Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #70

SILENCE MUSICFRIDAY #70

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Song, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 70!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

SVENS FREITAG

Kleiner Disclaimer, meine ersten 3 Songs befassen sich mit dem Thema Krieg. Also für alle, die des Themas überdrüssig sind, macht gerne bei HÄMATOM, oder doch lieber bei JONATHAN weiter.

Natürlich haben kommen wir musikalisch nicht um das Thema “Ukraine/Russland” herum. Denn die Bands nutzen gerne ihre Reichweite um ihrem Protest Luft zu machen. Den Anfang machen diese Woche für mich LORD OF THE LOST mit dem Song Not My Enemy”. Inspiriert wurde der Song durch den Angriffskrieg Russlands.

Und auch THE BOSSHOSS widmen ihr neuestes Video dem Thema. Sie haben den Anti-Kriegs SongFor what it‘s worth (Stop, hey what‘s that sound)” von BUFFALO SPRINGFIELD gecovert und in ihr eigenes Soundgewand gesteckt.

Und auch die Jungs von HELDMASCHINE haben zusammen mit DER SCHULZ von UNZUCHT einen alten Anti-Kriegs Song gecovert. Sie haben sich von UDO LINDENBERG Wozu sind Kriege da” vorgenommen. Und irgendwie hört man direkt Udo raus, auch wenn er nicht dabei ist.

Und irgendwie passt auch das neueste Lyric Video von HÄMATOM in diese Zeit. Gewohnt hart präsentieren die vier Himmelsrichtungen uns den gesellschaftskritischen Song Jeder gegen Jeden”.

Ho ho ho und ‘ne Buddel voll Rum! JONATHAN YOUNG hat sich mal wieder ein paar Freunde dazu geholt. Gemeinsam mit ANNAPANTSU, CALEB HYLES, COLM MCGUINNES und RICHAADEB singen sie Randy Dandy Oh”, einen Shanty aus dem 18. Jahrhundert. Und das Ding macht echt Laune. Als Kind einer Hafenstadt stehe ich auf Shantys.

Die ungarische Band PADDY AND THE RATS hat diese Woche ein Video zu ihrem Song After the Rain” veröffentlicht. Auf’s zugehörige Album müssen wir noch bis zum 29.04. warten. Es hört auf den aufbauenden Namen “From Wasteland To Wonderland”. Witzig ist, dass die Jungs sich selbst irisch klingende Namen gegeben haben.

Und was haben wir hier? SCHANDMAUL! Ungewohnt metallastig und hart kommt der SongKnüppel aus dem Sack” daher. Premiere feierte der Song auf ihrem Online Konzert 2020. Ich bin gespannt, was uns auf dem gleichnamigen Album am 10.06. noch so für Überraschungen erwarten. Solange wird erstmal auf dem Sofa geheadbangt!

Was auch immer es ist, es hat mich schon mit seinem Thumbnail gehabt! Die Rede ist von MBRMASTER BOOT RECORD. Man findet zu dem Projekt tatsächlich nicht viel und keinen Hinweis darauf, wer sich hinter dem Namen verbirgt. Einzig diesen Text auf der Bandcamp Seite: “I am a 486DX-33MHz-64MB processing avant-garde chiptune, synthesized heavy metal & classical symphonic music. 100% Synthesized, 100% Dehumanized.” Aber das ist auch egal, denn der Song ist wirklich gut. Eine Mischung aus Metal, Synth und barocken Klängen. Der Song heißt 80468DX”. Falls einer mehr weiß bin ich für Infos dankbar.

Oh, auch KEOPS, die ich schon ein paar mal in meinem Silence Musicfriday hatte, haben ein neues Video. Rise Again” heißt die Nummer und ist Metal at it‘s finest! Bin auf’s Album gespannt, aber viel schief gehen kann bei 5 von 11 richtig guten Auskopplungen wohl nicht. “Road to Perdition” erscheint am 25.03.!

Eine Neuentdeckung für mich ist MOTHICA. Quasi die Gothic Variante von AVRIL LAVIGNE. In ihrem neuen SongSensitive” werden Ängste besungen, bei denen nicht ganz klar ist, ob es die der Sängerin oder ihres musikalischen Ichs sind. Ein bisschen Recherche später, könnte es tatsächlich um die Sängerin selbst gehen. Denn bereits in früheren Songs werden Themen wie Depressionen angesprochen.

