Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #97

SILENCE MUSICFRIDAY #97

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Hit, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 97!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

SVENS FREITAG

Beginnen wir mit meinem liebsten Hit and Miss Kandidaten PEYTON PARRISH. Diesmal wieder mit einem Wikinger Song: “Dansa”. Das sind eben meine liebsten Songs. Sie sind mystisch genug um ihre Wirkung zu haben, aber nicht so seltsam mystisch, wie andere Vertreter wie HEILUNG oder so. Das Video ist leider ein Studio Performance Video. Hier hätte ich mir etwas stimmigeres gewünscht. Egal, der Song gefällt mir!

HELL BOULEVARD gehen mit SOULBOUND als Special Guest vom 22.09. bis zum 02.10. auf Sorry Not Sorry Tour. Die genauen Daten findet ihr am Ende des Videos oder in der Videobeschreibung. Passend zum Tourstart nächste Woche im Hamburger Logo, veröffentlichen SOULBOUND ein Video zu “Addicted to Hell”.  Diese Version stammt aus dem von Ingo Hampf organisierten Online Music Festival 2021 und wurde gemeinsam mit Matteo von HELL BOULEVARD dort performed. Zu finden ist diese Version auf der Reissue von “Towards The Sun” von April diesen Jahres.

Auch die Helsinki Vampires von THE 69 EYES sind wieder da. Sie haben ein Video zu ihrem neuen Song California” veröffentlicht. Das Video selbst gibt nicht viel her, da es sich um ein Lyrics Video handelt, aber der Song gefällt mir.

Die DROPKICK MURPHYS hauen zwei Wochen vor Album Release noch einmal einen raus. All You Fonies” wird bestimmt ‘ne richtig geile Live Nummer, wenn das Publikum den Refrain mitgröhlt, bzw. das Zusammenspiel zwischen Sänger und Publikum stattfindet.

Auch etwas Pop-Punk habe ich im Angebot: ENGST. Diese haben mit Immer noch am Leben” eine Durchhalte-Hymne geschrieben, die rechtzeitiger nicht hätte kommen können. Denn aktuell folgt eine Konzert/Tour Absage/Verschiebung für den Herbst nach der Anderen. Aber ENGST geben uns im Video ein wenig Festival Sommer mit in den Herbst/Winter und ein paar motivierende Worte!

AFM Records hat seit 30.08. die schwedische Powermetal Band SAINT DEAMON unter Vertrag. Da nun alles für den Deal unter Dach und Fach scheint, hat man sich entschlossen, das Video zu “Captain Saint D” noch einmal zu pushen und auf dem AFM Records YT zu veröffentlichen. Und ja, das Video hatte seine Premiere bereits 2019. Aber was soll’s, so sind sie mit ihrem Sound in meine Timeline geschwappt. Ich mag den Song mit seinem maritimen Touch sehr.

LACUNA COIL haben die nächste XX Version herausgebracht: Swamped XX”. Der Song klingt nicht nur moderner, sondern auch kraftvoller. Der Sound, als auch die Stimmen von Andrea und Christina. Album erscheint am 14.10.2022.

JONATHAN YOUNG hat sich mal wieder zwei andere Künstler in’s Haus geholt. Zum einen haben wir da Matt Heafy und dann Colm McGuinness. Gemeinsam haben sie sich an ED SHEERANs I See Fire” getraut. Mit der Version von FEUERSCHWANZ haben wir ja bereits ein Metal Cover. Aber dieses hier ist anders. Es ist düsterer und metallastiger. Gefällt mir sehr gut.

Die Mädels von EKLIPSE haben sich einen von BRITNEY SPEARS’ meistgecoverten Songs vorgenommen: Toxic”. Das Schwierige bei Instrumental Covern ist ja das Weglassen des Textes und dennoch erkennen des Songs. Und das klappt tatsächlich sehr gut. Video gibt es leider nicht.

TOMMY JOHANSSON hat mit seinem Who Wants To Live Forever” von QUEEN auch diese Woche einen Song veröffentlicht. Wieviel Zeit hat der Mann eigentlich? Gefällt mir sehr gut und steht dem Original in nichts nach.

OIMELS FREITAG

Nach 15 unendlich langen Jahren und einer zwischenzeitlichen Auflösung ist es endlich so weit: Die neue Single von LOIKAEMIE ist da!! Ein geiles Brett, hört unbedingt rein, was der “Lumpenmann” euch zu sagen hat!

