Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #72

SILENCE MUSICFRIDAY #72

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Song, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 72!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

JULES FREITAG

Bäm….da kommt schon der nächste neue Song von CALIBAN daher. Und zur freudigen Überraschung zusammen mit Marcus von HEAVEN SHALL BURN. Was für eine absolut geile Kombination, die sicher von viele freudig aufgenommen werden wird.
Liebe Grüße gehen raus an unseren Autoren Daniel (sonst immer sehr fleißig freitags dabei, doch heute leider indisponiert), der diesen Song mindestens genauso genial findet wie ich.

Nach dem Ausstieg von Sänger und Gitarrist Jason Cameron, war ich sehr gespannt wie es mit BURY TOMORROW weitergeht, da ich seine Stimme sehr prägend für den Sound der Band fand. BURY TOMORROW haben sich nun sogar zwei neue Mitglieder dazu geholt: Gitarrist Ed Hartwell sowie Keyboarder und Clean-Sänger Tom Prendergast. Ihrem Sound sind sie treu geblieben, doch muss ich mich erst noch an den neuen Clean-Gesang gewöhnen.

Der dritte und letzte Song auf meiner Liste kommt heute von NORTHLANE. Dies ist bereits der vierte Song des neuen Albums „Obsidian“, welches schon am 22.04.2022 erscheinen soll. Die Band selbst hat eine Botschaft zusätzlich zu dem Song geliefert, in dem es heißt, dass Missbrauchs- und Sexualstraftäter für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden müssen und diese nicht durch anderes verschleiert werden sollen.

RAPHAELS FREITAG

Den Anfang machen bei mir diese Woche ABSENT IN BODY, die heute bei Relapse Records ihr Album “Plage God” veröffentlichen. Wie der Song “Rise from Ruins” zeigt, gibt es hier mächtig atmosphärischen und zutiefst düsteren Post Metal mit schwerem Sludge und einer eindrucksvollen Industrial Note zu hören.

Fuzz Club Records präsentieren heute den zweiten Langspieler “L’Orée” des Quintetts ASHINOA aus der französischen Stadt Lyon. Elektronische Klangwelten mit Tendenz zur Berliner, die tiefenentspanndende Psychedelik des Krautrock, und Musikkonstruktionen aus Glitch-Schablonen und Trance-Ebenen laden zum Abheben ein.

NIGHTWRAITH aus Denver, Colorado bezeichnen ihre Musik als Blackened Dad Rock. Das alleine ist schon Grund, das Quintett vom pazifischen Nordwesten zu lieben. Heute erscheint mit “Offering” der zweite Langspieler der fünf Dads.

STRICKEN aus Seattle, Washington haben sich im Jahr 2017 zusammengefunden, um atmosphärischen Doom Metal mit frostigem Black Metal miteinander zu vereinen. Wie gut ihnen das gelungen ist, präsentiert die Band heute stolz mit der Veröffentlichug ihres ersten Albums “From a Well of Emptiness, a Stygian Serpent Born”.

Und zu guter Letzt möchte ich euch noch die Debutsingle “Nooses” der Blackened Hardcore Band VAATAJA aus Frankfurt am Main ans Herz legen. Die Band, die bis zuletzt noch unter dem Namen NAUTILUS bekannt war, präsentiert uns hier die ersten akustischen Einblicke in ihre anstehende EP. In der kraftvollen und schweren Atmosphäre von “Nooses” treffen Black Metal und Doom aufeinander. Die Spannung, die hierbei erzeugt wird, entlädt sich in einem Gewitter aus metallenem Hardcore, und mündet dann im melodischen Ausklang des Songs.

SVENS FREITAG

CARBONSTONE mit Scream” klingen für mich ein wenig wie LINKIN PARK, wenn sie heute mit Musik angefangen hätten. Für mich auf jeden Fall eine klare Empfehlung, wenn auch die Stimme natürlich nicht so ikonisch klingt.

JONATHAN YOUNG hat sich mal wieder ein paar Freunde dazu geholt und hat sich zusammen mit ANNAPANTSU und CALEB HYLES den Song Surface Pressure” aus “Encanto” vorgenommen. Heraus kam dabei eine sehr düstere Version des Titels.

Die Videos von DAGOBA faszinieren mich immer wieder. Ich stehe nun mal total auf diesen 80er Synth Stil und somit bin ich auch bei Sunfall” voll dabei. Die bisherigen Songs hatten zwar mehr WUMMS, aber ich finde ihn gut genug, um ihn weiterzuempfehlen.

Bei BOMBER kann ich irgendwie noch immer nicht sagen, ob die sich selbst zu ernst nehmen oder einfach mit Augenzwinkern die alten Rock-Zeiten betrachten. Aber die Musik macht echt Laune. Ihr neuestes Video hört auf den Namen Fever Eyes”.

Plötzlich und aus dem Nichts kam von einem Kumpel heute Morgen die Frage: “Habt ihr schon den neuen POWERWOLF Song gehört?”
Zuerst dachte ich an eine weitere Single-Auskopplung.
Aber nein, ohne Ankündigung hauen die Jungs einfach mal einen komplett neuen Song raus. Sainted by the Storm” heißt der Track und ich finde ihn richtig geil. Er enthält alles, was für mich einen POWERWOLF Song ausmacht. In ihrem Post wollen sie sich damit bei ihren Fans für den Support des Albums und ihre Streaming Show bedanken.
Das Statement gibt es hier:

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Beitrag geteilt von Powerwolf (@officialpowerwolf)

Den Song selbst findet ihr hier:

SASKIAS FREITAG

Happy Releaseday, TELLTALE! Pünktlich zur Veröffentlichung der neuen EP “Lie Your Way Out” veröffentlicht die Pop-Punk Band aus Richmond, Virginia mit “Pessimist” einen weiteren Song der Platte. Alle weiteren Details zur Platte könnt ihr übrigens hier nachlesen. 

Ein bisschen Lagerfeuerromantik gefällig? Dafür sorgen REAL FRIENDS diese Woche mit ihrer Akustikversion von “Tell Me You’re Sorry”. Wem die Originalversion des Songs gefällt, wird sicher auch an dieser Version Freude haben. 

Zum Abschluss gibt es noch traurige Nachrichten: Nachdem die Australische Pop-Punk Band STUCK OUT im Februar die Dates ihrer Abschiedsshows verkündet haben, folgt nun mit “Split in Two” die finale Veröffentlichung der Band. Mit einem Medley ihrer Lyrics zum Ende des Songs erinnern STUCK OUT noch einmal an ihre knapp 7 jährige Bandkarriere. Ein wirklich gelungener Abschied.

DANIELS FREITAG

… wird auf Grund von Zeitmangel nächste Woche nachgereicht.

Und damit schließen wir ein herrlich bunte und gut gefüllte 72. Wir hoffen, da war was für euch dabei und sagen wie immer: schönes Wochenende! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

TELLTALE - Wohlklingende Lügen

nächster Artikel

FOO FIGHTERS Drummer Taylor Hawkins verstorben

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.