Und zum Schluss die Mannen von RAMMSTEIN. Diese haben Anfang der Woche mit einem Trailer die erste Single zum gleichnamigen Album “Zeit” angekündigt. Das Album wird am 29.04. erscheinen. Ungewohnt ruhig kommt der Song daher. Das zugehörige Video ist gewohnt bildgewaltig, und sowohl Text als auch Video bieten wieder Platz zum Sinnieren und Analysieren. Und natürlich darf auch wieder ein wenig provoziert werden. Ein wenig erinnert die Melodie mich an einigen Stellen an Seemann”.

Gibt doch noch einen Nachtrag. Total vergessen, dass DIE APOKALYPTISCHEN REITER ja heute die dritte SingleEuer Gott ist der Tod” zum Album “Wilde Kinder” veröffentlichen.  Und da ich die REITER sehr schätze, darf der Song natürlich nicht fehlen. Auch wenn ich meist nichts mit Growls anfangen kann. Aber es gibt halt Ausnahmen und DIE REITER sind eine davon.

 

DANIELS FREITAG

Natürlich geht’s bei mir heut mit meinen liebsten Locals los. BLACKTOOTHED aus Leipzig legen nach ihrem verdienten Beitritt bei Arising Empire direkt Single Nummer 2 nach. Die kommt nicht nur wieder mit Video, sondern sogar mit sehr spannendem Feature, nämlich mit Kassim Aule (ehem. ALAZKA). Schön, auch seine Stimme wieder in dem Genre zu hören! Ich sag mal so: Die Nummer ist einfach klasse, die Band nimmt ordentlich Fahrt auf und bei dieser Frequenz an Veröffentlichungen, rieche ich doch schon ein neues Album, oder? ODER??

Weiter geht’s mit AVIANA. Diese haben endlich das passende, neue Album zu den letzten Singles angekündigt und gleich noch eine Neue, samt Video veröffentlicht. Auf das Album “Coporation” müssen Fans zwar noch bis zum 3. August warten, die Single “Transcendent” bietet aber wieder einen großartigen Appetitmacher! 

Am 1. April (kein Scherz!) erscheint das erste Live-Album von VOLA. Das letzte Studiowerk “Witness” hat mich ja schon ziemlich aus den Latschen gewippt, daher freue ich mich sehr auf “Live From The Pool”, aus welchem nun auch eine weitere Single mit Video veröffentlicht wurde. Gönnt euch “Head Mounted Sideways” live aus dem Pool

“Where The Sky Is Empty” heißt das neue Brett von THE WISE MAN’S FEAR. Ich muss schon sagen, das ist einer der geilsten Songs, den die Combo bisher veröffentlicht hat. Reichlich Abwechslung, tolle Melodie und wundervolles Geschrei. Alles richtig gemacht! 

Neues auch aus dem Hause FUTURE PALACE. Die Single “Flames” klingt nicht nur verdammt beeindruckend und abwechslungsreich, sondern entzückt auch mit sehr coolem Video. Wer die Band noch nicht auf dem Schirm hatte, jetzt ist der richtige Zeitpunkt! 

LIFE RIGHT NOW ist die Band, die mich zum ersten Mal mit dem Wort “Easycore” in Berührung gebracht hat. Ob das immernoch zutrifft, könnt ihr bei der neuen Single “OnlyBands” (witziger Titel!) selbst entscheiden. Macht definitiv Spaß beim Lauschen.

Vor fast genau 4 Jahren hatte ich die Band TRYNITY schonmal auf meinem Schreibtisch. Nun tauchten sie wieder auf meinem Radar auf. Die Band aus dem schönen Sachsen spielt Power Metalcore, und was es damit auf sich hat, könnt ihr mit der neuen Single “Hope” mal auschecken. I like! 

