Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #82

SILENCE MUSICFRIDAY #82

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über die ein oder andere Pfingstrose, die ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 82!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

MICHS FREITAG

Eine Portion Old School Death Metal gefällig? ROTTEN SOIL aus Trier veröffentlichen heute ihr erstes Video des kommenden Debutalbums “From Beyond The Grave”. Die Mission: Den alten Sound am Leben halten und der musikalischen Gewalt der 80er und 90er huldigen. Viel Spaß mit “Bastard Of Christ”!

DANIELS FREITAG

The SIX has arisen! Happy Release Day an AKUMA SIX mit ihrem ersten Langspieler “Akuma No Sekai”! Heute ist für die Band nicht nur diesbezüglich ein besonderer Tag, denn sie gewannen auch den Warsteiner Bandcontest und spielen ebenfalls heute beim Rock Am Ring. Das ist das zweite Konzert seit Bandbestehen überhaupt und wird sicher gebührend gefeiert! Mein Neid sei allen Anwesenden gewiss. Doch damit nicht genug! Obendrauf gibt es auch noch ein neues Musikvideo zu “Harakiri (Endgame)”, welches um 18:00 Uhr Prämiere feiert. Was ich vom Album selbst halte, könnt ihr gern hier nachlesen

Weiter geht’s mit WHILE SHE SLEEPS. Diese haben heute die Special Edition von “Sleeps Society” veröffentlicht und beglücken uns dazu noch mit einem neuen Video zum Song “Eye To Eye”. Wer die Band schon eine Weile verfolgt, weiß dass deren Videos auch immer einen besonderen Stellenwert einnehmen. Dieses bildet keine Ausnahme:

Wo wir grad bei starken Musikvideos sind, dürfen natürlich FALLING IN REVERSE nicht fehlen. Die Kombo um Ronnie Radke versteht es schon immer, ihren Songs auch das nötige und beindruckende Bild zu unterlegen. Auch wenn mir “Voices In My Head” diesmal musikalisch nicht so sehr im Ohr bleibt, so finde ich das Video wieder grandios:

THE HALO EFFECT gehen ihren starken Weg weiter und beglücken uns heute wieder mit einer Melo-Death Perle, die ihren Vorgängern in nichts nachsteht. “The Needless End” sollte von Genre-Fans dringend in’s Ohr getan werden! 

Um FIRE FROM THE GODS war es ziemlich lange ruhig. Nun melden sich die Jungs mit einer neuen Single zurück, die Metalcore und Nu-Metal Anhänger sicher wieder gleichermaßen begeistern sollte. Wie immer wird auch “SOS” getragen von den eingängigen Vocals. 

Wir bleiben mal beim Thema eingängig. Denn auch DREAMSHADE können sich dieses Wort mit ihrem modernen Metalcore auf die Fahne schreiben. Mit “Rise” gibt es heute auch neues Futter aus der Schweiz. Und was soll ich sagen, der Song macht wieder reichlich Bock! 

Goodbye DREAM ON DREAMER… Die Post/Melodic-Harcdcore Band hatte schon vor einiger Zeit ihren Abschied verkündet. Nun gab es als Überraschung noch eine neue, letzte Single. Ich finde, dass “Hurricane” ein wirklich schönes Abschiedsgeschenk ist. Alles Gute für die Zukunft! 

RAPHAELS FREITAG

Bei Pelagic Records wird heute das neue Album “Shadow Work” von DRUIDS aus Des Moines in Iowa. Der äußerst abwechslungsreiche Langspieler beinhaltet schwergewichtige Doom- und Stoner Metal Einlagen wie beispielsweise das Lied “Ide’s Koan”. Auf der anderen Seite sind auch bewegte Prog und Alternative Metal Hymnen wie das hier verlinkte Stück “Hide” auf dem acht Lieder starken Album vertreten. Weil heute Bandcamp Friday ist, schicke ich euch jeweils die Links mit. Hier entlang geht es zu “Shadow Work”.

Der Albumtitel “You met me at a Strange Time” erinnert an eine der letzten Szenen in der Verfilmung zu Chuck Palahniuk‘s Buch “Fight Club”. Statt dem hypnotisierenden Klang der PIXIES gibt es hier aber Vollgas-Garage Rock und Punk Rock zu hören. Es handelt sich um das erste Full-Length Release von KISS DISEASE aus Helsinki. “You met me at a Strange Time” wird heute bei Svart Records veröffentlicht, und kann hier gestreamt oder gekauft werden.

Wir bleiben im kalten Norden Europas, doch wechseln die Musikrichtung. Am Dienstag haben LIKHEIM aus Norwegen ihr erstes Mini-Album “Alt skal svinne hen…” (“Alles soll verblassen…”) veröffentlicht. Das Album wurde in Kopperation mit Odium Records und Underground Kvlt Records veröffentlicht, und versorgt uns mit rauem Black, der das Blut in den Adern gefrieren lässt. Verantwortlich für diese erfrischende Brise im beginnenden Sommer ist Sänger und selbsternannter musikalischer Diktator Gretn. Zur Unterstützung hat er sich Gitarrist Umarlak und Bassist Gamle Erik (Carpathian Forest, Sverttjern) ins Boot geholt. Stream, Download und CDs gibt es hier.

Ob sich der Bandname MATSUNAGA WAS RIGHT auf den japanischen Feldherrn Matsunaga Hisahide bezieht, der im 16. Jahrhundert die Provinz Yamato erobert hat, bleibt unklar. Viel wichtiger ist, dass die Band aus Columbus, Ohio heute ihr drittes Album “Born in Wire” bei Horror Pain Gore Death herausbringt. Knapp über sieben Minuten bringen die 15 Songs auf die Uhr, während sie auch alle weiteren Eigenarten des Deathgrind erfolgreich bedienen: kurze Skits, rasend schnelles Geknüppel, brutaler Lärm, morbider Humor. Wer sich mit dem Spaß anfreunden kann, findet hier neben Stream, Download und CDs auch Shirts.

