Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #187

SILENCE MUSICFRIDAY #187

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Schätzchen, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe Nummer 187!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify. Und wenn ihr Bock habt mit uns zu quatschen, könnt ihr auch gern im Silence Discord vorbeischauen.

SVENS FREITAG

Dank ROBSE bin ich über die WARMEN gestolpert. Kraftvolle Musik mit ordentlich Druck nach vorne. Dabei werden Schlagzeug und Doublebass richtig malträtiert. Das macht richtig Bock. Diese Woche gibt es die Single „A World Of Pain“. Der Song stammt vom Album „Here For None“ aus August 2023.

Auch KORPIKLAANI haben diese Woche eine neue Single für uns. „Harhainen Höyhen“ nennt sich das ganze und bedeutet „Wahnhafte Feder“. Der Track ist etwas ruhiger und man kann hier sehr schön die raue Stimme von Sänger Jonne Jari Juhani Järvelä vernehmen. Sehr angenehm. Die Jungs sind im übrigen nächste Woche (16.06.) auf den MERSEBURGER SCHLOSSFESTSPIELEN, wer sich gerne ein Bild von ihren Livequalitäten machen möchte.

Dass ich das noch erleben darf. Als Fan des ersten Gremlins Films freut mich das neueste Cover von PEYTON PARRISH sehr und ich hatte Gänsehaut. Der Film Schneewitchen ist ein Klassiker, aber gerade die Zwerge, die in der Mine arbeiten und fröhlich vor sich hin singen, ist für mich unwiederbringlich mit den kleinen grünen Monstern verbunden, die im Kino sitzen und den Song mitträllern. „Heigh Ho – Snow White and the seven Dwarfs“ hat dieses Nostalgiegefühl wieder hoch geholt und so freut es mich, das auch als Metalversion hören zu dürfen.

Der Nächste Song fällt irgendwie schon ein wenig raus. Die Jungs von SOULBOUND haben diese Woche mit „Forever In The Dark“ einen eher poppigen Gothic Sound für uns im Gepäck. Quasi Goth Easy Listening. Wer auf Synth Klänge der 80er steht, wird seine helle Freude daran haben und ich sehe die Gruftis in den Discos schon dazu schwofen. Mir gefielen die beiden ersten Auskopplungen besser, da ich nicht so auf den typischen Gothic Sound abfahre. Aber einen Platz in meiner Playlist hat der Song dennoch, denn ich mag Johnnys Stimme sehr, die hier durch den eher leiseren oder ruhigeren Sound sehr gut zum Tragen kommt. Bei so viel Abwechslung an Sounds auf den Alben, Johnny hat da noch mehr im Twitchstream angekündigt, bin ich sehr gespannt auf das Album „Obsydian“.

Auch wenn ich mir vor zwei Wochen erst die komplette METALLICA Discographie reingezogen habe, habe ich mir heute erneut ihren Song „The Call Of Ktulu“ reingezogen. Warum? Weil es heute HAPPY RELEASE DAY für die Jungs von APOCALYPTICA und ihr Album „Play Metallica, Vol 2“ heißt! Und wie wir schon feststellen durften, spielen die Jungs die Hits nicht einfach nach, sondern machen sie zu ihren eigenen Versionen. Daher wollte ich unbedingt nochmal das Original hören, bevor ich mir die Cello Variante reinziehe. Man hat sogar die Jungs von METALLICA fürs Album mit an Bord geholt. Ja, sogar die toten. Denn für „The Call Of Ktulu“ hat man sogar die Bassspuren von Cliff Burton genutzt. Wirklich gut gelungen das Ganze. Ich freue mich drauf, die Jungs auf ihrer Tour zum Album zu sehen.

Das nächste Cover ist dann doch ein ungewöhnliches. Die PartyCore Band STESY aus Wien hat sich den VENGABOYS Hit „We Like To Party“ vorgenommen und eben in eine Party Core Variante verpackt. Und ja, hier hören wir eindeutig ELECTRIC CALLBOY Vibes, aber das ist der Band auch bewusst. Immerhin haben sie selbst den Verweis in ihrer Bio auf Spotify drin. Ich finds geil und die Screams und Growls passen wunderbar, ohne dass das Partyfeeling vergeht. Aber hört selbst.

Dann haben wir noch die Jungs von HAMMERFALL mit „The End Justifies“. Sehr geile Nummer. Geht wieder mehr in Richtung „Hearts on Fire“ oder „Riders of the Storm“. Schnelles Schlagzeug, geiler Gesang und catchy Melodie. Nachdem der letzte Song mich nicht vom Hocker gerissen hat, ist das hier wieder genau mein Ding. Faust gen Himmel und ab in die Schlacht!

Ebenfalls in die Schlacht geht es mit ASENBLUT. Die Jungs sind diese Woche völlig „Entfesselt“, so auch der Name des Albums, welches am 02.08. erscheinen wird. Gut verständliche Growls, geile Melodie. Und ein spartanisches Video mit wenig Budget, das die Stimmung trägt. Wilde Kerle im Wald/Moor, die befreit sind.

Den Abschluss bilden SALTATIO MORTIS, die mal wieder auf englisch singen. Hierfür haben sie sich CHRISTINA SCABBIA von LACUNA COIL und PEYTON PARRISH geholt um gemeinsam zu besingen „We might be Giants“. Und somit geht ein HAPPY RELEASE DAY an die Jungs von SALTATIO MORTIS raus. Die haben heute nämlich endlich ihren Release vom Multimedia Album „Finsterwacht“. Ein Projekt, welches eng mit der Pen and Paper Welt „Das schwarze Auge“ verbunden ist. Das Album liegt hier und ich werde auf jeden Fall reinhören. 

