Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #75

SILENCE MUSICFRIDAY #75

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Song, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 75!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

DANIELS FREITAG

Beginnen möchte ich heute mit WHILE SHE SLEEPS. Dass die Kombo bereits in der Vergangenheit nicht nur durch ihre Musik überzeugt hat, sondern auch durch beeindruckende Videos, ist ja bekannt, oder? Die neue Single “Eye To Eye” tut wieder genau das! Mal davon abgesehen, dass ich den Song absolut großartig finde, solltet ihr dem Video unbedingt besondere Aufmerksamkeit schenken!

CJ McCreery ist zurück! Mit seiner neuen Band IMMORTAL DISFIGUREMENT tritt der einstige Frontmann von LORNA SHORE wieder zurück auf die Bildfläche des schwarzen Deathcore. Eine erste Single gibt es seit heute, welche auf den Namen “Dragged Through The Inferno” hört. Man hört schon deutlich, dass musikalisch die gleiche Schiene gefahren wird.
Macht euch selbst ein Bild:  

Oha, eine neue Single von THE WISE MAN’S FEAR, da bekommen meine Augen automatisch eine Herzform. “Slumbering Wolrd” beweist auch wieder warum das so ist. Was für eine schöne Nummer!

Neues auch von BODYSNATCHER. Fans von slammendem Deathcore machen bei der neuen Single “Behind The Crowd” absolut nichts verkehrt. Ich warne an der Stelle schonmal vor Nackenschmerzen!

LIFESPARK. haben mich mit ihrer letzten Single “Scenery” schon kalt erwischt. Wundervolle Melodien und eingängige Riffs standen da schon auf dem Programm. Dies wird nun mit “Sympathy” fortgesetzt und für meine Begriffe sogar noch verbessert. Dafür hege ich große Sympathie!

Apropos Melodie, hier hab ich noch ein feines Leckerli von NEON GRAVES. Die neue Single “Surrounded” zaubert mir abermals eine angenehme Erpelkutte. Dürft ihr gern nachmachen.

WITHIN DESTRUCTION waren ja schon immer eine Klasse für sich. Bei jeder neuen Single konnte man nie vorher sagen, was da auf einen zukommt. “Nightmare” bildet da keine Ausnahme, und das ist auch gut so! Ich spoiler nicht, klickt einfach.

“Stand Down”, die neue Single von BLEED FROM WITHIN muss hier natürlich auch Erwähnung finden. Besonders geil find ich ja, dass es praktisch kein Intro gibt, und es einfach sofort scheppert. Brett!

THE HALO EFFECT werden ja schon seit ihrer ersten Single als “die neuen IN FLAMES” gehandelt. Also für die Menschen, die den modernen Sound der Schweden nicht mögen und nur die ersten Alben feiern. Was diesen Vergleich angeht, kann ich das auch so unterschreiben. Wer also zu der Zielgruppe gehört, macht auch bei der neuen Single “Days Of The Lost” nichts verkehrt.

Zum Schluss von mir noch etwas Besonderes. Ich sende hiermit Grüße in das Land, das auf meiner Reise-Wishlist ganz oben steht – Japan! Viele
Bands von da sind schon feste Bestandteile meiner Playlist, und mit GUNGIRE gesellt sich nun eine Neue dazu. Heute feiert nämlich ihre erste Single “Rotten Vegetable” Premiere und wer mit Core und dem typischen, japanischen Einschlag in den Clean-Vocals etwas anfangen kann, sollte hier unbedingt mal reinhören. Ich bin sehr angetan und gespannt, was uns in Zukunft hier noch erwarten wird!

 

RAPHAELS FREITAG

Den Einstieg in meinen Freitag macht heute die englische Künstlerin Jayn Maiven, auch bekannt als DARKHER. Bei Prophecy Records erscheint heute der zweite Langspieler “The Buried Storm”, auf welchem Maiven zusammen mit Schlagzeuger Christopher Smith und einigen Gastmusiker*innen für atmosphärische Tiefe und apokalpytische Weite sorgt. Das Album ist eine beeindruckende musikalische Reise in die dunkelsten Ecken des Bewusstseins; angetrieben von einer mitreißenden Mélange aus Folk Rock und Doom Metal.