Um wieder etwas mehr Ruhe reinzubringen, habe ich noch schönen Doom Death Metal im Angebot. Das Quintett TEMPLE OF VOID aus Detroit, Michigan meldet sich heute mit dem neuen Album “Summoning the Slayer” zurück. Relapse Records präsentieren ein Album, das uns in die tiefsten Abgründe dieser Welt blicken lässt. TEMPLE OF VOID meistern es, blutrünstige Brachialgewalt mit apokalyptischer Atmosphäre in Einklang zu bringen. Hier entlang kommt ihr zu Stream, Download, Schallplatte, CD, Kassette, und Shirts.

Und einen hab’ ich noch! Unsere lieben Freunde von TÅSEN TEA PARTY waren schon länger nicht mehr dabei im freitäglichen Geschehen. Das heißt natürlich nicht, dass die Coldwave-, Post Punk-, und JOY DIVISION-Tribute-Band zwischenzeitlich ihre hohe Frequenz an Releases reduziert hätte. Heute erscheint die neueste EP “Integration” der rastlosen Band aus Oslo. Stream und Download findet ihr hier. In diesem Sinne wünsche ich euch einen fantastischen (Bandcamp) Friday und ein großartiges Wochenende! Falls jemand von euch beim Skaldenfest ist, sagt doch mal hallo!

SVENS FREITAG

Diese Woche hat uns die Mail erreicht, dass CONTROL THE STORM das Download Festival 2022 eröffnen werden. Und dass sie im Zuge dessen ihr Cover von BONNIE TYLERS Holding out for a Hero” veröffentlichen. Ein wenig fehlt der Sängerin die Kraft von BONNIE TYLER, aber das machen die fetten Gitarren und die Erinnerungen an all die Filmszenen, in denen das Original genutzt wurde, wieder wett. Das ist eine moderne Version eines Klassikers, der man durchaus eine Chance geben sollte. In meiner Playlist ist er nun drin.

Ein weiteres Cover servieren uns die Jungs von DEAF RAT. Diese haben sich den Song Take me to church” von HOZIER genommen und ihre eigene Version draus gemacht. Gerade nah genug am Original um es zu erkennen, aber weit genug entfernt, um es wirklich als eigene Interpretation zu verstehen. Wem DEAF RAT noch immer nichts sagt, vielleicht kennt ihr sie noch als BILLION DOLLAR BABIES. So hießen sie bis ca. 2019. Der Song ist auf jeden Fall ein richtiges Brett!

Etwas klassische Musik bieten uns heute die vier Jungs von APOCALYPTICA mit ihrer Version von Bolero”, welches im Original von Maurice Ravel 1928 für die Tänzerin Ida Rubenstein komponiert wurde. Aber keine Sorge, natürlich spielen APOCALYPTICA nicht die volle 16 Minuten Variante. Sie kürzen ihn auf 4:39 und haben auch ihre eigene Interpretation daraus gemacht.

ALESTORM haben diese Woche das Video zu The Battle of Cape Fear River” veröffentlicht. Erzählt wird hier romantisiert die Geschichte des berühmten britischen Piraten Blackbeard. Umgesetzt ist das Ganze natürlich im typischen ALESTORM Sound und mit einem witzigen Video.

Ein wenig melancholisch und ganz und gar nicht poppig wird es diesmal, wenn die REVOLVERHELD(en) ein Feature mit Jennifer Haben von BEYOND THE BLACK machen. Das Duett heißt Die Einzigen”, und ihre Stimme passt sehr gut zu dem Song und der Stimme von Johannes. Über die Deutung muss ich mir allerdings noch ein paar Gedanken machen. Auch das Video ist recht erdrückend monoton und lässt die eine oder andere düstere Deutung zu. Ich als Gelegenheitshörer von REVOLVERHELD finde den Song insgesamt ungewohnt düster. Aber ich find’s gut. Zitat aus dem Pressetext: “Das hier ist kein Happy End und trotzdem ein Liebessong”, sagen die Musiker. Wie deutet ihr den Text? Videopremiere ist um 18:00 Uhr.

ELUVEITIE hauen mit Aidus” eine richtig ballernde Nummer raus: Melodic Death Metal mit Paganeinflüssen. Sehr geil, sehr düster und irgendwie modern und archaisch.

HÄMATOM hauen heute die erste Single zum neuen Album “Lang lebe der Hass” raus. Der Track trägt den Namen Ein Freund”. Gedreht wurde das zugehörige Video auf der Hamburger Reeperbahn, und bei den Szenen von ihrem Konzert am 13.05.2022 im Headcrash war ich sogar anwesend. Das war schon sehr witzig, wie man das alles in die Show eingebaut hat. Der bärige Protagonist des Videos heißt im übrigen Hase, nur damit es keine Missverständnisse gibt. Musikalisch ist es typisch HÄMATOM, gepaart mit ein paar zusätzlichen Elektropop-artigen Klängen. Zum textlichen Inhalt zitiere ich mal die Pressemitteilung: “Es geht um die Huldigung und gleichzeitige Abrechnung mit dem Menschen, der einen durch alle Krisen und Zerwürfnisse begleitet. Um eine Liebe auf einer anderen Ebene, die durch nichts zu zerstören ist. Um den einen, den wahren, den echten Freund:in.”

Und damit sind wir auch am Ende für diese Woche. Wir wünschen euch einen wundervollen Wochenausklang und natürlich ein tolles, langes (Festival?)Wochenende! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #81

nächster Artikel

BLAUFUCHS - Immer noch nicht am Ziel!

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.