Home»News»Rock am Ring wegen Terrorwarnung unterbrochen

Rock am Ring wegen Terrorwarnung unterbrochen

2
Shares
Pinterest Google+

Rock am Ring traf es schon wieder. Letztes Jahr erst wurde das dreitägige Festival am Nürburgring wegen eines schweren Gewitters abgebrochen. Nun scheint sich das selbe zu ereignen, nur dass es diesmal nicht das Wetter, sondern ein möglicher Terroranschlag ist.

Wegen “konkreter Hinweise, aufgrund derer eine terroristische Gefährdung nicht auszuschließen ist”, so die Polizei Koblenz, wurde der Veranstalter aufgefordert die rund 90.000 Besucher zu evakuieren. Dies geschieht laut Augenzeugen geordnet, ruhig und teilweise sogar stimmungsvoll – es wird berichtet, dass einige Besucher  “eins kann uns keiner nehmen, und das ist die pure Lust am Leben” oder “You’ll never walk alone” singen.  Die Ermittlungen laufen währenddessen auf Hochdruck. Auch die rheinland-pfälzische Landesregierung bestätigte diese Aussagen.

Laut Veranstalter Marek Lieberberg solle das Festival morgen wie gewohnt fortgesetzt werden. Dem widersprach die Polizei jedoch, denn es gäbe “keine konkreten Pläne, wann wir das Gelände wieder freigeben”. Wie es weitergehen soll wird erst morgen früh entschieden. Für weitere Rückfragen wurde ein Infotelefon (0800 6565651) eingerichtet.

Für viele ist dieser Abbruch eine wahre Schande, denn eigentlich sollte der Höhepunkt des heutigen Tages der Auftritt der deutschen Legenden RAMMSTEIN sein. Währenddessen geht es auf dem  Schwesterfestival Rock im Park wie gewohnt weiter.

Was sagt ihr dazu? Schweinerei, dass eine solche Warnung trotz den Vorfällen in Manchester letzte Woche und aufgestocktem Sicherheitspersonal kam, oder ist das eine Gewalt, auf die man nie so richtig vorbereitet ist?

 

UPDATE: Rock am Ring wird fortgesetzt! Nachdem das Gelände durchsucht wurde, hat sich der Verdacht nicht bestätigt. Grund für den Verdacht waren zwei Festnahmen, von denen einer Zutritt zum Gelände hatte und familiären Kontakt zu einem inhaftierten Terrorverdächtigen hatte. Die Polizei teilte mit, dass die Unterbrechung vorsorglich erfolgt ist, “da die Sicherheit an erster Stelle steht und eine Gefährdung von Festivalbesuchern in jedem Fall so weit wie möglich ausgeschlossen werden muss”.  Eine genaue Uhrzeit, wann das Gelände wieder geöffnet wird, wird noch kommuniziert. 

Quellen: FAZ, Presseportal, Spiegel Online, Facebook-Meldung


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
Vorheriger Beitrag

Die bebende Burg - Dark Troll Festival 8

Nächster Beitrag

"Liebling, lass uns den Acker beackern!" - Vorbericht STONED FROM THE UNDERGROUND 2017

2 Kommentare

  1. Lodenschwein
    3. Juni 2017 bei 11:20 — Antworten

    Wenn ich terror Mensch wäre würde ich mir genau so ein Event raus suchen. Massig Menschen und im Idealfall wird das “Kabumm” live übertragen.
    Es ist nur ne frage der zeit bis sowas passiert!
    Wir alle kennen doch die Einlass Kontrollen und Zufahrt Kontrollen bei Festivals
    Das ist eine Gefahr die ist nicht zu unterbinden!
    Dennoch lass ich mir von geistigen faschistoiden Tieffliegern doch nicht in die musikalische Suppe spucken! Euer Gott kann mir die Falten aus dem sack lecken!!!!!
    Kein stückweit entgegenkommen für die feine der Demokratie!!!!!
    “Das ist der neue Krieg” um mal die beste (wie ich finde) deutschsprachige Band zu zitieren: OHL

    • Sascha
      3. Juni 2017 bei 11:26 — Antworten

      Soetwas ist ja auch schon das eine oder andere Mal passiert. Erinner dich mal an die Eagles of Death Metal letztes (?) Jahr oder vorletzte Woche bei Ariana Grande. Das IST schon da.
      Und ich denke nicht, dass es eine Frage des Glaubens ist. Solche Anschläge werden von kleinen, verblendeten Idioten durchgeführt, die versuchen, ihre Taten durch Glaube und Religion zu legitimieren versuchen, was aber vollkommener Bullshit ist. Kultur und Religion hat selten etwas damit zu tun.
      Aber ich finde die Entscheidung von RaR gut: Erst die Sicherheit gewährleisten, aber sobald Entwarnung da ist, nicht unterkriegen lassen. Weiterfeiern ist das beste Mittel gegen solche Idioten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.