Die niederländische Black Metal Band FACELESS ENTITY beschert uns zum heutigen Karfreitag einen vierzigminütigen Höllenritt auf fünf Liedern. Rasende Blastbeats untermauern den behäbigen Charakter des Klangbildes und sorgen für einen Sound, der an Atmosphäre und Kälte nicht zu kurz kommt.

Ganz was anderes: NOFNOG aus St. Gallen in der Schweiz haben Anfang der Woche eine energetische Skate Punk Hymne veröffentlicht. Im mitreißenden “Ungovernable” geht es um den Drang zur Freiheit und um die Bewegung die nötig ist um dahin zu gelangen.

Beim Label dunk!records erscheint heute mit “Blood & Spirit” das neue Album von NONSUN aus Lviv im Westen der Ukraine. Auf massiv schwerem Drone Doom und Post Metal befasst sich das Trio mit den Auswirkungen von Krisen auf Psyche und Gemüt. Ob das, was uns nicht tötet, uns wirklich immer stärker macht, ist zentraler Bestandteil dieser rauhen und beeindruckenden Klangwelt. Auf der Bandcampseite hat die Band außerdem Links hinterlegt, über welche wir der humanitäten Katastrophe in der Ukraine entgegenwirken können.

Auch OPHELIA’S EYE aus Dulliken in der Schweiz widmen sich auf ihrem heute erschienenen Debütalbum “Hopeless World” den eher düsteren Themen. Zwischen groovigem Melodic Death Metal und monströsen Metalcore Breakdowns behandelt die Band Suizid, Gier, Egoismus und weitere Abgründe der menschlichen Natur.

Ganze fünfzehn Minuten bringt die neue Single “Death Cards” von TAXI CAVEMAN auf die Uhr. Die psychedelische Reise durch Zeit und Raum bedient sich einer farbenfrohen Mischung aus Desert Rock, Space Doom und schwerem Sludge. Knapp mehr als ein halbes Jahr erst ist das selbstbetitelte Debütalbum der Band aus Warschau auf dem Markt, da schießt das Trio schon mit dieser großartigen Single nach.

Bis THE VENOMOUS PINKS ihr erstes Album “Vita Mors” veröffentlichen, ist es noch etwa sieben Wochen hin. Einen köstlichen Vorgeschmack auf das Release bietet uns die neue Single “Apothecary Ailment” der Band aus Arizona. Auf flottem Hardcore Punk mit melodischem Einschlag behandeln THE VENOMOUS PINKS das Thema Sucht und die lebensgefährdenden Umstände, die aus Drogen- oder Medikamentensucht entstehen können.

Und zum Abschluss meines Freitags gibt es noch die gestern veröffentlichte Single “Jellyfish” von der britischen Garage Rock Band IDESTROY. Um Quallen geht es hierbei gar nicht so sehr. Stattdessen singen IDESTROY über Narzist*innen und deren toxisches Verhalten in Beziehungen.

 

SVENS FREITAG

SCHANDMAUL haben diese Woche die zweite Single ihres Albums veröffentlicht, das am 10. Juni erscheint! Und die Features, die man sich für Königsgarde” geholt hat, sind mal wieder Spitzenklasse. Die Mittelalter-/Gothic-Szene hält halt zusammen! Am Start sind BEN METZNER von FEUERSCHWANZ/D‘ARTANGAN und ALEA, ELSI und LUZI von SALTATIO MORTIS. Dementsprechend fett klingt auch der Sound! Ich freue mich schon drauf den Track laut und live zu hören!

TOMMY JOHANSSON (SABATON, MAJESTICA) hat sich an eines der meistgecoverten Musickstücke Gewagt und auch wenn DISTURBED mit ihrem Cover von The Sound of Silence” die Latte sehr hoch gelegt haben, gefällt mir diese Version sehr gut. Zudem ist sie auch noch jemandem aus seinem Umfeld gewidmet, der verstorben ist. An dieser Stelle mein herzliches Beileid. My condolences.

