Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #63

SILENCE MUSICFRIDAY #63

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Track, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 63!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

JULES FREITAG

Mein heutiger Freitag zeigt wieder einmal, wie breit mein Musikgeschmack gefächert ist…

Lange dauert es nicht mehr bis das neue gleichnamige Album von ZEAL AND ARDOR erscheinen wird (11. Februar 2022), doch hier kommt noch ein weiterer Song vorab: “Church Burns”. Manuel Gagneux teaserte diesen wie folgt an: “There’s a church. Guess what? It burns. Church Burns.”

Auch GHOST kommen demnächst mit einem neuen Album um die Ecke und zwar genau einen Monat später, am 11. März. Es wird den Namen “Impera” tragen. GHOST selbst kündigten das Album mit folgenden Worten an: “Wir erbauen unser neues Imperium aus der Asche eines alten.” Hier gibt es den ersten Song “Call me little Sunshine” als kleinen Vorgeschmack.

Bei dieser Band fühle ich mich direkt nach 2003 zurückversetzt, und als ich sie mit deren damaligen Album “Dead Letters” für mich entdeckte. Damit fing alles an. Der Weg ins “Dunkel” 😀 THE RASMUS treten mit “Jezebel” unter neuer Besetzung zum Vorentscheid für den diesjährigen Eurovision Songcontest an. Allerdings verkündete Gitarrist Pauli Rantasalmi vor einigen Tagen, dass er die Band verlassen hat. Seinen Platz hat nun Emma “Emppu” Suhonen eingenommen. Trotzdem: von mindestens zwei Silence Mitgliedern haben sie sich damit schon Stimmen gesichert. Sänger Lauri Ylönen beschreibt den Song so: “‘Jezebel’ dreht sich um ein Mädchen, das sich nimmt, was es will, ohne zu fragen. Ein Freigeist.”

Diesen Song hat mit mal wieder der wöchentliche Release Radar von Spotify in die Liste gespült. Da fiel mir ein, dass der Mann bei mir daheim die Band ganz gern mag und ich diesen Song aus dem Grund nicht unkommentiert lassen möchte. Zwischen Post-Punk und Dark-Wave erschafften sich ROTTEN MIND ihren ganz eigenen Stil.

DANIELS FREITAG

Natürlich muss bei mir heut an erster Stelle die Band stehen, die Schuld daran hat, dass ich die Musik höre, die ich eben höre: CALIBAN. Mit “Dystopia” wurde ein neues Album angekündigt, das zwar aktuell noch kein Datum, dafür aber eine erste Single hat. “Ascent Of The Blessed” deutet einen neuen Hang zum Experimentieren an, und das gefällt mir in der Nummer verdammt gut! Ich möchte bitte mehr davon! Garniert wird das Ganze noch mit einem düsteren Video: 

Als nächstes Happy Release Day an SETYØURSAILS! Das neue Album “Nightfall” ist seit heute erhältlich und passenderweise gibt’s auch die entsprechende Single. Und weil’s grad noch besser nicht passen könnte, kommt diese mit Feature von Andy von CALIBAN daher. Stimmiger könnte mein Freitag wohl kaum beginnen. Was ich vom Album halte, könnt ihr übrigens hier nachlesen

Weiter geht’s mit AVIANA. Diese haben mit “Obsession” eine schwere, aber großartige Single veröffentlicht, die ich aktuell zu meinem neuen Liebling der Band ernennen möchte. Der Song hat Tiefgang, und das meine ich nicht nur musikalisch. Ein passendes Video gehört dazu.

Neues auch von ERRA. Eine neue Single namens “Night To Silence” hat heute das Licht der Welt erblickt. Sehr angenehme Nummer, lasst euch nicht vom Anfang täuschen, auch wenn dieser wunderbar fesselnd ist. 

Schau mal einer an, Denis Stoff ist zurück mit seiner Band DRAG ME OUT. Man mag ja von ihm halten, was man will, aber “Bullets In My Teeth” macht Spaß. Bin gespannt, wie es mit der Band weitergeht.