.DANIELS FREITAG

Es ist endlich passiert: ALLEVIATE haben ihr erstes Album angekündigt! Damit das aber nicht einfach so passiert, gab es mit der Ankündigung auch eine neue Single. Diese hört auf den Namen „Alive“ und bietet den gewohnt krassen Sound, den ich an den Jungs so liebe. Wenn das Album auch so wird (und davon geh ich aus), hab ich mit „DMNS“ einen weiteren Kandidaten für mein AOTY. Dieses erscheint übrigens am 23. August. Könnt schonmal alle ein Kreuz im Kalender machen und bereits vorbestellen. 

FALLING IN REVERSE sind das perfekte Beispiel für „einfach machen!“. Nimmt man sich mal die letzten Songs, besonders natürlich „Ronald“, und klickt dann auf das folgende neue Video zu „All My Life“… Naja… seht und hört selbst. Ist Country Core eigentlich schon ein Ding, oder wurde das mit dem Song jetzt erfunden? 

KITTIE habe jüngst ihr neues Album „Fire“ angekündigt. Kein Wunder natürlich bei den Brettern, die sie in den letzten Wochen/Monaten veröffentlicht haben. Release ist am 21. Juni, Review dazu hab ich bereits abgetippt. Die neue Single „One Foot In The Grave“ sollte auch nochmal klarmachen, dass man gespannt sein darf! 

Diverse Verschiebungen und Bla Bla rundrum hat es gedauert, aber nun ist es da: „King“ – das erste Album von IMMORTAL DISFIGUREMENT. Blackened Deathcore ist son Ding, das mich anzieht, wie die berühmten Motten das Licht. Daher muss ich das heut hier natürlich auch einbauen. Und dass CJ ein verdammt guter Vokalist des Genres ist, sollte außer Frage stehen. Hier mal stellvertretend „Home Out Of Hell“

Japan, Baby! Die EARTHISTS. sind immer für ne Überraschung gut, und was die jetzt wieder mit „Ultrablue“ gezaubert haben macht einfach Bock! Dazu noch dieses Video… einfach herrlich 🙂 

Am Ende meinerseits mal wieder ne Neuentdeckung. SERVED COLD haben sich zum Ziel gesetzt, die gute alte Core Zeit der MySpace Ära mit der Moderne zu mischen. Und ich finde, das bekommen sie sehr gut hin! Feiner Spagat zwischen Metal- und Deathcore. Checkt mal die aktuelle Single „Masochistic Defilement“ aus, und bei Gefallen freut euch auf mehr, was nicht mehr lange auf sich warten lässt. 

MERLINS FREITAG

VERMILIA hat eine neue Single rausgehauen! „Nocturne“ heißt das gute Stück und kommt sehr melodisch daher. Die Finnin JULIA MATTILA bezaubert allein schon mit ihrer Stimme, aber auch instrumental gesehen (beziehungsweise gehört) ist „Nocturne“ ein verzauberndes Lied, das zum Träumen anregt. Hörempfehlung!

 

RAPHAELS FREITAG

RULES OF THIS GAME bringen Gegensätze zueinander. Electro und Rock, Punk und Pop, moderne und traditionelle Sounds werden vermengt, wenn Alessa und Joe aus Köln Musik produzieren. Heute erscheint das erste Album „The Day We Lost Our Fears“, das wirklich viele Leute mit an den Tisch holt.

Bei Electric Valley Records erscheint heute das zweite Album von WYNDRIDER aus Tennessee. Knapp eine Dreiviertelstunde lang dauert das „Revival“ an, das die hörenden in infernale Tiefen des Doom und Stoner Metal herabzieht.

Und dann ist heute noch die Mutmach-Hymne „Watch Me bleed“ von der slowenischen Band XSKULL8 erschienen. Mit ihrem modernen Alternative Metal sorgen XSKULL8 für ordentlich Bewegung.

SASKIAS FREITAG

Im April hatte ich die Gelegenheit, das Tour Finale der italienischen Band NÖCTÆ zu fotografieren. Bei ein bisschen Smalltalk nach der Show haben die Jungs auch verraten, dass sie hier in Tokio noch einige Aufnahmen für ein anstehendes Musikvideo aufnehmen werden. Perfektes Stichwort um einmal „Happy Release Day“ zu sagen, denn heute veröffentlichen NÖCTÆ nicht nur die Single „Timeless“ mitsamt dazugehörigen Video, sondern auch die EP „A PURPOSE OF TIME“ obendrauf! Die EP umfasst drei Songs und enthält zusätzlich einen Remix von „Timeless“, welchen die Band TOKYO HONEY TRAP beigesteuert hat, mit der NÖCTÆ kürzlich auf Tour in Asien waren. Musikalisch erwartet euch bei der Band ein eingängiger Genremix aus Industrial, Rock und Metal. Die neue Single schlägt härtere Klänge an, zumindest wenn ich sie mit den Songs vergleiche, die ich live hören durfte. Was das Ganze aber auch umso interessanter macht. Ach, und Stichwort Live: solltet Ihr NÖCTÆ einmal live erwischen, macht euch auf eine eindrucksvolle Bühnenshow gefasst – Martial Arts Einlagen inklusive. Einen Vorgeschmack darauf gibt’s auch in dem Video zu „Timeless“:

 

Und damit sind wir für heute auch schon wieder durch. In diesem Sinne gilt wie immer: schönes Wochenende!


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

FOOL THE MASSES - alles verloren?

nächster Artikel

Dies ist die aktuellste Geschichte

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert