Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #60

SILENCE MUSICFRIDAY #60

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang und heute auch Jahresausklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Tischfeuerwerk, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummero 60!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Na? Weihnachten gut verkraftet? Viel musikalisches war in den letzten 2 Wochen ja nicht los, aber ich guck mal, was ich so verpasst hab. 

Zunächst erstmal die Blackened Deathcore Herren von DREADED PRESENCE. War deren letzte Single “Bloodmoon” schon mächtig gewaltig (Egon!), so legten sie mit der Nummer “Metamorphosis” für meine Begriffe nochmal einen drauf. Ein passendes Lyric Video gibt’s gleich noch mit dazu: 

I KILLED THE PROM QUEEN, eine der ersten Metalcore Bands, die ich (aufgrund einer Split EP mit PARKWAY DRIVE) entdeckt habe, hat ihr Album “When Goodbye Means Forever” einer Frischzellenkur unterzogen und im modernen Gewand neu veröffentlicht. Ich finde das Ergebnis kann sich mehr als hören lassen! Daraus an der Stelle mal der Titelsong:

Neues auch von SAVING VICE. Eine neue Single inklusive Video namens “Dying To Watch” hat das Licht der Welt erblickt. Metalcore Fans, die die Band noch nicht kennen, sollten hier mal ein Ohr riskieren. Schönes Ding! 

Dann hab ich noch was Feines aus Leipzig! LETTERS SENT müssen sich hinter nix und niemandem verstecken, und liefern mit “Bound To Thrill” herrliches Futter für jeden Core-Anhänger. Dabei spielen sie mit allerlei Genre-Einflüssen. Schade, dass ich sie bisher noch nicht live erleben konnte. Aber ich gehe fest davon aus, dass sich das auch noch ändern wird!

Zum Schluss von meiner Seite noch die Band PERSEIDE aus Frankreich. Diese spielen eine angenehme Mischung aus modernem Metal, alternative und Metalcore. Das Ganze kommt dabei sehr melodisch daher und überzeugt beim aktuellen Lyric Video zu “Don’t Let Me Go”:

SVENS FREITAG

Weihnachten ist vorbei, aber um es zum Abschluss zu bringen haben wir natürlich von UNHEILIG nochDie vierte Kerze”.

Und weil es zu Weihnachten noch passt, haben auch THECITYISYOURS den EAST 17 KlassikerStay another Day” rausgekramt und in ein Metalcore Gewand verpackt.

Anmerkung Daniel: Danke für den Ohrwurm! #guiltypleasure

Ebenfalls eine Metal Variante eines uns bekannten Songs hat uns mal wieder der gute 331EROCK mitOde to joy meets Metal” serviert. Passt sehr gut, denn der Song bestimmt den Soundtrack eines der beliebtesten Weihnachtsfilme: Die Hard! Daher sieht man im Video auch ein Bild von Bruce Willis und dem Nakatomi Plaza.

Auch bei der LETZTEN INSTANZ ging es besinnlich zu, denn sie haben uns den Song In deiner Spur” in einer Akustik Version beschert. Es macht immer wieder Spaß Musiker zu sehen, die ihre Instrumente wirklich beherrschen.

Besinnlich aber wenig weihnachtlich präsentieren ENGST ihren Song Au Revoir” von der “Vier Gesichter” EP in der Piano Version. Eine schöne Version.

Die Review zum FEURSCHWANZ Album „Memento Mori“ habe ich euch ja hier schon geschrieben. Von daher gehört es natürlich dazu, euch auch aufs Video zum Track Krampus” hinzuweisen. Denn das Video ist richtig gut gemacht.

Und FEUERSCHWANZ zum Zweiten, denn zum Album Release die Woche lässt man sich nicht lumpen und wird heute um 16:00 Uhr ein Video zu Ultima Noctem” rausbringen. Auch wenn hier die letzte Nacht vor einer Schlacht besungen wird, passt es genauso zur Nacht, die uns von 2021 ins Jahr 2022 bringt.

Auch die Metal Version des Herzschmerz Hass SongsMy Heart will go on” von JONATHAN YOUNG möchte ich euch nicht vorenthalten. Was soll man groß zum Song an sich sagen?

POWERWOLF haben Seit Mitte Dezember ihr Streaming Konzert mit dem Namen “The Monumental Mass” online und haben daraus das Video zu Fire & Forgive” veröffentlicht. Und ich finde dieses Streaming Konzert ist eines der Besten. Aber urteilt selbst. Bis zum 02.01.2022 habt ihr noch die Chance euch ein Ticket zu holen!

Und auch AVATAR  haben heute noch einen Song in Form eines Lyric Videos da gelassen. Im Gegensatz zur letzten Veröffentlichung ist diese wieder sehr hart und bietet viel Gelegenheit zum Headbangen. Das Teil hört auf den NamenCruel and Unusual” und bockt!

Passend zum Jahresende beehren uns auch SCHWARZER ENGEL mit einer weiteren Auskopplung zum Album “Sieben”, das am 07.01.2021 erscheint. Die Nummer heißt Endzeit” und passt wie die Faust aufs Auge zu Silvester.

Und damit beenden wir nun offiziell 2021 von unserer Seite. Vielleicht war ja was für eure Playlist für heut Abend dabei? Ansonsten kommt gut rüber, wir lesen uns im neuen Jahr!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE 2021 - Unser Jahresrückblick

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #61

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.