Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #71

SILENCE MUSICFRIDAY #71

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über den ein oder anderen Song, den ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 71!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen. 

DANIELS FREITAG

An erster Stelle stehen bei mir heut natürlich LANDMVRKS. Die “Complete Edition” des aktuellen Albums “Lost In A Wave” ist heute erschienen und passend dazu gibt’s daraus gleich noch die neue Single “Self-Made Black Hole”, die mit Feature von RESOLVE aufwartet.

 

Letzte Woche leider übersehen, dafür heute nachgereicht: DARKO US mit neuer Single “Come Home”. Diese zeigt mal wieder, wie experimentierfreudig das Projekt eigentlich ist. Wer jetzt hier brachialen Deathcore erwartet… lasst euch überraschen! Ich find’s großartig!

Lauren Babic ist wieder samt Band am Start! RED HANDED DENIAL haben ein neues Album für den 3. Juni angekündigt! “I’d Rather Be Asleep” wird es heißen und um die Vorfreude zu steigern gibt’s eine neue Single. In “Cloud 9” findet der Albumname dann auch direkt Verwendung:

Finnischer Pop-Metal mit symphonischem Einschlag gefällig? Klingt vielleicht erstmal komisch, macht aber durchaus Bock! Vorallem der Einstieg in die neue Single “Insanity” von WITHOUT WARNING lässt erstmal ganz anderes erwarten. Mir gefällt die Mischung sehr.

RAPHAELS FREITAG

Fröhlichen Freitag miteinander! THE ABSURD sind eine junge Grunge Band aus dem sonnigen Los Angeles, und sie sollten auf gar keinen Fall mit einer thüringischen Band verwechselt werden, deren Name ähnlich klingt. Zur Einleitung in das Wochenende beschert uns das kalifornische Trio eine Coverversion des Songs “Possum Kingdom”, der im Original von TOADIES geschrieben wurde und uns mit einem mächtigen 1990er Flashback versorgt.

Fast zehn Jahre ist es her, dass AGATHODAIMON aus Mainz ihr letztes Album “In Darkness” veröffentlichten. Heute präsentiert uns die mächtige Instanz des Dark Metal mit “The Seven” ihren neuen Langspieler.

Vor zehn Jahren haben auch HELL MILITIA ihr Album “Jacob’s Ladder” veröffentlicht. Ab heute wird der Black Metal Untergrund ordentlich aufgewühlt, denn die Pariser Band hat mit “Hollow Void” ein echtes Schmuckstück schwarzmetallener Klangkunst geschmiedet.

CAPTAIN ASSHOLE aus München haben diese Woche die vierte Single von ihrem anstehenden Album “Successfully not giving up” veröffentlicht. Wie auch im Albumtitel geht es im Song “Apocalypse Whenever” darum, nicht aufzugeben, obgleich wir tagtäglich von schlechten Nachrichten überrollt werden. Der energiegeladene Skate Punk von CAPTAIN ASSHOLE ist ein guter Grund, nicht aufzugeben.

Heute erscheint auch das zweite Langspielalbum der schwedischen Post Metal und Sludge Band GLOSON, welches den Titel “The Rift” trägt. Auf sechs mächtig schweren und zutiefst finsteren Stücken befassen sich GLOSON mit den dunkelsten und furchtbarsten Abgründen menschlichen Handelns.

Auch DAWN OF ASHES veröffentlichen heute ein neues Album. Bei Artoffact Records erscheint das zwölfteilige Werk “Scars of the Broken”. Wie der Titeltrack zeigt, erzeugen DAWN OF ASHES spannende und kalte Atmosphäre, indem sie Industrial, Aggrotech, und Black Metal miteinander vereinen.

Never mind the Bimberle, here’s Kommando Rückhandschelle! K.R.H.S. wurden Ende letztem Jahres von Mitgliedern von SNACKWOLF, DANGER JERK, EX-STAATSPUNKROTT und weiteren Bands aus dem wilden Süden und Südwesten gegründet. Heute ist mit “Feuerstarter” die erste EP erschienen, auf der das Quintett seinen Sound präsentiert. Fans von Crossover aus Skate Punk, Rap, und Hardcore kommen hier auf ihre Kosten.

“Cope” ist die zweite Single vom anstehenden Debütalbum “Well” der Hamburger Post Rock Band OK WAIT. Das Plattencover wird von einem stolzen Hahn geziert. Wem das noch nicht als Grund reicht, um diese Platte vorzubestellen, kann sich vom monumental-atmosphärischen Klang überzeugen lassen.

Wer statt einem Huhn lieber einen Schwan möchte, sollte bei PLAYGROUNDED reinhören. Der Titel “The Swan” ist auf dem heute veröffentlichten neuen Album “The Death of Death” enthalten, auf dem die niederländische Band mit schwerem Prog und sinnlichen Alternative Metal die Kraft von Gegensätzen und binären Oppositionen thematisiert.

Zu guter Vorletzt möchte ich euch noch das ebenfalls heute erschienene Album “Unflavored” von ROTTEN MIND aus dem schwedischen Uppsala ans Herz legen. Hier trifft die Energie des Punk auf die Melancholie des Post Punk, wenn ROTTEN MIND einen Sound erzeugen, der gleichermaßen an I WALK THE LINE und SHE PAST AWAY erinnert.

Den Abschluss meines Freitags machen ZWAARD aus den Niederlanden mit ihrer ersten Veröffentlichung “Bloed en Wijn”. Auf drei Stücken versorgt uns die Band mit einem Sound, der in Form von dichten Nebelschwaden direkt aus der Hölle strömt. In diesem Sinne wünsche ich euch ein schönes Wochenende!

