Startseite»Lifestyle»Interviews»YOUTH FOUNTAIN im Interview

YOUTH FOUNTAIN im Interview

0
Geteilt
Folge uns auf Pinterest Google+

Die kanadische Pop-Punk Band YOUTH FOUNTAIN hat am vergangenen Freitag ihr zweites Album “Keepsakes & Reminders” veröffentlicht. Neben einem ausführlichen Review der Platte, hatte ich ebenfalls die Gelegenheit mit Frontman TYLER zu interviewen. Was er mir in unserem Mail Interview über die LP und zukünftige Pläne mit YOUTH FOUNTAIN verrät, erfahrt ihr hier. Für Interessierte gibt es unter dem deutschen Interview zusätzlich noch das Original in Englisch!

Saskia: Hi TYLER! Schön, dich kennenzulernen und danke, dass du dir die Zeit nimmst meine Fragen zu beantworten. Könntest du dich und YOUTH FOUNTAIN unseren Lesern vorstellen?

Tyler: Freut mich auch! Danke für die Einladung! Ich heiße TYLER und ich singe und spiele Gitarre für YOUTH FOUNTAIN.

Saskia: Lass’ uns mit einer einfachen Frage anfangen: Wie bist du zur Musik gekommen? Und was macht dir am meisten Spaß am Songs schreiben und Live auftreten? 

Tyler: Ich war noch ziemlich jung, als ich angefangen habe, mich für Musik zu interessieren – ich glaube, ich war ungefähr 5 Jahre alt, als ich gemerkt habe, dass mir Musik wirklich etwas bedeutet und ich habe gehofft, eines Tages selbst einmal meine eigene Musik spielen und schreiben zu können. Und diesen Traum habe ich einfach nie aufgegeben. Mir gefällt besonders, wie Musik Leute auf der ganzen Welt verbinden kann. Wenn das, was ich schreibe, wirklich einen Eindruck in jemandes Leben hinterlässt, dann ist es das, was mir wirklich etwas am Musik machen und performen bedeutet. 

Saskia: Gibt es Künstler, die dich besonders inspirieren oder mit denen du in Zukunft gerne kollaborieren würdest?

Tyler: Einige Künstler die mich inspirieren sind zum Beispiel NOTHING, NOWHERE., SENSES FAIL, LESS THAN JAKE, FOREVER CAME CALLING oder LIVING WITH LIONS, um einige zu nennen. Ich würde wirklich gerne mit jedem von denen zusammenarbeiten. 

Saskia: Was mich am meisten an deiner Musik beeindruckt hat, sind deine Lyrics. Woher nimmst du üblicherweise deine Ideen und Inspiration? 

TYLER: Wenn ich Lyrics schreibe, schreibe ich üblicherweise über die Schwierigkeiten, denen ich im Leben gegenüberstehe – derjenige sein, der ich bin und Konflikte, die ich über die Jahre hinweg erlebt habe und was ich nach wie vor durchmache. 

Saskia: Wie sieht dein kreativer Prozess üblicherweise aus, wenn du an einem Album arbeitest? “Keepsakes & Reminders” ist ja dein zweites Album, war die Arbeit daran verglichen mit “Letters to Our Former Selves” irgendwie anders? 

TYLER: Der Prozess ist so ziemlich immer der Gleiche gewesen.  Ich fange damit an, Gitarrenriffs zu schreiben, nehme die Strukturen der Songs auf meinem Laptop auf, baue die Grundideen der Songs und schreibe Texte und Melodien dafür. Für “Letters to Our Former Selves” habe ich es genauso gemacht.

Saskia: Hat COVID deine Arbeit stark beeinflusst? Besonders den Entstehungs- und Aufnahmeprozess von “Keepsakes & Reminders”?

TYLER: Irgendwie hat es das schon. Ich habe viele der Texte für die Songs während der Pandemie geschrieben, so dass es sicherlich ein Covid Album war, nachdem ich tatsächlich alles vollständig geschrieben und fertiggestellt hatte. Wie fast jeder in der Welt hatte ich auch eine ziemlich harte Zeit und einige Texte auf dem Album reflektieren das auch.

Saskia: Mir persönlich hat “Letters to Our Former Selves” echt gut gefallen. Meinst du – verglichen mit dem vorherigen Album – dass dein Sound sich mit “Keepsakes & Reminders” verändert oder entwickelt hat?  

TYLER: Was die Themen betrifft, über die ich schreibe – also meine DepressionenAngstzustände und existenzielle Ängste –  klingt es sicher ähnlich wie das letzte Album, nur eben verbessert und mit mehr Feinschliff.  Ich habe mich selbst dazu gedrängt einfach bessere Songs zu schreiben und sowohl an meinen Gesangs- als auch musikalischen Fähikeiten zu arbeiten. 

Saskia: Welchen Song spielst du am liebsten Live? Oder gibt es einen neuen Song, den du endlich Live spielen möchtest? 

TYLER: Der Song den ich am liebsten Live spiele wäre wohl entweder “Deadlocked” oder Blooms”

Saskia: Da wir gerade bei Lieblingssongs sind, hast du einen Favoriten von “Keepsakes & Reminders”? Falls ja, was macht ihn zu deinem Lieblingssong und was ist die Geschichte dahinter – falls du sie mit uns teilen möchtest?