“Ist das was für deinen Friday?” fragte mich unser Raphael. Und es ist! Hier als noch eine spontane Entdeckung durch inner-redaktionelle Empfehlung. Progressiver Metalcore aus Sydney wird mir und euch hier von REPRIEVER um die Ohren gespült. “InSpite” heißt die neue Single: 

Und hier noch was feines aus Frankreich. EMPREINTE verbinden Metalcore und modernen Post Hardcore zu einer sehr angenehmen Mixtur. Dies könnt ihr euch mit der neuen EP “Void” mal selbst zu Gemüte führen. Mir gefällt der Sound sehr, stellvertretend hier mal “Burning Paradise”:

SASKIAS FREITAG

Um ihren Labelwechsel zu Pure Noise Records perfekt zu machen, liefert die Hardcore-Punk Band KOYO aus Stony Brook, NY den neuen Song “Ten Digits Away” – mitsamt Musikvideo! Der Song dreht sich hauptsächlich um Kommunikation, Gefühle und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Das Video erzählt dazu noch eine wirklich niedlich inszenierte Geschichte. KOYO sind definitiv frischer Wind im Bereich Hardcore-Punk!

TELLTALE bieten mitLie Your Way Out” einen Vorgeschmack auf die gleichnamige EP, die am 25. März erscheint. Der Song ist eine gelungene Kombination aus Rock und Pop-Punk, stellenweise ruhig und im anderen Moment voller Energie. Sowohl musikalisch als auch visuell werden die Lyrics von “Lie Your Way Out” also stimmungsvoll in Szene gesetzt. Ich bin gespannt auf die EP!

RAPHAELS FREITAG

Den Einstieg in meinen dieswöchigen Freitag machen BAUMARKT aus dem sonnigen Chemnitz. Die Band hat am Dienstag ihre neue Single “Lob und Tadel” veröffentlicht, in welcher sie die bittersüße Melancholie des Vorstadtlebens vertont. Elektronische BeatsPost Punk, und Spuren aus Soviet Rock zaubern dafür einen angenehm nebligen Klangraum.

Als nächstes freue ich mich, ein Albumrelease aus meiner Wahlheimatstadt Würzburg ankündigen zu dürfen. Die Occvlt Black Metal Band BOÖTES VOID hat diesen Mittwoch ihren ersten Langspieler “C.O.L.D.” veröffentlicht. Der Name des Albums ist Programm, denn die Band aus Unterfranken sorgt mit eisigen Riffs und blizzardartigen Attacken für frostige Klänge.

E-L-R aus der Schweiz haben heute ihr zweites Album “Vexier” beim Label Prophecy Productions veröffentlicht. Anspruchsvolle Songstrukturen und atmosphärische Weiten beschreiben den von Black Metal beeinflussten Doomgaze, mit dem E-L-R faszinierende Klangwelten erschaffen – ein Sound zum Eintauchen und zum ganzheitlichen Genießen.

“Got gore?” – mit dieser Frage fräsen sich GORGED AFTERBIRTH ab heute durch unsere Gehörgänge. Das neue Album wird ab heute von Horror Pain Gore Death vertrieben. An sämtlichen Namen und Titeln der zwei vorhergehenden Sätze dürfte den meisten Lesenden klar geworden sein, dass es sich hierbei um Deathgrind beziehungsweise Goregrind handelt. Zum Reinhorchen empfehle ich den Titel “Puking up Dead Nuns”.

ITCHY haben zum 08. März die feministische Skate Punk Hymne “Womanarchist” der legendären BAD COP/BAD COP gecovert. Verstärkung hat die deutsche Band von der großartigen Cecilia Boström von THE BABOON SHOW aus Schweden bekommen.

Auch die PETROL GIRLS haben am 08. März eine starke musikalische Ansage an die Hörenden gebracht. Zusammen mit Janey Starling singen die PETROL GIRLS aus Graz “You don’t own us! We fight for our Lives”. Die eindrucksvolle Hardcore Punk Hymne erinnert mit voller Klangkraft daran, dass das Recht auf Selbstbestimmung für FLINTA* noch immer weit davon entfernt ist, selbstverständlich zu sein, und dass der Kampf gegen kyriarchale Strukturen noch lange nicht gewonnen ist. Da es sich um ein Bandcamp-only Release handelt, kommt der Play Button dieses mal ausnahmsweise nicht von YouTube.

