Home»News»Rucksäcke auf dem Wacken 2016 verboten

Rucksäcke auf dem Wacken 2016 verboten

0
Shares
Pinterest Google+

Die Ereignisse der letzten Tage sind erschütternd. Umso wichtiger ist es, solche Großveranstaltungen wie das WACKEN OPEN AIR von den Sicherheitsvorkehrungen her zum Schutz der Besucher anzupassen. Daher hat sich das Team des Festivals dazu entschlossen, auf dem Gelände das Tragen von Rucksäcken oder ähnlichem zu verbieten. Hierzu äußert sich der Veranstalter auf der Hompage wie folgt:

„Liebe Metalheads,

aus aktuellem Anlass hat sich die Festivalleitung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Sicherheitsbehörden dazu entschieden, aus Sicherheitsgründen Rucksäcke, Taschen jeglicher Art und auch Full Metal Bags nicht auf dem Veranstaltungsgelände zu erlauben. Zum Veranstaltungsgelände zählen Wackinger Village, Wacken Center, Wacken Plaza, Metal Market, Beer Garden und Infield. (Siehe Holy Wacken Land Plan.)

Erlaubt sind weiterhin Bauchtaschen und natürlich könnt ihr auch die faltbare Wasserflasche aus dem F:M:B für Getränke weiterhin nutzen.

In Nähe der Einlässe (A und B) findet ihr die bekannten Schließfachtrucks, um eure Sachen unterzubringen.
Außerdem bitten wir euch, alle Rucksäcke und Taschen mit eurem Namen und eurer Telefonnummer zu kennzeichnen.

Wir vertrauen auf euer Verständnis. Diese Maßnahme dient der allgemeinen Sicherheit.

Auf ein großartiges und regenfreies W:O:A – wir freuen uns auf Euch.

Thomas Hess (Veranstaltungsleiter) und W:O:A Team“

Das Silence-Team kann diese Entscheidung vollkommen nachvollziehen und wünscht allen Wacken-Besuchern eine fette Party!

 

[Bildquelle: Wacken.com]


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben was Sie tun - wenn du Ihre Arbeit liebst kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Für die Rebellion

Nächster Beitrag

Du bist Wacken, mein Land!

4 Kommentare

  1. Rauschen
    31. Juli 2016 bei 12:13 — Antworten

    Nunja, ich weiss nicht so genau was ich davon halten soll. Wo will man seine Utensilien denn nun unterbringen. Handy, powerakkupack, Brillenetui, Astmaspray, Tempos, Medikamente die Menschen brauchen, Geldbeutel, hygieneartikel, usw. Da hilft leider so ein kleines hipbag nicht.

    Überspitz gesagt, irgenwann werden alle Menschen eingesperrt, den Anschläge verüben Menschen.
    Damit möchte ich jetzt nicht trollen, mein tiefstes Beileid für die Hinterbliebenen der Opfer.

  2. Poebel
    26. Juli 2016 bei 20:16 — Antworten

    Jetzt war ich kurz verwirrt. Dachte erst, unser größenwahnsinniger Scheff ist jetzt komplett gaga und beantwortet seine eigenen Kommentare auch noch selbst. 😉
    Ja nee, vielen Dank für das Lob! So was hört man natürlich gerne. Es sind auch sehr viele Anregungen und Hinweise eingegangen, die nicht ungehört geblieben sind. Vielen Dank!

  3. Alexander
    26. Juli 2016 bei 19:38 — Antworten

    Jetzt mal unanbhängig von diesem Artikel – was diesen nicht auschließt!! – finde ich, dass eure „Publikationen“ in den letzten Wochen deutlich an Qualität gewonnen haben. Von gut zu sehr sehr gut! Und abseits von MetalHammer etc. tut es gut euch von zeit zu Zeit zu besuchen.

    • Alexander
      26. Juli 2016 bei 19:39 — Antworten

      Abseits von MetalHammer heißt in dem Fall: Sachen die man nirgendwo sonst liest 😉

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.