teil nennt sich “Of Fury” und kommt musikalisch recht überraschend daher. Irgendwie erinnert mich der Song stellenweise an CRADLE OF FILTH. Geht’s noch jemandem so?

Neues auch aus beautiful Leipzig! INNER SPACE sind mit neuer Single am Start! “Faceless” knüpft nahtlos an die 3 Songs der EP “Tremors” an, legt aber besonders produktionstechnisch noch ‘ne Schippe drauf. Mein bisheriger und kompromisslosester Favorit der Jungs! 

Als nächstes hab ich einen Leckerbissen für Freunde von melodischem Post-Hardcore. LIFESPARK. aus Koblenz. Die neue Single “Scenery” ist seit heute erhältlich und sollte für Anhänger des Genres ein wahrliches Fest sein. Besonders die ruhigen Parts gehen unter die Haut! 

TORRENTIAL RAIN liefern mit “Differentiate” wieder einen absoluten Knaller ab. Wer auf herrlich abwechslungsreichen Metalcore steht, der bei der Band schon immer regelrecht zelebriert wird, wird hier unter Garantie fündig: 

Wir bleiben mal in dem Bereich und gehen über zu NEVERLAND. Diese haben mit “Insomnia” ebenfalls neuen Stoff mitgebracht. Metalcore-Fans sind hier ebenfalls richtig. Diesmal liefert die Band obendrauf auch ein Musikvideo:

Nochmal feinster, moderner Metalcore! Diesmal kommt er in Form von “Heat Eater”, der brandneuen Single von WE BLAME THE EMPIRE. Ich hab bisher noch nicht soviel von der Band gehört, aber mit der Single haben sie definitv Appetit auf mehr gemacht. Video gibt’s ab 18:00 Uhr, streamen ist natürlich schon möglich. 

EMBER FALLS haben heute nicht nur Release Day ihres neuen Albums “Ruins”, sondern obendrauf auch ein Cover zu BLIND CHANNEL‘s Song “Over My Dead Body” veröffentlicht. Somit gibt es für Freunde von modernem Melo-Death gleich mehrfach Grund zur Freude.

Wir bleiben in den Gewässern, denn auch AS I MAY haben eine neue Single. “Devil Rides With Me” kombiniert wieder auf bandtypische Art Metalcore und Modern-Melo-Death. Gespickt wird das Ganze mit einem Video aus Live-Eindrücken. 

Ok, machmer mal Schluss mit der Melodie und so. THE HATE PROJECT haben da was, um eure Nacken zu muskulieren. “Suicide Letter” ist ein heftiges Deathcore-Brett, das mir aufgrund der brutalen Instrumentierung und Breaks einen angenehmen Schauer den Rücken runterjagt!

Könnt ihr euch noch an den Deathcore-Weltrekord von BEYOND DEVIATION erinnern? Wenn nicht, lest gern hier nochmal nach. Jedenfalls kann die Band auch allein Musik machen, was mit “10,000” bewiesen wird. Was hier aus der Kehle des Frontmannes kommt, ist schon auch irgendwie beeindruckend… 

Glückwunsch zur Geburt des Fleischers! So oder so ähnlich kann man THE LAST TEN SECONDS OF LIFE heute begrüßen. Die neue Single nennt sich nämlich “Birth Of The Butcher”. Wer die Band kennt, sollte wissen worauf er sich mit einem Song diesen Namens einlässt. Einige musikalische Überraschungen hält er übrigens auch bereit. 

SVENS FREITAG

Was haben wir denn diese Woche? Natürlich Weihnachtsmusik. Wer A und B sagt muss auch C sagen. Und somit habe ich diese Woche Die dritte Kerze” von UNHEILIG dabei. Weiterhin eine schöne Alternative zu den ewig bekannten Adventskram.

Bleiben wir doch bei der Weihnachtszeit und gucken uns an was uns YE BANNISHED PRIVATEERS servieren. Und zwar einen echten Piraten Song übers Rauben und Plündern. Ring the Bells” heißt die Nummer und basiert auf Melodie und Textform von Jingle Bells”. Allerdings ist der Song bereits von 2018 und wurde fürs Album “A Pirate stole my Christmas” neu aufgelegt und mit nem anständigen Video versehen.

