Startseite»Lifestyle»Kolumnen»SILENCE MUSICFRIDAY #37

SILENCE MUSICFRIDAY #37

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Herzlich willkommen zum Wochenendeinklang hier beim Magazin eures Vertrauens. Beim Musicfriday geben wir euch an besagtem Wochentag einen kleinen Überblick über die erschienen Singles, Musikvideos oder Alben, die unsere Autoren bewegen. So soll es hier nicht darum gehen, ALLES zu präsentieren, was so in der Metalwelt und knapp daneben veröffentlicht wurde, auch wird sicher nicht jede Woche für jeden etwas dabei sein, aber vielleicht stolpert ihr durch unsere Redaktion ja über das ein oder andere Bonbon, das ihr sonst nicht entdeckt hättet? Viel Spaß bei Ausgabe 37!

Alle Songs des Musicfridays findet ihr auch in der zugehörigen Playlist bei Spotify.

MERLINS FREITAG

INSOMNIUM haben eine neue Single rausgehauen! Sie trägt den Titel “The Antagonist” und beinhaltet sowohl Klargesang als auch Growls. Der Song bietet einen ausladenden, sehnsuchtsvollen, aber trotzdem aufbauenden Sound, etwas für den ruhigeren Moment. In meine Playlist wird er definitiv Einzug finden!

Wenn mich Freunde dazu bringen, mal über meinen musikalischen Tellerrand zu blicken, dann endet das meist in einem “joa, ist ganz okay”. Manchmal aber mündet es tatsächlich in Begeisterung: FIBEL sind das perfekte Beispiele dafür! Die Post-Wave Band aus Mannheim hat noch gar nicht so viel veröffentlicht, aber alles, was bisher draußen ist, taugt mir ungemein. “Medikament”, “Tristess” und “Substanz” sind nur einige Beispiele. Diesen Herbst nun wollen FIBEL nicht bloß auf Tour gehen (ratet mal, wer sich um ein Ticket bemühen wird), sondern sie releasen auch eine neue EP! Mit “Odyssee”, der ersten Veröffentlichung daraus, konnten sie mich bereits mitreißen. Und heute steht der titelgebende Song “Avatar” in den Startlöchern: Eingängig, der typische FIBEL-sound, der Text wie immer ein Rätsel. Meine Empfehlung: Reinhören! (…natürlich auch gerne in die anderen Songs 😉 )

DANIELS FREITAG

Ich muss heut natürlich mit meinen Lieblingsjapanern beginnen. CRYSTAL LAKE holen mal wieder zum Rundumschlag in Form einer Doppelsingle aus. Titelgebend dafür ist “Curse”, welches auch mit hübschem Video daherkommt. Song Nummer 2 nennt sich “Mephisto” und kann hier belauscht werden. Insbesondere von “Curse” bin ich sehr begeistert, da der Song wieder die Sounds aus der “True North” Zeit aufweist, was bis heute mein liebstes Album der Band ist: 

Mein nächstes Highlight kommt von SLAUGHTER TO PREVAIL. Die Band um Bärenzähmer Alex Terrible hat mit “Zavali Ebalo” eine neue Single am Start, die sich mal wieder gewaschen hat. Garniert wird das Ganze mit einem Video, das ein paar hübsche Szenen aus dem Anime “Berserk” zeigt. Zu deutsch bedeutet der Titel übrigens “Halt’s Maul!” (verharmlost ausgedrückt). Das tu ich jetzt auch mal und überlass euch dem Song: 

Zugegeben, bisher war ich eigentlich kein großer Hörer von WE CAME AS ROMANS. Was die Band aber mit “Darkbloom” abgeliefert hat, überzeugt mich dann doch schon sehr. Wenn’s so weitergeht, bin ich gern weiterhin dabei: 

Die überaus sympathischen Ladies von CONQUER DIVIDE haben eine neue Version von “Messy” veröffentlicht. Grund dafür ist ein Feature mit Kellin Quinn von SLEEPING WITH SIRENS. Für meine Begriffe hört man ihn in dem Song leider zu wenig, aber das ändert ja nichts an dem sowieso schon feinen Liedchen: 

Letzte Woche hatte ich ja schonmal einen “Abyss”, diese Woche kommt dieser von LIONS FROM ALASKA. Wer auf ausdrucksstarke Vocals mit einer satten Prise Emotion und Melodie steht, sollte unbedingt mal bei “The Abyss” reinhören. Handwerklich ist das auch über jeden Zweifel erhaben. Besonders die eingestreuten Streicher in den ruhigen Parts holen mich ab. 

