Beiträge mit dem Tag

review

6 / 10 Punkte

Die Zeichen stehen auf Sturm! Mit der neuen EP “Mountain Czar” hauen Karma To Burn mal wieder mächtig ins Brett und liefern ihren Fans eine derbe, wenn auch mit 23 Minuten etwas kurze, Scheibe mit feinstem Stoner Rock. Doch halt! Stoner?! “Klar!”, …
7 / 10 Punkte

THUNDERSTONE – Apocalypse Again Veröffentlichungsdatum: 01.04.2016 Dauer: 44 min Label: AFM Records Lange ist es her, seit man zuletzt etwas von THUNDERSTONE gehört hat. Nach dem eher halbgaren “Dirt Metal” aus dem Jahr 2009, welches nach Sänger Pasi Rantanens vorläufigem Abgang aufgenommen …
7 / 10 Punkte

Veröffentlichungsdatum: 19.02.2016 Dauer: 22:53 Label: Independant Mit “Wielder Of Storms” liegt nun schon das dritte Werk der Oldenburger Pagan-/Melodeath-/Black-Metaller CRAVING vor. Die vier Lieder der EP sollen einen kleinen Vorgeschmack auf das für 2017 geplante Album “By The Storm” bieten. Kompromisslos zeigt …

Ab sofort wird es in Abhängigkeit von den Zusendungen die uns erreichen, relativ regelmäßig Reviews von EPs sowie Demos geben, um auch den kleinen Bands aus dem Underground eine Plattform zu bieten ihre Musik begutachten zu lassen. Damit das Ganze etwas interaktiv wird, findet ihr die jeweiligen …
9 / 10 Punkte

SLEEPERS’ GUILT – Kilesa Veröffentlichungsdatum: 27.02.2016 Dauer: 78 min Label: / Zum Trend sind Doppel- und Dreifachalben nicht unbedingt geworden, allerdings haben zuletzt doch ein paar nennenswerte Vertreter dieser Gattung von sich Reden gemacht – etwa das Mammutwerk “Songs From The North” …
Lock & Key - Peaceless Albumcover 9 / 10 Punkte

Wenn man sich in den Weiten des Internets auf die Suche nach Bands macht die man noch nicht kennt, dann kann es passieren dass es einen beim durchstöbern von aktuellen Releases buchstäblich überfährt. So erging es mir mit dem Debut-Album von LOCK …
8 / 10 Punkte

Ich kann es nicht mehr hören… Intro > Strophe mit Geschrei > Refrain mit Clean-Gesang > Strophe mit Geschrei > Refrain mit Clean-Gesang…. usw. Genau das war meine Einstellung, bevor ich beim ersten Album Faces von Arctic Island den Playbutton drückte. Doch …
9 / 10 Punkte

Wenn sich hier Freunde der SCAR SYMMETRY-Großtaten wie “Holograpic Universe” oder “Pitch Black Progress” finden, dann wird ihnen beim folgenden Album sicherlich das Wasser im Munde zusammenlaufen. Galaktischen Spaß verspricht die Eigenbeschreibung und für einen ausgemachten Science-Fiction-Fan ist das ein überzeugendes Argument. …