Und wieder überraschen mich mit LOATHE mit einer Single, die frisch und unverbraucht klingt. Ich weiß nich, wie die das machen, aber es ist schon sehr beeindruckend, wie praktisch jeder Song irgendwie anders klingt. Gebt euch “Is It Really You?”

DARKO US, das quasi Nebenprojekt von CHELSEA GRIN ist einfach nur irre. Das konnte bereits das erste Album und die Folgesingle “Dragon Chaser” beweisen. Nun gibt es mit “Acid Inject” frischen Nachschub. Hab ich schon gesagt, dass die irre sind? 

Und zum Schluss von meiner Seite noch eine Empfehlung von unserem Raphael. Dieser brachte mich auf die ukrainische Band SPACE OF VARIATIONS. Und was soll ich sagen? Er hat den richtigen Riecher bewiesen! Mit deren neuer Single “Someone Else” haben sie mich sofort gecatcht, wie man heute sagt 🙂 Ich übergebe hiermit das Wort. 

RAPHAELS FREITAG

Mein Freitag beginnt Samy, Carlotta, und Romano, besser bekannt als SALO. Das Trio aus der Region um Lyon veröffentlicht heute bei Bigoût Records sein Album “From Melmac with Hate”. Alf hat mit diesem Release nichts zu tun und es werden auch keine Katzen gegessen. Stattdessen verwöhnen uns SALO mit Post Punk, Noise, und bissigem Zynismus.

Bei Scarlet Records erscheint heute das dritte Album der finnischen Folk Metal Band VERIKALPA. Mit aggressiven Zwei-Viertel-Takt-Attacken, folkloristischen Leads, und mächtigen Riffs legt das Sextett einen ordentlichen Zahn aufs eisige Asphalt.

Am 18. März erscheint das zweite Album “The Death of Death” von PLAYGROUNDED bei Pelagic Records. Bereits Anfang dieser Woche hat die Band aus den Niederlanden den Titeltrack als Single veröffentlicht, um uns einzustimmen. Die düstere Stimmung wird in wellenartigen Bewegungen von Post Punk über Post Rock zu Noise und bis hin zu hymnischem Alternative Metal geschaukelt.

“Chapter I: Escape” von der finnischen Band WHERE’S MY BIBLE klingt eingangs nach sehr klassischem Death Metal mit leichten Thrash-Einschlag. Je weiter sich das Quintett auf den Chorus zubewegt, desto progressiver, vielschichtiger und interessanter wird der Sound. Alle, denen der wilde Cocktail passt, können sich den 13. Mai im Kalender vormerken, denn dann erscheint bei Inverse Records die EP “Circle”.

Mit “Don’t count me out” machen THE ROUGHNECK RIOT aus dem englischen Warrington Laune auf ihr anstehendes Album “Burn it to the Ground”, welches am 18. Februar bei SBÄM erscheint. Die neue Single zeigt, dass sich unsere Tanzbeine und Trinkarme auf gutes Training einstellen können, wenn THE ROUGHNECK RIOT Celtic Folk mit Indie Rock und Punk mischen.

Dass Metalcore und Deathcore nicht gerade meine Lieblingsgenres sind, mag ich schon ein oder zwei mal erwähnt haben. Und dennoch gibt es immer wieder Releases und Künstler*innen, die mich überzeugen, den Stilrichtungen noch eine Chance zu geben. Dazu zählt auch die neue Single “Nightstalker” der australischen Band INHIBITOR

(Danke für den weiteren Tipp! – Daniel) 🙂

Post Metal, der sich zwischen Doom, Black Metal und Shoegaze austobt, gibt es heute von der Schweizer Band E-L-R. Die sechseinhalbminütige Nummer “Seeds” ist von einem mitreißenden Spannungsbogen geprägt. Und wo wir gerade von Spannung reden: das neue Album “Vexier” von E-L-R erscheint am 11. März bei Prophecy Records.

Auch die neue Single “He and the Sea” von STENGAH aus Lille in Frankreich pflügt sich gekonnt über Genregrenzen hinweg. Am 18. März gibt es den technischen Metalsound mit abwechslungsreichen Songstrukturen auch auf dem Album “SOMA SEMA” zu hören.