Zu guter Letzt noch neues aus Frankreich (und Deutschland, wegen Tobi natürlich). Die NOVELISTS FR sind ebenfalls mit neuem Track + Video dabei. “Do You Really Wanna Know?” spielt dabei wieder mit allerlei Elementen, die den Song schon zu einem kleinen Schmankerl heute machen: 

RAPHAELS FREITAG

Mein Freitag beginnt mit der walisischen Hardcore Punk Band GRAND COLLAPSE. Das Quartett wird am 06. August bei Epidemic Records sein drittes Studioalbum “Empty Plinths” veröffentlichen. Als Vorgeschmack auf den rauen Mix aus Hardcore, Punk, und Thrash servieren uns GRAND COLLAPSE den Titel “Panic Room”. In diesem sehr persönlichen Track verarbeitet Sänger Cal Gewalterfahrungen in seiner Kindheit und Jugend.

Auch bei LLNN aus Kopenhagen steht das dritte Album in den Startlöchern. Die dänische Science-Fiction-Sludge Band gibt mit dem Song “Interloper” die ersten Klänge von “Unmaker” preis. Der Mix aus kosmisch-sphärischen und brachialen Klängen wird am 24. September bei Pelagic Records veröffentlicht.

BONEYARD aus Edmonton in Kanada stehen seit 2015 für mächtigen Hard Rock und Heavy Metal. Gestern hat die Band angekündigt, dass sie beim Label WormHoleDeath unterschrieben haben, wo auch ihr nächstes Album “Oathbreaker” erscheinen wird.

“Deutsche, fresst deutsche Beeren” heißt die neue Platte von Berlin’s Street Punk und Oi! Band OI!RONIE. Reinhören und bestellen könnt ihr das gute Stück auf der Bandcamp Seite. Dort ist das Album für schlappe 13,12€ erhältlich.

Was in Estland passiert, bleibt in Estland. So steht es zumindest in der Videobeschreibung zu “Satänik Sexüal Speed Riders” von SKÜLLFÜKK SS aus Tartu. Die Band selbst bezeichnet ihren Stil als Black-Death/Speed Metal (kurz: BDSM). Wer sich für die Metalszene in Estland interessiert, sollte sich den Sampler “Tarbathian Forest” vom Label Warhorn anhören.

KILL MY COQUETTE aus Los Angeles hören sich an wie eine kleine akustische Zeitreise. Die Band erinnert sehr an frühere Werke der B-52s, und ganz besonders an NO DOUBT. Fans von Indie, Ska, und Pop Punk sollten hier mal das eine oder andere Ohr draufwerfen.

Post-apokalyptische Stimmung à la Mad Max und Gesellschaftskritik gibt es im neuen Musikvideo der NWoBHM-Urgesteine IRON MAIDEN zu sehen. Musikalisch setzt die Band ihre Entwicklung in Richtung Prog fort, und auch was das Tempo angeht, haben MAIDEN einen Gang zurück gelegt. Nichtsdestotrotz: der unverkennbare Sound der britischen Band bleibt bestehen.

STEFFIS FREITAG

Die allerneueste Single des kommenden OBSCURITY-Albums “Geist von Neuenberge” ist zwar noch nicht live, wird es aber bald sein – und zwar heute Abend um 19 Uhr! Sänger Agalaz kündigt an, dass der Song “… allerdings einen „ruhigeren Charakter“ im Vergleich zu “Glōd en īsa”” haben werde. Wir sind gespannt!

Und damit verabschieden wir euch und uns ins Wochenende! Lauscht rein, genießt die Sonne – sofern vorhanden, und kommt gern nächsten Freitag wieder rum. 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

BURY TOMORROW trennen sich von Sänger Jason

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #38

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.