Home»Lifestyle»Kolumnen»Welcome To The Jungle – König des Dschungels trifft auf Hard Rock Legenden

Welcome To The Jungle – König des Dschungels trifft auf Hard Rock Legenden

0
Shares
Pinterest Google+
Der einzig wahre König des Dschungels
Der einzig wahre König des Dschungels

Der Klatsch und Tratsch hat ein Ende, alle Gerüchte sind dahin, nun ist es raus, Costa Cordalis übernimmt den Gesang bei Guns N´ Roses.

Als altes, frisch geliftetes Eisen aus dem Black Forest, übernimmt der rassige Grieche die Frontposition der Rockröhren. Schon länger wurde vermutet, dass der einzig wahre König des Dschungels eher ein Nackenrüttler als Schwiegermutti`s Liebling ist. Mit seiner schwarz gekrausten Mähne macht er selbst dem Leadgitarristen Slash auf jeden Fall Konkurrenz. Slash gab erst vor kurzem in einem Interview zu:

„Ich erhalte schon länger Beauty Tipps des Ouzoliebhabers.“

Ein YouTube Channel sei aber in dieser Richtung noch nicht geplant, bestätigte uns Costa. Die geplante Tour soll im Sommer 2016 im ZDF Fernsehgarten starten. Wie das Management bestätigte sei das Kartenkontingent aber sehr knapp, da eine rüstige Rentnerbande schon Dauerkarten in Anspruch nahm. Probleme gibt es momentan nur mit den englischen Texten der Band, ihnen eine griechische Note zu verpassen, was nicht heißen soll das November Ouzo oder Paradise Metaxa keine guten Songs darstellen.

Fakt ist, das wir gespannt seien dürfen, da außergewöhnliche Musikstile für uns im Rock- und Metalbereich nichts Neues mehr sind. Aber jetzt mal den ganzen Scheiß bei Seite gelegt, ich freue mich sehr auf die geplante Guns N´ Roses Tour und hoffe, dass auch ein Zwischenstopp in meiner Nähe eingelegt wird. Worum es mir eigentlich in diesem Artikel geht ist die Tatsache, dass Brian Johnson durch Axl Rose ausgetauscht wird um die ACDC Tour fortführen zu können. Wir erinnern uns, dass Brian Johnson aufgrund von gesundheitlichen Problemen (eventueller Gehörverlust) die Tour selbst nicht zu Ende bringen kann. Wir vom Silence Team wünschen ihm auf diesem Wege erst einmal eine gute Besserung und schnelle Genesung.

wenn_axl_replace_brian_acdc_tour_750

Auch wenn Axl nicht die erste Wahl der Rock Legenden war, so ist es jetzt offiziell, dass er die Songs mit seiner Stimme begleiten wird. Ursprünglich wurde Darren Caperna von der Tribut Band Back in Black zum Casting, welches am 14. März 2016 schon stattfand, zum vorsingen eingeladen. Leider ohne Erfolg. Die Fans können nur hoffen, das peinliche Stimmaussetzer oder gar Ausraster des Sängers Dinge aus der Vergangenheit bleiben. Den schnellen Aufstieg der Band in den 80er und 90er Jahren hatte Frontman Rose nur schwer verkraftet und fiel des Öfteren durch seine Alkohol- und Drogenexzesse auf.
In den sozialen Medien wird heftig über diese Entscheidung diskutiert. Viele freuen sich auf den neuen Mix, andere wiederum verkaufen ihre Karten und sind schwer enttäuscht. Ein ACDC wie man es kennt, wird es nicht geben. Viel zu sehr ist Brian Johnson die Frontsau der Band – und einmal angefangen die Songs zu performen, kann das Höschen schon mal nass werden. Ich persönlich lasse mich überraschen und bin auf den 26.05.2016 und 01.06.2016 gespannt wenn es heißt: ACDC in Deutschland. Wir bleiben an diesem Thema dran und berichten euch, wie die zwei einzigen Live-Shows in Deutschland gelaufen sind.

Bild mit freundlicher Genehmigung von

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Gorilla Monsoon ficken dein Trommelfell!

Nächster Beitrag

Defeated Sanity stellen je einen Song ihrer kommenden Doppel EP vor

2 Kommentare

  1. Fyarus
    11. Mai 2016 bei 17:13 — Antworten

    Ich finde es erstmal echt dämlich von Brian Johnson so lange auf der Bühne sein Trommelfell zu strapazieren, bis es kaputt geht. Ich bin zwar kein ACDC Fan, aber ab und zu hab ich mir die Songs gern mal angehört. Aber mit Axl Rose klingen die Lieder meiner Meinung nach einfach nur wie ein billiger Abklatsch von dem, was ACDC früher mal war. Irgendwann muss selbst für Angus Young und Co. mal Schluss sein. Und der Fall Johnson ist für mich ein klares Zeichen, dass es nicht ewig weitergehen kann.

  2. Schröder
    5. Mai 2016 bei 17:36 — Antworten

    Ich bin zwar kein AC/DC Fan aber muss man alles bis zum ende ausreizen ….hat den großen Beigeschmack von ….wir bekommen den Hals net voll!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.