Home»News»PENTAGRAM treten ohne Bobby Liebling auf!

PENTAGRAM treten ohne Bobby Liebling auf!

0
Shares
Pinterest Google+

Zum ersten Mal in ihrer über 45-jährigen Bandgeschichte traten PENTAGRAM in der vergangenen Woche ohne ihren Frontmann Bobby Liebling auf. Hört sich an sich nicht so spektakulär an, ist es aber! Bobby ist seit 45 Jahren die einzige Konstante der Band! Nahezu 30 Mitglieder wurden über die Jahrzehnte schon verschlissen, doch der krause Lockenkopf blieb standhaft.

Bobby mit mir auf dem In Flammen Open Air 2014

Auch mehrere (mehr oder weniger erfolgreiche) Entziehungskuren konnten ihn nicht aufhalten, im Jahr 2015 ein neues Album mit seiner Kapelle zu veröffentlichen. In der Doku “Last Days Here”, aus dem Jahr 2011, wird einem wunderbar verdeutlicht, was für ein hartes Leben dieser Kerl jeden Tag zu leben hat. Zwischenzeitlich bis auf die Knochen abgemagert kauerte Bobby im Keller seines Elternhauses, ehe sich ein Fangirl in ihn und er sich in sie verliebt und sie heiraten und ein Kind bekommen. Ist doch alles wunderbar – denkste!!! 2015 erfolgt die Trennung von Hallie und es geht wieder bergab. 

Nun scheint der absolute Tiefpunkt erreicht zu sein, in dem nicht einmal mehr das Bühnenlicht Bobby Hoffnung zum Leben gibt. Ich hoffe von ganzem Herzen, dass dieser herzensgute Mensch, der wirklich keiner Fliege etwas tun kann, schnell aus diesem Tal herauskommt und die Stufen zurück auf die Bühne findet.
Ich bin mir sicher, dass er das schafft, denn vermutlich hat er schon mehr Täler durchwandert, als ich Jahre auf dem Buckel habe.

Hier noch das Video des Auftritts mit einer Stellungname von Victor Griffin:

“Aus Gründen jenseits unserer Kontrolle, die das direkte Resultat von Bobby Lieblings persönlichen Handlungen sind, wird er leider nicht mit Pentagram auftreten können.” Victor Griffin

Bleibt nur noch eins zu sagen:

BOBBY, BLEIB BITTE STARK! WIR SEHEN UNS AUF DEM STONED FROM THE UNDERGROUND!!!

 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Im Sog der Schwere - Doom over Leipzig 2017: Tag 2

Nächster Beitrag

RAGNARÖK FESTIVAL 2017: Trinkhorn, Tod und Trump (Tag 1)

2 Kommentare

  1. […] die beunruhigende neue Entwicklung im Fall von Bobby Liebling (PENTAGRAM), der angeblich wegen eines Angriffs auf seine 86-jährige […]

  2. TheRedTower
    25. April 2017 bei 19:49 — Antworten

    Als ich das Schwarz-Weiß-Foto auf der Startseite sah, dachte ich schon er wäre gestorben!!! Müsst ihr einen denn so erschrecken? 😉

    Sehr schade um den guten Bobby und auch schade, dass er nicht auftreten kann/will/was auch immer… Als würde Black Sabbath ohne Tony Iommi auftreten, vielleicht kann man das so vergleichen.
    Die Doku über ihn war wirklich sehr gut. Erschreckend, was die Drogen aus ihm gemacht haben. Möge er nochmal Kraft schöpfen sich aufzuraffen, z. B. durch und für seinen Sohn. Andererseits… Vielleicht wäre der Tod auch eine Erlösung für ihn, wenn man bedenkt was er wohl durchleidet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.