SVENS FREITAG

Auch diese Woche fange ich mal wieder politisch an. Zum einen haben wir  PEYTON PARRISH mit dem THE CRANBERRIES Klassiker Zombie”. Was soll ich hierzu noch sagen? Geiles Cover, thematisch aktuell! Leider kam er für den letzten Freitag zu spät und somit setze ich ihn diesmal an den Anfang.

Dann haben wir, zeitlich leider immer passend die Jungs von ENGST, die zusammen mit der amerikanischen Metalcore-Band EVERGREEN TERRACE ein klares Zeichen gegen Rechts setzen, indem sie dem braunen Pack Keinen Meter” gönnen!

Dann hatten wir diese Woche ja auch noch den St. Patrick’s Day! Passend dazu gehört natürlich Irish Folk. Den liefern MR IRISH BASTARD in ihrem Song McGregor Irish Hooligan”.

Und wenn wir schon bei irischer Musik sind, darf der neue Song der Band THEIGNS & THRALLS mit dem gleichnamigen Titel nicht fehlen. Behandelt wird hier das Thema “die Reichen da oben und die Armen da unten”. Ich bin sehr gespannt auf das Album, das 08. April erscheint. Wenn schon die beiden ersten Singles so unterschiedlich klingen, wird das sehr interessant.

Wenn wir schon beim Alkohol sind, dürfen wir natürlich auch TROLLFEST mit ihrem Song Piña Colada” nicht vergessen. Ein Song für den Strand! Das bedeutet: karibische Klänge, auf die besungen wird, was der Sänger alles nicht trinken will. Tatsächlich macht der Song echt Laune, auch wenn man sich übers Video echt streiten kann.

Und zum Schluss haben wir noch BLIND GUARDIAN mit Secrets of the American Gods”. Mann, was war ich hyped. Und dann das! Also, der Song ist gut, keine Frage. Aber im Schaffenswerk von BLIND GUARDIAN gehört der eher so zu den schwächeren Songs. Dagegen hat mich die erste Single richtig umgehauen und die Messlatte recht hoch gesetzt. Mal sehen, was da sonst noch so kommt.

 SIMONS FREITAG

…besteht neben diversen nicht so schönen Meldungen aus dem Freundeskreis, in dem sich gerade so viele wie nie zuvor infiziert haben, aus zumindest einer musikalisch “guten Nachricht”: Jahrelang dachte ich mir, dass KING DUDE unbedingt einmal “(Ghost) Riders in the Sky” covern und spielen müsste, bevor er irgendwann aufhören würde, Musik zu machen. Und siehe da – auf dem kürzlich erschienenen “Songs of The 1940s, Pt. 1” ist es doch tatsächlich endlich mal drauf. Zu gern wüsste ich, wie viele sich diesen Song außer mir von ihm gesungen wünschten!

SASKIAS FREITAG

Fans von Melodic- und Post-Hardcore aufgepasst! WITHER, DECAY aus Omaha, Nebraska versüßen euch mit ihrem neuen Song “Cold Embrace” das Wochenende. Eingänge Post-Hardcore Melodien treffen auf brachiale Moment à la COUNTERPARTSWITHER, DECAY sind definitiv ein neuer Geheimtipp in ihrem Genre. 

Melodisch und eingängig geht es auch bei den Schweden von WAVERED zu. “The Colour Of Rain Reminds Me Of Us” heißt der neuste Release der Band und überzeugt mit abwechslungsreichen Vocals, mitreißenden Gitarren und emotionalen Lyrics. Post-Hardcore Fans kommen diese Woche also voll auf ihre Kosten! 

Ein gelungenes Cover mitsamt nostalgischen “Video” kommt diese Woche von THE SEAFLOOR CINEMA und ihrer Interpretation von “A Favor House Atlantic”. Die Originalversion des Songs stammt von COHEED AND CAMBRIA und ist eine Emo-Hymne der frühen 2000er Jahre. Außerdem wurde “A Favor House Atlantic”  in mehreren Videospielen gefeatured, unter anderem Rock Band. 

Eine Portion melancholischer Indierock kommt diese Woche von SUNSLEEPER. Mit “In the Clouds” liefert die Band aus Salt Lake City, Utah einen ruhigen und gleichzeitig eingänigen Song ab. Abgerundet wird das ganze mit einem stimmungsvollen und schön prduziertem Musikvideo. Reinhören lohnt sich also gleich doppelt!

Zum Abschluss gibt’s noch eine besondere Zugabe für alle Craft Beer Fans. Ja, richtig gelesen, Craft Beer. THE LOCAL PINTS sind die neue Hausband des Tokyoter Pubs CRAFTROCK Brewing, wo Musik eine ebenso wichtige Rolle spielt wie Bier. Wie eingängig diese Kombination ist beweisen THE LOCAL PINTS mit ihrer Debütsingle “Hazy”. Fans der japanischen Metalband HER NAME IN BLOOD werden bei dem Bier-inspirierten Pop-Rock/Folk-Trio übrigens ein bekanntes Gesicht wiedersehen, aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten. Wer also Lust auf sanftere Klänge hat – die übrigens ohrwurmverdächtig sind – sollte einmal bei THE LOCAL PINTS vorbeischauen. In diesem Sinne: Kanpai!

Und damit schließen wir ein herrlich bunte und gut gefüllte 71. Wir hoffen, da war was für euch dabei und sagen wie immer: schönes Wochenende! 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

TWIN VOID - Sludge mit Antiklimax

nächster Artikel

TELLTALE - Wohlklingende Lügen

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.