Startseite»Reviews»No Guidance – Feuerwerk für die Feuerteufel!

No Guidance – Feuerwerk für die Feuerteufel!

1
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

No Guidance – “Firework for Arsonists”

Veröffentlichungsdatum:  25.06.2021
Länge:
0:30:10
Label:
Melodic Punk Style
Genre:
Melodic Punk/Skatepunk

Es passiert ja nicht so oft, dass ich von selbst auf kleinere neue Bands stoße. Da stehe ich mir immer gerne mal selber im Weg, bin bei Festivals anderweitig unterwegs oder versuche im Alltag wenigstens bekannte Gruppen im Blick zu halten. Und ich musste schon einige Male feststellen, das einem dabei doch durchaus viel entgehen kann!

Aber nicht dieses Mal, da bin ich direkt am Ball! Denn bereits in unserem Music Friday hatte ich euch die beiden Singles von NO GUIDANCE vorgestellt, und jetzt ist auch das Album “Fireworks for Arsonists” erschienen! Über die 5-Köpfige Combo bin ich in den Untiefen der Plattengruppen im Social Media gestolpert, und gleich die erste Single “Make it out alive” gefiel mir sehr.

Die Band gibt es seit 2019 und hier wurde nicht lange gefackelt, denn schon 2020 wurde mit den Arbeiten für das Album begonnen und es ging ins Studio nach Düsseldorf. Sehr gefreut hat mich, das das Werk auch gleich auf Vinyl erschienen ist, und ich diese nun in den Händen halten kann.

Zurück in die Zukunft!

Die Band blieb bei mir deswegen hängen, weil mich die beiden Singles an einen Sound erinnert haben, den ich fast vergessen hatte. Die Band selbst ordnet sich im Melodic Punk ein, für mich klingt es aber durchaus nach Skate Punk. Ich muss auch einfach oft an beispielsweise The Offspring oder auch Pennywise denken, insbesondere wenn aus dem Background noch Stimmen einsteigen, wenn ich die Lieder höre. Es ist ein etwas neues, aber gleichzeitig wie eine Zeitreise zurück in die Anfänge der eigenen Hörgewohnheiten – und wahrscheinlich geht das allen meiner Generation ganz genauso!

Die Stimme des Sängers passt sehr gut zu dem Genre, und auch die instrumentalen Parts wissen absolut zu gefallen! Besonders gefällt mir dabei das auch Platz für kleinere Gitarrensoli ist und das großartige Schlagzeug ist das perfekte das Sahnehäubchen! Mehrere Tempo- und Rhythmuswechsel pro Lied, die hauptsächlich durch das Schlagzeug initiiert und vorangetrieben werden, lassen einen kaum ruhig auf dem Stuhl sitzen! Insgesamt fügen sich diese Parts zu einem frischen und unverbrauchten Sound, der sich aber gleichzeitig absolut vertraut anfühlt, und diese Mischung ist einfach saugut!

Guter Sound und gute Message

Thematisch geht es in den Songs um verschiedene Themen, in denen sich eigentlich jeder wiederfinden dürfte. Von Konsumkritik über falsche Vorbilder, Faschismus und Spaltung der Gesellschaft bis zu Freundschaft und Liebe wird hier ein breites Spektrum abgedeckt und angesprochen. Absolut angenehm fällt mir außerdem auf, das die Songs sich gut voneinander abheben. Es gibt eben auch ruhigere und melodiösere Titel wie beispielsweise “Running out of Fuel” oder “Being to Smile”, wohingegen es bei “No Heroes” und “How to pronounce Metrocity” deutlich flotter zur Sache geht und bei “Message from V” wiederrum mit Akkustikgitarre. Es kommt bei den 11 Titeln einfach kein Funke Langeweile auf!

Fazit:

“Firework for Arsonists” ist nicht nur ein sehr ausgeklügelter Albumtitel sondern auch eine echte Überraschung im Ohr! Frech, schnell, laut und mitreißend bieten die 11 Songs eine Menge Abwechslung und machen richtig gut Stimmung! Und dabei wird auch nicht an den Inhalten gespart – so sollte moderner Punk sein! Sehr charmant finde ich, das der Stil eigentlich aus einer anderen Zeit kommt, und dadurch einerseits neu und absolut authentisch klingt, und gleichzeitig wie ein Nach-Hause-kommen in die eigene Jugend ist! Mir gefällt das Album rundherum gut – lediglich die Dauer ist mir persönlich mit einer halben Stunde leider zu kurz. Bei Lieder zwischen 2 und 3 Minuten Länge hätten hier auch noch 2-4 Lieder mehr das Album keinesfalls zu langatmig werden lassen! Aber am Schluss bleibt eine absolute Hörempfehlung, die Tracks machen richtig gute Laune und bleiben im Ohr hängen!

 

 

Autorenbewertung

9
Das Album ist eine echte Überraschung und meiner Meinung nach ein echter Geheimtipp! Kurze, knackige Tracks, klasse Instrumente und eine absolute passende Stimme des Sängers sorgen dafür das die Lieder höngen bleiben und machen definitiv Lust auf mehr!
ø 0 / 5 bei 0 Benutzerbewertungen
9 / 10 Punkten

Vorteile

- geniales Schlagzeug!
- Stimme und Instrumente passen klasse zusammen
- kurze, schnelle. laute Tracks - und dazu auch noch eine Message!

Nachteile

- leider nur 30 Minuten, ein 2-4 Lieder hätten es ruhig noch sein dürfen!

Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

STAIND - It's been awhile - Live from Foxwoods | 2019

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #34

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.