Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #18

SILENCE MUSICFRIDAY #18

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Schatz, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Der Musicfriday wird heut volljährig, viel Spaß bei Teil 18!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

DANIELS FREITAG

Natürlich muss ich an erster Stelle heute mein (sehr wahrscheinliches) Album des Jahres zum Releaseday beglückwünschen! BRAND OF SACRIFICE lassen ihr “Lifeblood” auf die Menschheit los, und ich kann nur von mir behaupten, dass jeder Hype im Vorfeld berechtigt war. Warum, könnt ihr gern hier lesen. Stellvertretend an dieser Stelle der Song, der mich auf dem Album am Meisten gegen die Wand drückt: “Ruin”.

Kürzlich hatte ich über die Todespfälzer und ihr ambitioniertes Filmprojekt berichtet, Link dazu hier. CALL OF THE SIRENS sind passend dazu jetzt mit neuer und namensgebender Single am Start! Wer seinen Musikgeschmack nicht allzu bierernst (oder in dem Fall wohl eher “schorlernst”) nimmt, sollte hier unbedingt mal reinhören. Dialektkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht vorausgesetzt. Ein Video dazu folgt in naher Zukunft. 

Ein weiterer Releaseday darf heute zelebriert werden! DREAMSHADE feiern den Geburtstag ihres neuen Albums “A Pale Blue Dot”, Glückwunsch! Passend dazu gibt’s die neue Single “Nothing But The Truth” inklusive Gastauftritt von DARKEST HOUR. Fans von modernem Melo-Death dürften frohlocken. 

Darf es noch etwas Blackened Deathcore sein? Dann hab ich genau das Richtige für euch! MENTAL CRUELTY aus Karlsruhe haben ein Monster von Single erschaffen und hüllen eure Ohren in ein angenehm dunkles Schwarz! Ein Kommentar unter dem Video nennt das Genre jetzt einfach mal Blackcore, hat was! Gönnt euch “Ultima Hypocrita”:

Ohrwurm gefällig? Die neue Single “Leech” der Metalcore-Band NEVERLAND IN ASHES besticht mit einem Refrain, der sich schnell ins Ohr frisst, und dort auch erstmal nicht wieder raus will. So mag ich das! Ein hübsches Video gibt’s obendrauf: 

RAPHAELS FREITAG

PENFRIEND aus Bristol ist bekannt für farbenfrohen Indie Rock. Mit “Cancel Your Hopes” rechnet die Künstlerin flott und knackig mit dem Status Quo ab. Der Planet brennt, der Eimer hat ein Loch und generell ist eigentlich alles verloren. Lasst uns bessere Kopfhörer kaufen, damit wir die verzweifelten Schreie nicht so sehr hören müssen.

Für das Video zu “On The Inside” haben AS EVERYTHING UNFOLDS vorbildhaft den Sicherheitsabstand eingehalten. Nichtsdestotrotz lässt der Mix aus Alternative Rock und Post Hardcore hoffen, dass es nicht mehr allzu lange bis zum nächsten Moshpit dauert. Das Album “Within Each Lies The Other” der englischen Band erscheint am 26. März bei Long Branch Records und kann schon vorbestellt werden – idealerweise am heutigen Bandcamp Friday.

Das Grunge- / Punk- / Noise-Trio PASSIONLESS POINTLESS hat vor kurzem sein selbstbetiteltes Debüt auf Tape veröffentlicht. Wer mehr über die großartige Band erfahren möchte, kann sich jetzt das Interview mit Dingy Girl’s World ansehen:

Das Musikvideo zu MECHANIMAL‘s erinnert mich ein wenig an den Film “Spirited Away”. Der griechische Titel “Κοιτάζω τις Σκιές στους Τοίχους” bedeutet in etwa “Ich schaue auf die Schatten an der Wand” und stammt vom Album “Θόρυβος” (Griechisch für “Lärm”), welches nächsten Freitag bei Inner Ear Records erscheint.

HELLZ und ABYSS sind jetzt HELLZ ABYSS. Zusammen haben sie ihr erstes Album “N1FG” rausgebracht, auf dem sie voller Freude jeglichen Genreschubladen trotzen. Auf eines kann man sich bei HELLZ ABYSS jedoch immer verlassen: es geht voll auf die Zwölf!

Mit “The Sound Of Violence” präsentieren AGAINST EVIL die ersten Töne ihres neuen Albums “End Of The Line”. Wer auf knackigen 80er Jahre Thrash Metal steht, sollte sich die Band aus Visakhapatnam im indischen Bundesstaat Andhra Pradesh merken.

“Drown You” kann in entferntesten Sinne noch als Love Song gewertet werden. Mit dem Lied eröffnet die Indie / Punk Band THE OTHER ONES aus London ihr selbstbetiteltes Debüt, das vor einer Woche erschienen ist.

Soviel zum offiziellen Teil für diese Woche, zum Abschluss folgt noch etwas Spezielles außer der Reihe…

MICHS FREITAG

Ich nutze mal ganz dreist die Gunst der Stunde und präsentiere zur Ausnahme was aus eigener Produktion: Am heutigen Tag droppt die neue Single meiner Melodeath-Kombo FERADUR, samt handgemachtem Lyric-Video! Das war’s auch schon mit der Eigenwerbung, tschüssi!

Bis nächste Woche! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

BRAND OF SACRIFICE - (Lebens)Blutspende

nächster Artikel

ENTOMBED A.D. - Sänger verstorben

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.