Auch EXTINCTION IN PROGRESS aus dem finnischen Vaasa haben sich dem technischen und progressiven Metal zugetan. Ihr neuestes Stück “Cold, Part 2: Mårran” ist eine atemberaubende Death Metal Tour mit eindrucksvollen Zwischenhalten in Prog, Symphonic Metal, und tiefer Kälte. Das Debutalbum “Shades of Pale” soll dieses Jahr bei Inverse Records erscheinen.

Eine weitere finnische Band, die bei Inverse Records gesignt ist, sind KUOLEMAN GALLERIA aus Tampere. Mit “Jean Grenier” hat die Black’n’Roll und Dark Metal Combo diese Woche die dritte Vorabsingle zum anstehenden Album “Armon Loppu” präsentiert. Release Date ist der 18. Februar.

Und einen hab’ ich noch! Ich möchte ja das Wochenende fröhlich und farbenfroh einleiten, und außerdem ist Freitag Haitag! SILVERSHARK ist ein Zusammenschluss aus Musiker*innen von SAMSARA BLUES EXPERIMENT, VUG, ELDER, COOGANS BLUFF, und WUCAN. Heute erscheint bei Noisolution das Album “Burn to Boogie”, auf dem der silberne Hai den Tanzboden kochen lässt.

MERLINS FREITAG

EISFLAMMEN, das Oxymoron aus Russland, haben ein neues Album veröffentlicht! “Следуй за Мной” (“Follow me”) heißt das gute Stück – glücklicherweise steht die Englische Übersetzung sowohl beim Album- als auch bei jedem Songtitel dabei. Wir haben es hier, passend zur Jahreszeit, mit eisigem, atmosphärischem Black-Metal zu tun: Viel Wall of Sound gepaart mit heiserem Gesang, melodisch, aber beißend. EISFLAMMEN sind heute meine Empfehlung im Sinne des Winters.

SASKIAS FREITAG

10 Monate nach dem Release von “The Recovery” meldet sich die deutsch-japanische Metalcore Band I PROMISED ONCE mit “Into The Unknown” zurück! Auch wenn “Into The Unknown” erst am Samstag veröffentlicht wird, möchte ich Euch den spannenden Release diesen Freitag nicht vorenthalten. Den Link zum Song, der mitsamt neuem Musikvideo daherkommt, findet ihr wie immer hier. Bis dahin kann ich Core-Fans ans Herz legen, sich einmal durch die bisherigen Releases der Band zu klicken: Melodische clean Vocals, aggressive Screams und harte Breakdowns – I PROMISED ONCE bieten Euch die ganze Palette!

Nachdem A DAY TO REMEMBER im Dezember mit “Last Chance to Dance (Bad Friend)” überrascht haben, schlagen die Jungs aus Ocala, Florida mit “Re-Entry” wieder deutlich pop-punkigere Töne an. Kein Wunder, immerhin haben ADTR sich mit Mark Hoppus von BLINK-182 eines der Pop-Punk Urgesteine an Bord geholt!

Happy Release Day, COMEBACK KID! Die kanadische Punk Band veröffentlich heute ihr mittlerweile siebtes Studioalbum “Heavy Steps”! Um das zu feiern, legen COMEBACK KID zusätzlich noch ein Live-Video zu “Face The Fire” obendrauf! Fans von gepflegtem Hardcore-Punk sind dieses Wochenende musikalisch definitiv versorgt.

Eine härtere Gangart schlagen auch BELMONT mit ihrer neuen Single “Parasitic” an. Anstelle der gewohnten Easycore und Pop-Punk Melodien ist “Parasitic” geprägt von Screams und Nu-Metal Einflüssen. Eine überraschende, aber gelungene Abwechslung die Lust auf das am 4. März erscheinende Album “Aftermath” macht. Obendrauf liefern BELMONT noch ein recht düsteres Musikvideo, dass die Stimmung des Songs gut einfängt. Nach dem Ende hätte ich außerdem gerne eine Fortsetzung.

