Startseite»Reviews»Black Metal»ALGHAZANTH – ein opulenter Abgang

ALGHAZANTH – ein opulenter Abgang

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

ALGHAZANTH – “Eight Coffin Nails”

Veröffentlichungsdatum: 31.03.2018
Dauer: 51:17 Min.
Label: Woodcut Records
Genre: Melodic Black Metal

22 Bandjahre, 8 Alben – das wars. ALGHAZANTH trennen sich – und bauen sich mit “Eight Coffin Nails” ihren eigenen Sarg. Einen ziemlich schönen Sarg allerdings!

ALGHAZANTH schaffen es, eingängige Melodien und Black-Metal-Gewitter so zu kombinieren, dass es nicht in Richtung Kitsch abdriftet. Eine ganze Menge Abwechslung ist natürlich auch mit drin: Mal klingt es wütend und aggressiv, um dann wieder schwermütig und melancholisch zu wirken. Gerade Drummer Gorath Moonthorn zeigt in Songs wie „The Foe of Many Masks“, wie unterschiedlich sein Drumming und damit auch die Band klingen kann. 

Leider finden ALGHAZANTH nicht in allen Songs diese Balance. Manche Titel wirken etwas übertrieben episch konzipiert. Trotzdem ein sehr ansehnliches letztes Album – ich bin auch ein bisschen traurig, dass wir in Zukunft nichts mehr von den Finnen hören werden. Als Studio-Keyboarder konnte der nicht gerade unterbeschäftigte Henri “Trollhorn” Sorvali (FINNTROLL, MOONSORROW) für die Aufnahmen zu “Eight Coffin Nails” gewonnen werden, was auch nochmal einer späten Adelung gleichkommt.

ALGHAZANTH im Web und auf Bandcamp


Dies ist ein Beitrag von Gastautorin: Moni



Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

DECAPITATED - Endlich zu Hause und voller Tatendrang

nächster Artikel

V wie Vorbericht - Vendetta Fest 2018

1 Kommentar

  1. Lodenschwein
    24. März 2018 bei 17:18 — Antworten

    Hab ich schon lange auf dem Schirm die Scheibe
    Freu mich drauf !

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.