DANIELS FREITAG

LORNA SHORE… diese Band macht momentan echt alles richtig! Der Hype ist meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt, und auf der Tour mit PARKWAY DRIVE unterwegs zu sein, wird nochmal den Letzten überzeugen. Ich konnte den Tourauftakt in Leipzig miterleben und werde dazu auch in Kürze etwas sagen. Jedenfalls ist diese Woche eine neue Single vom kommenden Album “Pain Remains” erschienen, welche Part 1 von 3 zum Albumtitel darstellt. Ich muss sagen, der Song hat mich wirklich sprachlos gemacht und mit Tränen in den Augen zurückgelassen. Noch nie habe ich Deathcore in Verbindung mit solchen Emotionen erlebt! Das Video dazu tut sein Übriges. Ich kann hier wirklich nur mein Cap ziehen, meine Fresse! Gönnt euch “Pain Remains I: Dancing Like Flames”…

Apropos’ Flames… IN FLAMES, Ladies and Gentlemen! (ba dum tss!) Nicht nur eine neue Single ist erschienen, nein, auch ein neues Album wurde für den 10. Februar angekündigt! Dieses trägt auch den Titel der Single, nämlich “Foregone”. Der Song schlägt in die gleiche Kerbe, wie auch die letzten Beiden und lässt Fans des “alten” IN FLAMES Sounds jauchzen und frohlocken. 

Als nächstes geb ich mal die vorsichtige Prognose ab, dass das neue Album “Eternia” von CALLEJON ziemlich scheppern wird! Single Nummer 4 geht nämlich wieder genauso gut ab, wie die 3 davor. “Sternenstaub” steigert die Vorfreude auf den 14. Oktober nochmal gehörig! Das wird ein sehr guter Tag für Musik, denn auch LORNA SHORE haben da Releaseday. 

Der Hype um den KATE BUSH Klassiker “Running Up That Hill” nimmt scheinbar kein Ende, Stranger Things sei Dank. Auch NO RESOLVE haben sich nun drangewagt. Ich bevorzuge nach wie vor das Original und die Version von PLACEBO, aber dieser Metalcore Anstrich macht schon auch arg Bock! 

RAPHAELS FREITAG

Am Dienstag haben NINAMARIE aus Berlin uns mit einem Video zu ihrem Song “Kalenderspruch” beschert. Wenn euch der melancholische Indie Post Punk gefällt, dürft ihr euch gleich doppelt freuen, denn das Album “Was für Land, welch ein Männer” ist bei Rookie Records jetzt auch auf Schallplatte erhältlich.

Bei der Kölner Punkband ERNTE 77 geht es diese Woche um eine Mitte, die gar nicht so golden ist, wie man manchmal denken möchte. Im Song geht es um die alte Leier mit der Hufeisentheorie und eine nach rechts rückende Mitte. Atmosphärisch und animierend macht die Tanznummer Laune auf “Das rote Album”, das Ende November bei Astroholz/Rookie Records erscheint.

Und weil’s so schön ist, direkt noch eine neue Single aus dem Hause Rookie Records. Ebendort sowie bei Indigo und The Orchard wird im November das neue Album “Soll das jetzt alle sein?” von TEAM TYSON aus Berlin erscheinen. Die erste Single “Zuwenig Geld und öde Freizeit” macht mit ihrem beschwingten Mix aus Garage und Punk Rock Appetit auf das anstehende Release.

LULU & DIE EINHORNFARM haben uns zuletzt an die Etikette im Bus erinnert. Diesen Freitag hat die Punk Band aus Berlin einen neuen Kracher für uns veröffentlicht. In “Keine Kontrolle” wird der Kontrollverlust besungen – Low Life High Five!

Zu guter Letzt geht es bei START YOUR OWN CULT aus der australischen Metropole Sydney diese Woche um Korruption und Manipulation. Das Trio hat dafür einen hymnischen und abwechslungsreichen Indie Rock Song produziert.

SASKIAS FREITAG

Dass sich das Warten auf ihren neuen Song gelohnt hat, beweisen WORTH THE WAIT mit “Dark Mode”. Die Band aus Akron, Ohio liefert mit ihrer neuen Single ein mitreißendes Metalcore-Spektakel. Cleane Parts laden zum Mitgröhlen ein, während satte Screams und Riffs “Dark Mode” die richtige Portion Moshpit-Potenzial verleihen. Zusätzlich setzen WORTH THE WAIT auf einige elektronische Elemente, die den Song perfekt abrunden.

MAGNOLIA PARK liefern mit “Addison Rae” einen äußerst eingängigen Pop-Punk Song mitsamt ziemlich amüsanten Musikvideo – inklusive Gastauftritt eines YouTubers, aber mehr verrate ich an dieser Stelle nicht. Da der Song bei mir gerade auf Repeat läuft, muss ich vermutlich nicht weiter erläutern wie mitreißendAddison Rae” ist.

Einen Nachtrag von letzter Woche möchte ich euch nicht vorenthalten, da mich diese Band direkt überzeugt hat: HALFWAY ATLANTIC mit “You Said It”. Der Song featured außerdem Fraser Simpson von CHIEF STATE und hat sich direkt einen Platz als eines meiner monatlichen Highlights gesichert. Einem guten Pop-Punk Song kann ich eben einfach nicht widerstehen.

Und damit sind wir auch schon wieder durch für diese Woche. Wir verabschieden uns wie immer mit folgendem: Schönes Wochenende!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

US-Punk aus dem Ländle: NECKARIONS

nächster Artikel

PARKWAY DRIVE - Der Tourauftakt in Leipzig

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.