Mein Geheimtipp diese Woche ist die Post-Hardcore Band YUNGER aus dem nördlichen Kalifornien. Mit “My Way Out” hat die Band bei mir voll in’s Schwarze getroffen! Die abwechslungsreiche Stimme des Frontmans gepaart mit eingängigen Gitarrenmelodien machen “My Way Out” zu einem mitreißenden Song. Neugierig geworden? Hier gibt’s den Song mitsamt Musikvideo:

Die wöchentliche Portion Akustik gibt es diese Woche von BOSTON MANOR mit einer neuen Version von “Algorithm”. Ein ziemlicher Unterschied zur Originalversion, der dem Song einen angenehmen, melancholischen Touch verleiht. Wer es gerade also etwas ruhiger mag ist hier goldrichtig.

SVENS FREITAG

Im neuen Video zu Dragostea din tei” von FEUERSCHWANZ nehmen uns die Wikinger auf ihre Reise vom hohen kalten Norden mit aufs sonnige Mallorca oder ist es Ibiza? Auf jeden Fall in’s Warme, wo sie mit uns feiern. Und nicht wundern, ja, es ist der Track von O-ZONE. Aber seht selbst.

SABATON haben zum Klassiker Nightwitches” ein Lyrics Video rausgehauen. Der Song ist nach wie vor ein Kracher und nun zum Mitsingen für alle da. Mir fällt auch jetzt erst auf, dass der Song genauso endet, wie er beginnt. Was eine sehr geile Idee ist.

Ein weiteres Brett von einem Song gibt es bei den Jungs von HAMMERFALL. Hier kehrt man wieder zur alten Qualität zurück und erschafft richtige Powermetalhymnen. „Venerate me“ begeistert mich direkt vom ersten Klang an.

Einen Original Song, also kein Cover, sondern einen selbstgeschriebenen, präsentiert uns heute der Youtuber JONATHAN YOUNG mit Army of Tigers”. Dieser Song hat alles was ein Powermetal Song haben muss: einen unbesiegbaren Gegner und eine Armee, mit der man es versucht. Sehr geil und ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass sich JONATHAN hier zu ernst nimmt.

Und nochmal JONATHAN YOUNG, doch diesmal zusammen mit PEYTON PARRISH. Gemeinsam haben sie sich den Song Animals” von NICKELBACK vorgenommen und in etwas moderneres und vielleicht ein kleines bisschen härteres Gewand gepackt. Auf Jeden Fall lässt er sich gut hören.

Recht unerwartet, zumindest für mich, haben HÄMATOM den Song Legenden” veröffentlicht. Dieser Track ist als Bonus auf der Vinyl Edition des Albums “Liebe ist tot”. Und auch wenn die Vinyl Edition aufgrund von Rohstoffmangel und Auslastung der Presswerke noch auf sich warten lässt, wollten HÄMATOM dies nicht auch von der Song sagen müssen. Videopremiere um 16:00 Uhr.

Ebenfalls etwas Neues, haben die Jungs von BLOODYWOOD aus Indien für uns parat. Aaj” heißt die Nummer und klingt für mich nach indischem Pagan Metal mit Core Elementen. Eigentlich gibt es da keinen festen Stil, was den Song sehr geil macht. Hört ihn euch an. Premiere des Videos ist um 16:00 Uhr.

Und auch Noora Louhimo und ihre Mannen von BATTLE BEAST haben heute ein Video veröffentlicht. Immerhin wurde heute ihr neues Album Circus of Doom” released. Also viel Spaß mit “Wings of light”.

Und zum Schluss noch ein Klassiker aus gegebenem Anlass von MEAT LOAF I’d do anything for love”.

Das Team von Silence spricht allen Angehörigen, Freunden und Fans hiermit sein tiefstes Beileid aus. 

Und auch wenn der Freitag damit auch einen traurigen Beigeschmack hat, hoffen wir, dass dennoch etwas für euch dabei war und wünschen euch ein ruhiges (oder auch lautes) Wochenende!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

VERSENGOLD - Die Küstenkinder sind zurück

nächster Artikel

IN EXTREMO - Trauer um langjährigen Weggefährten

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.