TYLER: Der Song, der mir von dieser Platte am meisten gefällt, heißt “Jinxed”.  Vom Sound her klingt er sehr klar nach 2000er Jahre Pop-Punk-Balladen. Das erinnert mich an die Bands MEXT oder BOXCAR RACER. Er ist super mitreißend und irgendwie sanftklingend, aber irgendwie auch nicht? Haha. 
Es ist ein Song über Beziehungen mit engen Freunden oder einem Partner, etwas, dass Leute nachempfinden können. Es ist ein emotionaler Song und das liebe ich.

Saskia: Nächstes Jahr steht deine Europa- und UK-Tour mit CORY WELLS an. Da die Grenzen weltweit mittlerweile nach und nach wieder öffnen: Wo würdest du in Zukunft gerne einmal auf Tour gehen, von Europa und dem Vereinigten Königreich abgesehen?

TYLER: Am liebsten würde ich in Japan auf Tour gehen! Davon abgesehen wäre auch Australien großartig!

Saskia: Von der Tour abgesehen, wie sehen deine Zukunfstpläne aus?

TYLER: Noch mehr Musik schreiben und hoffentlich oft auf Tour gehen!

Saskia: Vielen Dank nochmal, dass du dir die Zeit für dieses Interview genommen hast! Gibt es noch etwas, dass du deinen Fans in Deutschland und unseren Lesern gerne sagen möchtest?

TYLER: Die Freude ist ganz meinerseits! Danke an jeden, der das Interview gelesen hat und YOUTH FOUNTAIN unterstützt!

 

YOUTH FOUNTAIN auf Facebook,  Instagram und Twitter

 

 


Saskia: Hi TYLER, nice to meet you! Thanks a lot for taking the time to answer my questions! Would you like to introduce yourself and YOUTH FOUNTAIN to our readers? 

TYLER: Nice to meet you too! Thanks for having me. My name is TYLER, I sing and play guitar for YOUTH FOUNTAIN!

Saskia: Let’s start with a simple question: What first got you into music? And what do you enjoy the most about writing and playing music?

TYLER: I got into music at a pretty young age – I wanna say around 5 years old, as early as that I knew that I adored music and hoped to someday make and write my own. Just never gave up on that dream! I enjoy the connection it can bring to people around the world. If what I write can leave an impact on someone’s life then that’s what I truly enjoy about making music and performing.

Saskia: Are there any artists who inspire you or musicians you’d like to work with in the future?

TYLER: Some artists that inspire me are ones like NOTHING, NOWHERE., SENSES FAIL, LESS THAN JAKE, FOREVER CAME CALLINGLIVING WITH LIONS to name a few. I would love to work with any of them! 

Saskia: What struck me the most about your music are your lyrics. Where do you take your ideas and inspiration from?

TYLER: Where I come from writing lyrics is usually the struggles I face with life, being who I am and the struggles I’ve faced throughout the years, and what I keep going through

Saskia: What does your creative process look like when you work on an album? Since “Keepsakes & Reminders” is your second record, did the writing process differ from “Letters to Our Former Selves”?

TYLER: It’s all pretty much been the same. I start with writing guitar riffs and record the structure of songs on my laptop and build up a basic song idea and write lyrics and melodies to it. Was the same thing I did for “LTOFS”.

Saskia: Did COVID affect your work, especially the recording of “Keepsakes & Reminders” a lot?

TYLER: It sort of did. I wrote a lot of the lyrics to the songs over the pandemic so it was for sure a COVID album when I actually had everything fully written and completed. Much like everyone in the world, I went through a pretty rough time and some lyrics do reflect that on this album.

Saskia: Personally, I’ve enjoyed “Letters to Our Former Selves” a lot. Would you say your sound on “Keepsakes & Reminders” changed or evolved in comparison to your previous record?

TYLER: It for sure sounds like the last album in terms of the topics of what I write about with my depression and anxiety and existential dread – just sounds more polished and improved. I pushed myself to write better songs and work on my singing and musical abilities. 

Saskia: Which is your favorite song to perform? Is there a new song you’re looking forward to finally playing live?

TYLER: My favourite song to perform live is probably either “Deadlocked” or “Blooms”

Saskia: Speaking about favorite songs: Do you have a favorite song from “Keepsakes & Reminders”? If so, what makes it your favorite song or what’s the story behind it – if you’d like to share that.

TYLER:  A song that I always find myself enjoying the most of this record is called “Jinxed”. It had a very early 2000’s – Pop-Punk balled sound to it. Reminds me of the band MEST or BOXCAR RACER. It’s super catchy and sort of soft-sounding, but also not? Haha. It’s a song about relationships with close friends or a significant other that people can relate to. It’s emotional and I love it.

Saskia: Next year, you’re going to tour Europe and the UK together with CORY WELLS. Now that the world is slowly opening up again, which countries – except Europe and the UK – would you like to tour in the future if you’d get the chance?

TYLER: I really wanna go to Japan the most. Other than that, Australia would be amazing!

Saskia: Except for the tour, what are your plans for the upcoming future?

TYLER: Write more tunes and hopefully be on the road a lot!

Saskia: Thanks a lot again for taking the time for this interview! Is there anything you’d like to say to your German fans and our readers?

TYLER: The pleasure is all mine – thank you to anyone reading and for supporting YF

 

 

 

 

 


Du liest diesen Beitrag, weil unsere Autoren lieben, was sie tun - wenn du ihre Arbeit liebst, kannst du uns, wie andere schon, unterstützen. Wie? Mit einem kleinen monatlichen Beitrag über silence-magazin@patreon Patreon
letzter Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #53

nächster Artikel

SILENCE MUSICFRIDAY #54

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.