Die Helsinki Vampires von THE 69 EYES um Frontmann Jyrki 69 sind wieder da und präsentieren uns mit Drive” einen neuen Song.Natürlich im typischen 80er Goth‘n‘Roll Sound! Und ein neues Album wurde auch bereits angekündigt. Also ab in die Nacht mit euch!

Er kam zwar schon letzte Woche, aber tauchte erst diese Woche in meiner Timeline auf. Der Sohn von PHIL COLLINS, NIC COLLINS spielt bei seiner Band BETTER STRANGERS das Schlagzeug. Als Schlagzeuger seines Vaters und bei GENESIS hat er ja mehr als genug Erfahrung sammeln können. Der Track heißt But ” don‘t Know Your Name” und fällt in den Bereich Indie/AlternativeAlso mir gefällts!

SASKIAS FREITAG

STATE CHAMPS teasen weiter fleißig ihr am 13. Mai erscheinendes Album “Kings of the New Age” an! Die Pop-Punk Könige aus Albany, NY veröffentlichen mit “Eventually” einen weiteren Song der Platte – und der macht definitiv Lust auf mehr! Fans der Band – oder des Genres – sollten sich das Datum unbedingt vormerken, denn die bisher veröffentlichten Songs lassen Großes erahnen!

Inspiriert von College-Filmen der 2000er Jahre liefern WAXFLOWER aus Brisbane mit “The Drama Scene” eine mitreißende Mischung aus Pop-Punk und Emo. Zusätzlich wird am 29. April die EP “The Sound of What Went Wrong” via Rude Records veröffentlicht. 

Nein, mein Pop-Punk Vorrat für diese Woche ist noch nicht erschöpft! Weiter geht’s mit den Jungs von CHIEF STATE aus Vancouver“Burning Out” heißt der neuste Song der Band und der überzeugt auf ganzer Linie. Der energiegeladene, Hardcore-inspirierte Sound hat absolutes Ohrwurmpotenzial! Das Debütalbum der Kanadier trägt den Titel “Waiting For Your Colours” und erscheint am 1. Juli via Mutant League Records.

Bleiben wir in Kanada, denn MAYFIELD aus Ottawa sind definitiv eine Empfehlung wert. “Right Where You Want Me” heißt der melodische Post-Hardcore Song, der einen tollen Vorgeschmack auf zukünftiges Material der Band gibt. 

Happy quasi-Release DayDRIVEWAYS! Brandneues Material der Jungs aus Saugus, MA gibt es in diesem Sinne nicht, aber eine aufpolierte Version ihrer 2017 veröffentlichten EP “The Sky Seems Closer”. Pop-Punk und Post-Hardcore Fans sollten sich DRIVEWAYS keinesfalls entgehen lassen. 

Zum Abschluss gibt’s noch einen Nachtrag aus der letzten Woche, nämlich HIPPIE TRIM! Zusammen mit dem neu gegründeten Label Supervillain veröffentlicht die Band nach zweijähriger Pause ihre neue Single “Pain Ball”, in der es vor allem um Freundschaft geht. Der mitreißende Sound von HIPPIE TRIM lässt sich am ehesten als eine Mischung aus Hardcore, Punk, Dream-Pop, Emo und Grunge bezeichnen. Abgerundet wird das Ganze stimmungsvoll von einem recht bunten Musikvideo. Ich bin auf jeden Fall gespannt, was die Band aus dem Rhein-Rhurgebiet in Zukunft noch auf Lager hat! 

 

Hoffentlich sind Eure Ostereier genauso gut und bunt befüllt wie unsere Nummer 75! Wir hoffen, da war was für euch dabei und sagen wie immer: schönes Wochenende und frohe Ostern!

 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

MANO DE MONO bringen frische Sandstürme

nächster Artikel

SHORT STACK - Ein himmlisches Comeback?

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.