Beiträge mit dem Tag

Post Rock

4 / 10 Punkte

CALL THE MOTHERSHIP – Of Dark Matter And Ascension Veröffentlichungsdatum: 31.03.2017 Länge: 59:12 Min. (Deluxe Edition) Label: self-released

In „Aus den Tiefen“ stelle ich euch regelmäßig mehr oder minder unbekannte Künstler, Projekte und Bands vor, die aus dem einen oder anderen Grund abseits der altbekannten Pfade wandeln. Die Gründe hierfür können zahlreich sein. Das Ergebnis muss nicht immer nach Metal …
8 / 10 Punkte

DDENT – آكتئاب Veröffentlichungsdatum: 13.02.2017 Dauer: 57:03 Min. Label: Self-released Genre: Post Metal/Post Rock/Doom Metal
CZAR

In „Aus den Tiefen“ stelle ich euch regelmäßig mehr oder minder unbekannte Künstler, Projekte und Bands vor, die aus dem einen oder anderen Grund abseits der altbekannten Pfade wandeln. Die Gründe hierfür können zahlreich sein. Das Ergebnis muss nicht immer nach Metal …
5 / 10 Punkte

DEGRAEY – Chrysalis Veröffentlichungsdatum: 09.11.2016 Dauer: 60:31 Min. Label: Self Released
1 / 10 Punkte

DON BROCO – Everybody Veröffentlichungsdatum: 16.07.2016 Dauer: 03:22 Min. Label: Sharp Tone Rec./Nuclear Blast
3 / 10 Punkte

BLUT HIRN SCHRANKE – Blut Hirn Schranke Veröffentlichungsdatum: 25.11.2016 Dauer: 30:54 Min. Label: Kidnap Music Stil: Hardcore/Punk   Letztens wurde mir wieder klar, warum ich so gut wie keinen Core, außer Grindcore, höre. Es ist mir zu viel Austauschbares vorhanden. Die Sänger …
7 / 10 Punkte

DOT LEGACY – To The Others Veröffentlichungsdatum: 25.11.2016 Dauer: 34:32 Min. Label: Setalight Records Stil: Progressive Stoner Rock Irgendwann im Jahre 2014 spielte eine junge französische Band in meinem Lieblingsclub in meiner Stadt. Was mich erwartete, wusste ich nicht so recht, doch …
Dot Legacy, Valley Of The Sun, Rock

Immer wieder kommt es vor, dass es im mehr oder minder übersichtlichen Untergrund zu guten Konzerten kommt, die man einfach verpasst, weil man sie nicht auf dem Schirm hat und vermeintlich nichts über sie erfährt. Zumindest für dieses Konzert möchte ich dafür sorgen, …

Samstag war es nun endlich soweit – das lange schon im Kalender vermerkte Deaf Row Fest fand in Jena statt. Für mich eine Premiere. Also nicht nur, dieses Festival besuchen zu können, sondern auch, im Kassablanca zu sein. Und in Jena. Vorbeigefahren …