Beiträge mit dem Tag

black metal

Was lange währt, wird… lang? Hier der ausführliche Bericht zum WOLFSZEIT 2022 von Merlin und Mich, viel Spaß!

2022 – die Festivalsaison startet… oder stolpert? Es läuft jedenfalls nicht alles glatt. So auch beim RAGNARÖK diesjahr. In TEIL 1 unseres Festivalberichtes gibt es Licht und Schatten … du musst nur hinsehen!
9 / 10 Punkte

    Düster, düsterer, CONCILIVM! Heute gibt’s was auf die Ohren, darauf könnt ihr euch gefasst machen. Feinster Black-Death aus Chile, der nur eine Richtung kennt: Nach vorne. “A Monument in Darkness” ist das Debüt-Album der schwarzmetallischen Zwei-Mann-Formation CONCILIVM, die seit 2017 …

Vergesst Ostern! Das wirklich wichtige Wochenende in diesem April findet in der Woche nach den Feiertagen statt.

Endlich! Es ist wieder soweit! Nachdem das Ragnarök coronabedingt zwei Jahre pausieren musste, ist das Festival im oberfränkischen Lichtenfels nun zurück und präsentiert uns ein attraktives Line-Up von Pagan über Melo-Death bis Black-Metal. Wo wann wie? Die Konzerte finden am Freitag (22. …
7 / 10 Punkte

Das Gedicht “Einde” (niederländisch: “Ende”) des Schriftsteller Hendrik Marsman beginnt mit der Zeile “Terzij de Horde” (“Neben der Horde”). Der Künstler ist neben anderen Schriftsteller*innen und Philosoph*innen eine der wichtigsten Quellen, aus der TERZIJ DE HORDE aus Utrecht ihre Inspiration beziehen. Gedanken und …
6 / 10 Punkte

SNØGG?! Gesundheit! Nein, es geht um eine Band und avantgardistischen BlackMetal! Da wirds abstrakt und wer slowenisch kann, ist hier sicher klar im Vorteil! Was das Album dir geben kann und wo es schwer greifbar wird – Merlin hats beleuchtet!
7 / 10 Punkte

Auf den kalten Norden kann man sich in Sachen bitterböser Black Metal immer verlassen: HEXEREI aus Finnland haben ihr Debütalbum im Gepäck, und das hat es in sich.

Die Wölfe schlafen nie! Im Gegensatz zu den meisten anderen Festivals hat das Wolfszeit während der Pandemie immer stattgefunden. Dieses Jahr gab’s dann also wieder harte Mucke und den einen oder anderen Regenguss in der gewohnten Location Crispendorf. Und welche Bilanz ziehen wir? Findet es heraus!
9 / 10 Punkte

Simon hat sich den Wogen und Geheimnissen des neuen Albums von Wolves in the Throne Room hingegeben – und seine Erlebnisse zu Papier gebracht. Hier gibt’s eine detaillierte und gefühlvolle Review von “Primordial Arcana”.