SACRIFIX aus der brasilianischen Metropole São Paulo haben am Dienstag mit “The Limit of Thrash” eine Drei-Track-EP veröffentlicht, die hält was sie verspricht: Old School Thrash Metal in seiner rauesten und direktesten Form. Ohne lang zu fackeln legt das Trio los und spielt den Sound für den Headbangen erfunden wurde.

“Fathom” ist die zweite Single vom gleichnamigen Album der Bielefelder Prog und Post Metal Band SOONAGO, welches am 25. März bei Kapitaen Platte erscheint. Atmosphärisch, kühl, geschmeidig und mitreißend erinnert der Klang an klare Nachtluft und die ewigwährende Kraft der uns umgebenden Natur.

Frischen Pop Punk und Skate Punk gibt es diese Woche von THE VON TRAMPS aus Minneapolis, Minnesota. Das Album “GO” ist gestern bei SBÄM Records erschienen und überzeugt mit Dynamik, farbenfrohen Klängen, und Aufbruchsstimmung.

Und dann habe ich eben noch über den Facebook Kanal von STONED JESUS erfahren, dass die Post Punk und Hardcore Band Кат aus der ukrainischen Stadt Kharkiv heute ihre EP “Поклик” veröffentlicht hat. Die sieben Tracks wurden bereits im vergangenen Herbst aufgenommen. Nun widmet die Band sie all denen, die vom Krieg betroffen sind und werben auf der Bandcamp Seite für die Unterstützung von Hilfsorganisationen.

OIMELS FREITAG

Bernau Punkrock League! Es gibt neues aus der Metropole der guten Laune, und von der aus Bernau stammenden Kombo OXO 86 – denn “Dabei Sein Ist Alles” ist heute erschienen, und hier kriegt ihr den titelgebenden Song auf die Ohren:

SIMONS FREITAG

startet mit etwas nicht wirklich Neuem, aber zumindest einer neuen Variante – nämlich mit “Opiate²” von TOOL. Wie man am Namen erkennt und TOOL-Fans natürlich wissen, handelt es sich hier also um eine Neuvertonung/Cover (oder wie auch immer man es nennen mag) von “Opiate” auf der 1992 erschienenen ersten Veröffentlichung TOOLs in Form der gleichnamigen EP. Ein User bei YouTube kommentiert hierzu treffend: “Fans: Do you think it’s possible for a band to cover their own song?” Tool: “Hold my tool…”

Mein Hauptaugenmerk möchte ich jedoch (erneut) auf die italienische Stoner-Doom-Metal Band MESSA richten, die am heutigen Tag ihr drittes Studioalbum “Close” veröffentlichen. Ich kann nur nochmal betonen, dass ich diese Band nicht zuletzt aufgrund ihrer sehr talentierten Sängerin für noch zu underrated halte, da sie m. E. durchaus neben Szenegrößen wie WINDHAND stehen. Stellvertretend hier der Song “Pilgrim” mit Musikvideo.

Schließen möchte ich mit einer weiteren großartigen Künstlerin, die ich schon mehrfach hier erwähnt habe und die auch hinreichend bekannt sein dürfte: CHELSEA WOLFE. Sie hat mit “Oui Oui Marie” etwas zum Soundtrack des im Mai 2022 erscheinenden Kinofilms (Horror, Thriller) mit dem Namen “X” beigetragen. Ein schaurig-schönes, ruhiges Stück.

MERLINS FREITAG

UNRU haben zur Feier des Freitags eine neue EP für uns! Gut, Release war eigentlich schon letzte Woche, aber trotzdem können und wollen wir euch diese großartige Neuerscheinung der Bielefelder Black-Metaller nicht vorenthalten. “Die Wiederkehr des Verdrängten” kommt rau und düster, atmosphärisch und gehaltvoll daher. Der hallversetzte Gesang paart sich mit Walls of Sound und schweren Melodien, und das für gut 54 Minuten. Keine leichte, aber eine durchaus lohnenswerte Kost.

Und damit schließen wir ein herrlich bunte und gut gefüllte 70. Wir hoffen, da war was für euch dabei und sagen wie immer: schönes Wochenende! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

ACID KING - Live at Roadburn 2011

nächster Artikel

RECKLESS LOVE - mit Turboboost in die 80er!

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.