Und ebenfalls einen Weihnachtssong haben uns RUSSKAJA mitgebracht. Sie haben sich den Hasssong Last Christmas” geschnappt und in ein Ska Gewand verpackt. Was soll ich sagen. Wir kennen ihn, wir hassen ihn. In diesem Sinne: “Last Christmas, I gave you my heart.”

KEOPS sind wieder da. Die einzige vollwertige Metalband des NoCut Labels. Mit Trauma” präsentieren sie uns ein Lyrics Video mit harten Klängen. Besungen wird der innere Zustand einer traumatisierten Person.

FROM FALL TO SPRING mit Destiny” sind diese Woche meine Überraschung. Die Band um die Brüder Philipp und Lukas Wilhelm erinnert mich doch stark an eine Mischung aus LINKIN PARK und der ehemaligen Hamburger Band 4LYN. Nur in Modern.

Vor einigen Wochen hatte ich euch von AMARANTHE ja schon den SongPvP” vorgestellt. Nun liefern die Schweden um Elize Ryd uns auch ein vollwertiges Performance Video zu dem Song. Und passend zur Game Thematik ist es bunt und voller Neonlichter und versprüht einen gewissen 80er Flair. Und irgendwie hatte ich den Song klanglich nicht so hart in Erinnerung.

In ihrem neuesten Song Yoko Ono” besingen KISSIN DYNAMITE Personen, die einen in ihr Netz einwickeln um sie dann zu quälen und für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das Video dazu ist sehr anschaulich und die 90er Jahre Boyband anmutenden Outfits, die vor einigen Wochen vorgestellt wurden, stellen sich als Zwangsjacken heraus. Geiler Song!

SABATON und immer wieder SABATON. Auch diese Woche sind die Jungs in meiner Timeline vertreten. Passend zur Special Edition ihrer beiden Live BluRays mit der Klemmbaustein Bühne von Cobi gibt es diese Woche ein Klemmbausteinvideo zur Live Version vonThe Red Baron”. Hier hat man sich echt Mühe gegeben.

DIE APOKALYPTISCHEN REITER sind mit Volle Kraft” zurück. Völlig unerwartet kam die Ankündigung eines neuen Tracks und der weiß zu überzeugen. Und der Name ist Programm, denn der Titel strotzt vor Kraft. Wie man verlauten ließ, wurden Teile des Gesangs in einer Höhle aufgenommen. Ich denke mal das betrifft den letzten Gesangspart.

Was servieren uns denn die Sturmvögel von HARPYIE da? Eine düstere Geschichte vom Kopflosen Reiter. Einer meiner Lieblings US Horror Stories. Sehr gut eingefangen und musikalisch gut erzählt sorgt Angst im Wald” für gruselige Stimmung. Mal sehen, welch Schreckgestalten noch folgen. Videopremiere um 18:00 Uhr.

Auch die Musiker der Erlanger Spaßkapelle J.B.O. haben uns heute etwas Neues zu besingen. Nämlich den Planet Pink”! Und was eignet sich besser als melodiöse Untermalung als Blue” von EIFEL65. Ich meine irgendwann musste das ja kommen. Auch hier ist die Videopremiere um 18:00 Uhr.

Und zum Schluss haben wir noch die Jungs von VERSENGOLD. Am letzten Wochenende konnte man den Song Die letzte Runde” schon einmal live auf ihrem Konzert im Hamburger Gruenspan vor Ort oder im Stream hören. Und die Nummer macht Live auf jeden Fall Spaß. Spaß den die Jungs anscheinend auch beim Videodreh hatten.

Und hier noch ein kleiner Exot. Die italienische Band THIS ETERNAL DECAY hat einen weiteren Song ihres am 07. Januar 2022 erscheinenden Albums “Nocturnæ” veröffentlicht. Der Track hört auf den Namen No Apologies” und macht einfach Laune. Ich feiere diese Band, seit ich sie als Vorband bei SAMSAS TRAUM zwei mal sehen durfte.


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

MEAD & GREED 2021 - na endlich!

nächster Artikel

Ein bisschen Gothic-Urlaub am Meer

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.